Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Autofreie Innenstädte halte ich für...

nicht sinnvoll
sinnvoll
29%
13%
15%
43%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Also private PKWs ja klar, aber sowas wie Post, Polizei, RTWs und so weiter müssen immer überall hinkommen. “Private-PKW freie Innenstädte” wären aber eine sehr gute Sache finde ich, solange es auch einen guten ÖPNV gibt, sonst wäre es ja sinnlos!
1 PolitPro Nutzer
Was anderes fordert auch niemand. Sämtliche Konzepte zu autofreien Städten beinhalten natürlich gewisse Ausnahmen.
0 PolitPro Nutzer
Wollte es ja nur klarstellen✋
0 PolitPro Nutzer
Autofreie Innenstädte sind sehr sinnvoll. Sie steigern den Lebenswert und das Shoppingerlebnis einer Stadt enorm. Es wird weniger Lärm verursacht und die Luftqualität verbessert sich. Die Stadt Madrid geht hier als positives Vorbild voran. Die Innenstädte gehören den Fußgängern. Zudem sollte man außerhalb der Innenstadt, bzw. innerhalb der Stadt an ein Tempolimit von 30 km/h nachdenken. Hier gilt Helsinki als Vorbild. Durch das Tempolimit werden Staus, Lärm und Abgase, sowie
0 PolitPro Nutzer
die Anzahl der Verkehrsunfälle, verringert.
1 PolitPro Nutzer
Dann können sich auch die Immobilienpreise entspannen. Straßen kosten so viel Geld
2 PolitPro Nutzer
Man muss nicht alles verbieten und regulieren. Es klappt auch so. Die Haltung das durch Verbote und Gesetze alles besser wird kommt immer aus der gleichen Richtung Links Grün, konstruktiv ist dort garnichts. Wir erleben grade wie sich in vielen Köpfen diese Linksgrüne Grundeinstellung wandelt nachdem uns unsere Partner im Kreml zeigen wo der Hammer hängt. Schon beachtlich dieser Sinneswandel und wie schnell sich die Prioritäten verschieben…
0 PolitPro Nutzer
@2 es führt aber nachweislich zu besseren Effekten. Weniger Lärm, weniger Abgase, weniger Verkehrsunfälle, erhöhrter Lebenswert innerhalb der Städte.
3 PolitPro Nutzer
@2 Hör doch auf deine Abneigung gegen links/grün hier einfach nur rauszuhauen. Bleib doch bei substanten Argumenten, wenn du gegen autofreie Städte bist. Wo funktioniert denn bitte Klimaschutz ‚auch so?‘ Das ist Nonsense, es funktioniert rein gar nicht, schon gar nicht einfach so. Und bitte schreib jetzt nicht, den Klimawandel gäbe es nicht… Was ist dein Vorschlag?
2 PolitPro Nutzer
Ich brauche keinen Klimaschutz der mir verordnet wird. Das machen nun mal die Grünen, sorry, weit bringen sie es nicht damit. Im Moment lernen diese Politiker grade die Realität kennen, da sieht vieles anders aus wenn man in der Verantwortung steht. Habe selbst ein Niedrigenergie Haus, ein E Auto und PV Anlage. Aber nur weil ich Technikbegeistert bin und es mir leisten kann. Der Normalverbraucher ächzt schon unter den hohen Energiepreisen - nicht gerecht finde ich
3 PolitPro Nutzer
@2 Hier tut‘s aber nichts zur Sache, was du brauchen würdest. Auf die komplette Gesellschaft gebrochen funktioniert’s nur reguliert. Und es ist ja nichts neues, dass Ökonomie und Ökologie sich bei unserer Lebensweise gegenseitig ausschließen. Und speziell in diesem Thema - autofreie Innenstädte - greift dein Argument der Kosten auch nicht. Kostet niemanden mehr Geld. Auch Tickets der Öffis sind nicht teurer als ein Auto oder der Parkplatz in der Innenstadt.
2 PolitPro Nutzer
@3 Planwirtschaft a la DDR. Wo das hinführte haben wir gesehen. Es regeln sich Dinge von selbst. Am Besten merken wir das wen unser System im Bypass läuft und einfach mit gesundem Menschenverstand regiert wird. Wartet mal die nächsten Wochen ab, dort sieht man wie ein System von Tatsachen geführt wird
0 PolitPro Nutzer
@2 und @3 was hat denn die Forderung nach autofreien Innenstädten mit der Planwirtschaft der DDR zu tun?
3 PolitPro Nutzer
@0 Du, das frage ich mich auch! Hab ich ganz sicher nicht behauptet. Im Gegenteil, ich kann so nen Nonsense nicht mehr hören. Ideen für den Klimaschutz mit der ehemaligen DDR zu vergleichen ist so so dumm.
4 PolitPro Nutzer
Jedes mal, wenn ich Kommentare wie die von @2 lese, verliere ich wieder ein bisschen mehr Hoffnung in die Menschheit und in unsere Zukunft.
2 PolitPro Nutzer
@4 …siehe Regierungserklärung des Bundeskanzlers 27.2.22, genau das meine ich mit Realität. Und dieser Bypass der ursprünglichen Politik ist richtig , sinnvoll und zielführend . Ob es jedem gefallen wird sei dahingestellt , jedoch ist unsere Demokratie und die Freiheit das höchste Gut. Autofreie Innenstädte haben ab jetzt Unterste Priorität
4 PolitPro Nutzer
@2 Das ist doch keine Entweder-Oder-Situation, in der wir uns hier befinden. Zumindest sehe ich nicht, wie Freiheit und Demokratie autofreie Innenstädte ausschließen sollten.
2 PolitPro Nutzer
@4..ist keine Entweder/Oder Entscheidung , sondern eine Sache der Priorität. Die Blümchenpolitik hat nun ein Ende und es werden wirklich wichtige Dinge entschieden. Dazu gehören in keinem Fall autofreie Innenstädte, eher eine solide Energieversorgung und Sicherstellen einer florierenden Wirtschaft. Gerne auch durch regenerative Energien, aber nicht dogmatisch, sondern mit Augenmass und politischem Weitblick .
3 PolitPro Nutzer
@2 Das eine schließt das andere doch nicht aus! Ich kann mich nur der 4 anschließen. Ich verstehe dieses Gejammer wegen ‚Freiheit und Demokratie‘ nicht, kommend von Menschen, die in einem der freisten Länder der Welt leben… und das ist dann das Argument GEGEN klimafreundliche Maßnahmen? Was stimmt denn da nicht? Es ist wirklich traurig.
0 PolitPro Nutzer
Was bedeutet autofrei? Keine Handwerker mehr? Keine Lieferungen? Oder kein Individualverkehrs, was ich ebenfalls nicht gut fände
1 PolitPro Nutzer
Ich denke eher, es geht um den privaten Verkehr. Nicht um Dinge, auf die wir angewiesen sind. Es sind ja auch nicht Krankenwagen oder Handwerker, die für die mit Autos verstopfte Stadt verantwortlich sind. Differenzierung ist wichtig! Als ob jemand den mobilen Notarzt verbieten will…
2 PolitPro Nutzer
Der private Verkehr
0 PolitPro Nutzer
Verbote sind nicht die Lösung.
1 PolitPro Nutzer
Was denn dann?
0 PolitPro Nutzer
Also dieses Thema ist viel komplexer, als es viele ahnen. 1) eingeschränkt für alle privaten Autos ja, wenn 2) alle Einkaufsmöglichkeiten wieder in den Innenstädten angesiedelt werden und 3) große bewachte Parkplätze am Stadtrand sind und 4) Pendelbusse/-Bahnen fahren, um dorthin zu kommen. Niemals kann der ÖPNV so ausgebaut werden, dass jeder Arbeitnehmer überall zur Arbeit kommt. Saubere Antriebe und alternatives Parken sind eher entscheidend und realistisch.
0 PolitPro Nutzer
Die Menschen aus dem Umland fahren oft mit dem Auto in die Stadt. Wenn die Politik dies erschwert oder verhindert, stärkt das Amazon und Co das geht zu Lasten des städtischen Einzelhandels. Wer eine belebte Innenstadt möchte, braucht dafür eine gute Lösung.
0 PolitPro Nutzer
Bin total dafür, keine privaten Fahrten erlauben nur Handwerker, ÖPNV, Taxis, Krankentransporte, Liferverkehr usw...
0 PolitPro Nutzer
Gerade in kleineren Städten führt das zum sterben des Einzelhandels. Wenn man den Laden nicht mit dem Auto erreichen kann, wird eben im Internet bestellt oder wo anders hingefahren.
0 PolitPro Nutzer
Wohne in einer Stadt mit ner autofreien Innenstadt (Regensburg). Funktioniert super, ist auch schon seit paar Jahrzehnten so. Das Resultat ist eine Stadt mit der höchsten Wirtshausdichte Deutschlands, mit sehr großem Tourismus und Einzelhandelssektor. Die Anzahl an Läden ist sehr hoch, sie sind auch recht profitabel.
0 PolitPro Nutzer
Die Innenstädte Auto frei werden finde ich gut👍
0 PolitPro Nutzer
Absolut sinnvoll. Es gibt bereits Städte die damit sehr gute Erfolge erzielt haben.
0 PolitPro Nutzer
Nicht das Pferd vom Schwanz her satteln ,erst überall ÖNV 7/24 ,Haltepunkte alle 250 Meter und 100% pünklich,dann kann man darüber reden.Alles andere wäre Scharlatanerie!?
0 PolitPro Nutzer
Auf jeden Fall richtig und wichtig . Öffi, Taxen, Anlieger und Lieferverkehr natürlich ausgenommen .
0 PolitPro Nutzer
Privat-PKW freie Innenstädte wären vertretbar, aber jedes Gewerblich genutzte Fahrzeug muss ausgenommen werden! Bei fehlendem Ausbau des ÖPNV auch die berufliche Nutzung des PKW weiterhin erlauben! Am besten wären autofreie Sonntage in Innenstädten an jedem Sonntag und autofreie Tage an dem Tag wo der jeweilige PKW Nutzer frei hat.
0 PolitPro Nutzer
Im großen und ganze finde ich es gut allerdings kommt es hier auch auf die Stadt an. Man kann dieses Prinzip nicht auf alles Städte anwenden.
0 PolitPro Nutzer
Nur wenn der ÖPNV kostenlos wird.
1 PolitPro Nutzer
Das ist ohnehin überfällig
2 PolitPro Nutzer
Ich stimme Ihnen zu dass ÖPNV kostenlos sein sollte. Ich würde kostenlosen ÖPNV jedoch nicht als Bedingung für (Privat) PKW freie Innenstädte sehen. Ob ich jetzt X€ für Parken ausgeben muss oder X€ für den ÖPNV ist meiner Meinung nach irrelevant.
3 PolitPro Nutzer
@0 Hat aber nichts mit Kostenausgleich zu tun. Ohne Auto kommt man trotz Öffi-Tickets günstiger weg. So‘n Parkplatz in der Innenstadt ist nicht günstig, ganz von den generellen Kosten für so’n Auto abgesehen… und irgendwer muss ja auch die Öffis finanzieren. Selbst sollte das Fahren kostenfrei werden. Wer denkst du, kommt dafür auf? Im Endeffekt wieder du als braver Steuerzahler.
3 PolitPro Nutzer
Ein normales Monats-Ticket für ein komplettes Stadtgebiet ohne irgendwelche Vergünstigungen liegt bei etwa 100 Euro. Dafür hälst du dir kein Auto, da zahlst duvja schon 3x so viel für Benzin…
0 PolitPro Nutzer
Eher nicht sinnvoll. Es kommt ganz auf die unterschiedlichen Gegebenheiten innerhalb der Stadt an. Ein neue und moderne Gestaltung der Innenstädte zugunsten der Restaurants und Parks musste dann aber erfolgen, ansonsten sehe ich nicht die ausschlaggebende Sinnhaftigkeit
1 PolitPro Nutzer
Es muss halt gewährleistet sein, dass Sachen wie Anlieferung und krankentransporte gewährleistet sind. Generell finde ich den Aufbau von großen Städten als Auto frei mit Park and ride Parkplätzen. Dann mit Bahn in die Innenstadt.
2 PolitPro Nutzer
Sinnhaftigkeit ist doch mit jedem noch so kleinen kleinen Schritt in Richtung pro Klima gegeben.