Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

2G+ in der Gastronomie halte ich für...

nicht sinnvoll
sinnvoll
29%
8%
12%
51%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Reine Willkür ohne epidemiologische Evidenz. 2G und 2G+ sind grundsätzlich abzulehnen. Sage ich als Geimpfter ☝️ Es führt zu einer Spaltung der Gesellschaft und trägt keinesfalls zum Ende der Pandemie bei (die durch Omikron beendet wird - nicht durch totalitäre Maßnahmen). Lt. den Verordnungen und der Hospitalisierungsinzidenz müssten fast alle Maßnahmen entfallen ☝️
1 PolitPro Nutzer
Für welche Maßnahmen sind Sie?
0 PolitPro Nutzer
Bei größeren Ansammlung oder speziellen Bereichen testen. Ansonsten nur noch Empfehlungen. War jetzt in der Oper mit 2G. Mit Maske 3h gesessen. Ich hätte es besser und sicherer empfunden ohne Maske, aber alle mit Test - egal ob geimpft oder nicht. Mit Omikron muss mit Panik Schluss sein.
2 PolitPro Nutzer
Tests sind zu unsicher und fehleranfällig. Eine Mischung von Test und Impfung bietet das höchste Maß an Sicherheit. Omikron beendet nicht die Pandemie sondern die Mischung von Impfung UND Omikron. Leider eine oft fehlerhaft zitierte Aussage
3 PolitPro Nutzer
@0 Vorsicht ist nunmal immer besser als Nachsicht. Ich verstehe wirklich nicht, dass man so rigoros dagegen sein kann, das ‚Willkür‘ nennt und sich betraft fühlt. Wir wollen ein Ende, kriegen wir auch irgendwann. Können nicht alle noch ne gewisse Zeit durchhalten und feiern, wenn’s vorbei ist? Warum jeder denkt, es besser zu wissen, ist mir auch ein Rätsel. Privilegierte Gesellschaft hält ihre Privilegien immer für ihr von Gott gegebenes Recht. Schlimm.
0 PolitPro Nutzer
Als ich neulich die Meldung las, dass in der Gastronomie jetzt 2G+ gelte, war ich fest davon ausgegangen, dass das auch vorher schon galt. Da man ja mit den Regeln gar nicht mehr so schnell hinterherkommt, teste ich mich sowieso immer, wenn ich irgendwo hin gehe, wo viele Leute sind.
0 PolitPro Nutzer
Ich bin der Meinung von 2G Plus sollte auf keinem Fall abgewichen werden. Ich würde sogar geboosterte Personen noch zusätzlich testen lassen. Das Gesundheitssystem ist genug belastet und das Personal im Krankenhaus könnte sich auch vermehrt um „normale“ Patienten kümmern.
0 PolitPro Nutzer
Die Gastronomie hat alles getan, um die Gäste zu schützen. 2G+ dient nur dazu, das Boostern zu fördern. Wenn man vor allem in den Osten Deutschlands schaut, kann man nicht an den gesunden Menschenverstand appellieren. Sie trampeln die Demokratie mit ihren Stiefeln nieder, ohne zu verstehen, was sie damit anrichten. Die braune Brut breitet sich immer mehr aus. Mit Vernunft und Verstand bräuchte es die Regeln und Verordnungen gar nicht. Leider ist der Zug abgefahren.
1 PolitPro Nutzer
Die Demokratie wurde durch die Regierenden mit Füßen getreten durch willkürliche, totalitäre Maßnahmen ohne Evidenz und Verhältnismäßigkeit. Seit 1,5 Jahren wird ausschließlich Panik verbreitet und Grundrechte eingeschränkt. Und wie man jetzt sieht auf Basis schlechter wenn nicht manipulierter Daten. Es reicht ☝️
2 PolitPro Nutzer
#1 entw.sind Sie Ostdeutschen Mitläufer oder soen "friedlicher" Spaziergänger der 1933 auch mit spaziert wäre. So ein Schwachsinn, was manche von sich geben...
0 PolitPro Nutzer
@2: ich hätte es nicht treffender formulieren können. Fackelaufmärsche vor Häusern von Politikern, Polizisten angreifen und verletzen, Morddrohungen gegen Politiker, etc. Wer da nicht aufwacht, ist entweder total bescheuert oder hat aus der Geschichte nichts gelernt oder ist ein Rechtsradikaler. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
1 PolitPro Nutzer
#2#3 das was ihr beschreibt ist eine Minderheit. Die Mehrheit sind völlig normale Leute. Geimpft und nicht geimpft. Auch Impfärzte dabei ... Ist schon merkwürdig. In Minsk und Moskau sind alles ausländische Agenten und hier werden alle zu Nazis gestempelt 🤦
0 PolitPro Nutzer
@1: die normalen Leute demonstrieren friedlich, bedrohen nicht Politiker, machen keine Fackelmärsche, ABER VOR ALLEM DISTANZIEREN SIE SICH VON DEN RADIKALEN! Genau das fehlt aber. Ergo sind es Mitläufer oder Rechte. Was sollten es sonst sein, wenn sie ihre ach so demokratische Haltung nie öffentlich vertreten, sondern mitlaufen und den Rechten den Weg bereiten? Wer so blind ist, hat die gewonnene Freiheit nicht verdient, denn Freiheit heißt Verantwortung für sich und andere.
0 PolitPro Nutzer
Ich mache das alles mehr oder weniger gerne mit, aber lange können wir so nicht weiter machen. Wir brauchen neue Ideen, wenn die alten nicht so richtig greifen. Eine Impfkampagne ist sinnvoll. Mit der Impfpflicht ist es allerdings vorbei, seitdem Groko und damalige Opposition - jetzt Ampel - sie definitiv ausgeschlossen hat. Ich war damals schon verwundert, wie man das so versprechen kann, ohne die Entwicklung der Pandemie zu kennen.
0 PolitPro Nutzer
Indirekter Impfzwang ist abzulehnen
1 PolitPro Nutzer
Nicht unbedingt. Wobei eine direkte Impfpflicht natürlich sinnvoller ist. Allerdings wäre ein indirekter Weg vorher gut um diese einfacher durchsetzen zu können
0 PolitPro Nutzer
Jede Art einer Pflicht steht im absoluten Gegensatz zur Freiheit. Wer gegen Freiheit ist, ist ein totalitärer Vollidiot. Oh und ganz davon abgesehen könnte, falls es dafür irgendwann mal eine Mehrheit geben würde, Rache an denen üben, die sich in dieser Pandemie am narzistischsten verhalten haben - Ergo freue ich mich auf die Rache der Ungeimpften gegen die Geimpften (Und ja ich bin geimpft). So wird eben eine Gesellschaft gespalten.
1 PolitPro Nutzer
Eine Impfpflicht gleichzusetzen mit einer Diktatur (was du machst) ist ziemlich unklug und absolut falsch. Warum sollten die Ungeimpften Rache nehmen? Für etwas für das sie selbst Schuld sind? Zudem: Schwurbler meinen gern die Gesellschaft sei gespalten. Ist sie nicht. Das ist nur ein kleiner Knick auf einem großen Blatt Papier. Leider ist dieser Knick nur sehr laut
1 PolitPro Nutzer
Also zunächst vielen Dank das du dich als Querdenker outest. Ist mutig. Nun niemand hat behauptet das man sich mit einer Impfung nicht anstecken kann. Die Ungeimpften hingegen sind ein Problem für die Krankenhäuser da diese nunmal öfters einen schweren Verlauf haben (Folgeschäden mal abgesehen). Die Ungeimpften entscheiden selbst sich aus der Gesellschaft zu entfernen. Sie werden nicht ausgegrenzt.
0 PolitPro Nutzer
Ich weiß nicht ob du Nachrichten schaust? Wenn sich Geimpfte verhalten, als gäbe es keine Regeln und dazu gehöre ich auch, weil ich doppelt geimpft bin, meinen Booster Termin am 27. Januar habe und kein Querdenker bin (😉) und dann Ungeimpfte anstecken die tendenziell natürlich einen schweren Verlauf haben, dann sind nicht die Ungeimpften schuld, weil sie keine Impfung haben, sondern die die sich an nichts gehalten haben, weil sie unverantwortlich sind.
0 PolitPro Nutzer
Und dazu: Natürlich werden Ungeimpfte ausgegrenzt. Sie treffen ihre eigene Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen und somit einen Eingriff in die eigene körperliche Unversehrtheit ablehnen. NIEMAND hat sich dann darüber aufzuregen oder die freie Entscheidung zu kritisieren. Was würdest du sagen, wenn man dich zwingen würde etwas an deinem Körper zu tun, was du nicht magst? Wie wäre es denn, wenn Frauen nicht selbst entscheiden dürften, ob sie abtreiben oder nicht?
1 PolitPro Nutzer
Nun das du kein Querdenker bist bezweifle ich. Aussagen wie "Schlafschafe" sind ziemlich eindeutig. Zum Punkt: Es ist eben doch das Problem der Ungeimpften. Wären diese geimpft wäre eine Ansteckung aufgrund der lockeren Umgangsweise egal. Zudem benötigen wir den endemischen Zustand. Angesteckt wird eh jeder. Nur die Zahl der toten ist anders. Zum anderen Punkt: Eine Abtreibung betrifft nur die Frau selbst. Diese Impfung hingegen betrifft die gesamte Gesellschaft.
0 PolitPro Nutzer
Das nenne ich Doppelmoral, wenn du einerseits meinst, die Ungeimpften wären mehr gefährdet und an anderer Stelle sagst du, sie sollen sich impfen lassen, weil es die gesamte Gesellschaft betrifft. Es liegt in der Eigenverantwortung der Menschen. Nicht Corona ist schuld an unserer Lage, sondern was die Regierung für Maßnahmen gegen Corona trifft. 2G+ anstatt 1G, wo sich jeder testet und die Spaltung der Gesellschaft verhindert wird. Lächerlich, aber 1G ist notwendig!
1 PolitPro Nutzer
Da ist keinerlei Doppelmoral. Ungeimpfte blockieren die Intensivstation. Ergo Gesellschaftliches Problem. Und 1G nützt rein gar nix. Zu unsicher und wenn du infiziert bist kein Schutz. Und wie gesagt es wird JEDER früher oder später infiziert sein. Wir brauchen kein Herausfinden wer infiziert ist. Sondern einen Schutz von ausnahmslos allen
0 PolitPro Nutzer
Ungeimpfte würden doch erst gar nicht auf die Intensivstation kommen, wenn sich Geimpte an die Maßnahmen halten würden 🤦🏻‍♂️ 1G wäre sinnvoll, da auch Geimpfte das Virus tragen. Ergo weiß man, wer das Virus hat und kann schnell handeln und mit Maske und Abstand schützt man andere Menschen zusätzlich.
1 PolitPro Nutzer
Und nocheinmal. Wie bereits gesagt: JEDER. Und nocheinmal JEDER wird früher oder später infiziert werden. Die Annahme man könne Menschen mit Tests schützen ist nichtnur mehr als naiv sondern auch extrem gefährlich
0 PolitPro Nutzer
Jeder wird sich mit Corona Infizieren. Die letzten dann wahrscheinlich in 50 Jahren, wenn das Virus auf eine normale Grippe heruntergedreht wurde. Was ist dann schlimm daran?
1 PolitPro Nutzer
Ganz einfach: Alle infiziert ohne Impfung: viele Tode Alle infiziert mit Impfung: wenig Tode Die endemische Lage wird so oder so eintreten. Es wird zu einer Grippe werden. Die einzige Frage die wir uns als Gesellschaft stellen müssen ist: Wie viele Menschen sollen bis dahin sterben? So viele wie möglich oder so wenig wie möglich? Wenige können nur per Impfung und strengen Regeln passieren. Viele mittels lockeren Regeln wie 1G
2 PolitPro Nutzer
@0 Pflicht ist kein Zwang. Du bist verpflichtet, musst dann mit Nachteilen leben, wenn du dich weigerst. Aber keiner zwingt dich. Wenn du als unfeimpfter zB nicht mehr ins Kino darfst, ebtfällt dir einfach nur ein Privileg. Keiner zwingt dich, du wilkst einfach nur auf nichts verzichten. Es geht um‘s Allgemeinwohl. Nicht um die Belange des einzelnen.
0 PolitPro Nutzer
2G reicht