Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Ausbildung und Studium werden vom Staat gleichberechtigt gefördert.

Stimme nicht zu
Stimme zu
36%
25%
12%
27%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Nein, dies ist nicht der Fall. Eigentlich gilt der Grundsatz der Gleicheit an Chancen. Kinder einkommensschwacher Familien haben Schwierigkeiten, den sozialen Aufstieg zu meistern. Selbst diese Eltern verdienen in der Regel zu viel, damit das Kind BAFöG beanspruchen kann. Selbes gilt für Ausbildungen. Warum verdient man in vielen Ausbildungsbereichen und in anderen Ausbildungen wie Erzieher 4 Jahre nichts? Dabei ist der Beruf psychisch und physisch hart, aber enorm gefragt.
0 PolitPro Nutzer
Azubis sollten auch ein Öffi Ticket und Rabatte bekommen die Studierende erhalten.
1 PolitPro Nutzer
Sehe ich auch so. Allerdings muss dazu erwähnt werden, dass sich solche Möglichkeiten für Studenten auch von Hochschule zu Hochschule unterscheiden und in der Regel auch bezahlt werden müssen. Geschenkt bekommt da keiner etwas, nur günstiger.
0 PolitPro Nutzer
Wer jetzt mit Argumenten wie "die bekommen doch Ausbildungsvergütung" oder hohlen Phrasen wie "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" kommt, dem sei gesagt: es ist mit der Ausbildungsvergütung in vielen Berufen quasi unmöglich, selbst eine WG in der Stadt zu bezahlen (geschweige denn Essen). Wenn man dann auch noch teilweise um 4:00 oder 5:00 im Betrieb sein muss (zb Bäckereifachverkäufer) kann man auch nicht außerhalb wohnen. Der Staat muss da etwas unternehmen, sonst gibt es nur
0 PolitPro Nutzer
Noch größere Nachwuchsprobleme bei den Ausbildungsberufen.
0 PolitPro Nutzer
Fürs Studium die gleuche Vergütung wie in der Ausbildung - und in der Ausbildung stattdessen die gleiche Vergütung wie im Beruf! So bringt man Leute in die Ausbildungsberufe und kurbelt trotzdem wie Wirtschaft an insb. in den Städten.
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos