Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Containern sollte straffrei werden.

Stimme nicht zu
Stimme zu
12%
7%
12%
69%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Ja und Lebensmittel wegschmeißen sollte für Supermärkte zu Strafen führen. Wie kommt man nur auf die Idee Menschen anzuzeigen, welche Lebensmittel aus Mülleimern sammeln? Wem schaden sie? Und warum können sie in Mülleimern genießbare Lebensmittel finden?
0 PolitPro Nutzer
Die Verschwendung und das Wegwerfen von genießbaren Lebensmitteln sollte mit empfindlichen Strafen geahndet werden! Ganz gleich ob durch die Händler, oder die Verbraucher! Anderswo herhungern die Menschen, hier werden Lebensmittel in den Müll geworfen, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, die aber noch essbar sind! Manchmal ist das MHD sogar noch nicht überschritten! Daher JA! Containern darf nicht illegal bleiben! Punkt!
0 PolitPro Nutzer
Wer hier mit Nein stimmt, sollte sehr gute Argumente haben!
1 PolitPro Nutzer
Das Mindesthaltbarkeitsdatum wird natürlich von den Lebensmittelherstellern mit einer gewissen Toleranz automatisiert festgelegt, damit auch ja keiner durch die Lebensmittel krank wird, was zu erheblichen rechtlichen Konsequenzen führen würde. Aber ansich ist die Verschwendung von Lebensmitteln natürlich sehr schlecht, aber wir haben hier in Deutschland eben sehr hohe Gesundheitsstandards was Lebenslittel betrifft.
0 PolitPro Nutzer
Auf jeden Fall sollte es erlaubt sein. Der Großteil der Menschen wird immer ärmer und in den nächsten Jahren wird es immer mehr Menschen geben die sich das normale Leben nicht mehr leisten können. Lieber Werden sie gegessen anstatt das sie sinnlos verrotten.
0 PolitPro Nutzer
Contener sollte garnicht notwendig sein, ich weis leider nicht ob das immer noch so ist, aber in Landkreis Lörrach werden Produkte die nichtmehr verkauftwerden dürfen kostenlos in einem Kühlschrank gestellt und jeder darf sich bedienen.
0 PolitPro Nutzer
Supermärkte sollten abgelaufene Produkte in einem Ladenbereich kostenlos abgeben müssen. Das führt zu frühzeitigen Rabatten auf diese überschüssigen Produkte, damit sie diese Produkte eben nicht dort platzieren müssen oder einem ausgewogeneren Einkauf beim Hersteller.
0 PolitPro Nutzer
Waren, die von den Supermärkten letztlich entsorgt werden, müssen mit empfindlichen Strafen geahndet werden.
0 PolitPro Nutzer
Viele Supermärkte haben Angst um ihren Image, oder sorgen sich, dass die Kundschaft nie wieder zurückkommt, wenn etwas Verpacktes plötzlich so schmeckt, als das eines anderen Marktes, welches besser schmeckt. Allerdings kann Lebensmitteln wegschmeißen nicht die Lösung sein, wenn das Produkt eigentlich noch gut ist. Tatsächlich gibt es kein Richtwert für sowas, also muss es ein Richtwert geben, dann kann sich was ändern.
0 PolitPro Nutzer
Containern finde ich gut man sollte aber mehr die Supermärkte kontrollieren.
0 PolitPro Nutzer
Containern sollte nicht die Lösung sein, aber die jetztige Lebensmittelverschwendung kann auch nicht so bleiben. Supermärkte etc. sollten dazu verpflichtet sein, noch genießbare Lebnsmittel zu spenden. Eine Abschaffung des MHD halte ich für schwachsinnig.
0 PolitPro Nutzer
Erstens, sollte das MHD(Mindestens Haltbarkeit Datum) abgeschafft werden, das produziert Müll, wenn es abgelaufen ist! Weil es heißt ja nicht, tödlich ab^^ Zweitens, muss es endlich wie in Frankreich unter Strafe gestellt werden, Lebensmittel wegzuschmeissen, die offensichtlich noch genießbar und eingeschweißt sind!
1 PolitPro Nutzer
Irgendwie muss sich ein Supermarkt rechtlich absichern, damit sie von keinem verklagt werden können ,der einen 10 Jahre alten Joghurt isst. Das MHD ist daher schon sinnvoll.
0 PolitPro Nutzer
Echt jetzt? Ich denke nicht das kein 10 Jahre alter joghurt im Regal da rum fliegt! Außerdem, was soll das bitte für ne Aussage sein?
1 PolitPro Nutzer
Im Supermarkt Regal bestimmt nicht, aber bei so manchen Käufer schon
0 PolitPro Nutzer
Das ist spannend. Also die Supermärkte sollen nach dem Verbraucherwillen alles da haben, auch wenn niemand weiß, ob es gekauft wird. Dann wird natürlich auch weggeschmissen. Zum Schutz der Verbraucher gibt es Verfallsdaten, die nur ein Mindesthalrbarkeitsdatum angeben, dass bei Lagerversuchen empirisch ermittelt wurde. Bei Fleisch extrem wichtig (kann Botox bilden, hochgiftig). Darauf wollt ihr verzichten? Einschränkung der Waren durch Verbraucherverhalten ist die Lösung.
0 PolitPro Nutzer
Containern kann dann auch legal sein, aber jetzt ist der Verbraucher das Problem und der schwarzweiß Blick bringt da gar nichts. Die Supermärkte sind nicht die Schuldigen. Die Verbraucher sind es. Ändert ihr Verhalten, dann kommen wir einer Lösung näher.
0 PolitPro Nutzer
Ich denke, dass eine Spendenpflicht deutlich sinnvoller wäre. Aber Containern zu entkriminalisieren wäre immerhin ein Anfang.
0 PolitPro Nutzer
Warum sollte es strafbar sein Lebensmittel mitzunehmen die im Müll sind.
1 PolitPro Nutzer
Da es Eigentum ist, der eine will es zwar nicht mehr haben aber der andere in dem Fall Abfall entehre verdienen damit ihr Geld. Aber generell ein verbot genießbare Lebensmittel wegzuwerfen wäre auch sinnvoll
0 PolitPro Nutzer
@1 Das ist einerseits richtig da so ein Verbot sinnvoll ist aber rein praktisch gesehen. Wer beurteilt ob ein Lebensmittel schlecht ist? Nach dem Haltbarkeitsdatum kann man nicht gehen, da die meisten Lebensmittel nach Ablauf noch gut sind. Dann braucht jeder Supermarkt nen Angestellten der sich jedes einzelne Produkt anschaut das abgelaufen ist. Das geht nicht.
0 PolitPro Nutzer
Gleichzeitig braucht es hierbei aber auch eine klare Richtlinie, die einen Haftungsausschluss für Supermärkte etc. bei Lebensmittelvergiftungen durch das Containern garantiert.
1 PolitPro Nutzer
Keinen Vollumfänglichen. Supermärkte schütten Gift auf ihre Abfälle und von der Haftung für die Schäden davon darf man sie nicht befreien.
0 PolitPro Nutzer
Ja gut ok. Das wäre ja eventuell ein Tötungsversuch bzw. gefährliche Körperverletzung, was sowieso bestraft werden würde. Das ganze muss natürlich rechtssicher ausformuliert werden. Aber die Supermärkte etc. dürfen nicht für die möglichen gesundheitsschädlichen Folgen des Containerns haftbar gemacht werden.
0 PolitPro Nutzer
Also zum Teil kann ich es verstehen. Es könnte quasi etwas einleiten wodurch Supermärkten geschadet wird. Supermarkt wirft was weg > Leute nehmen es sich (legal) > immer mehr Leute Containern > weniger Leute gehen einkaufen > weniger Ware wird verkauft > es muss mehr weggeschmissen werden. Usw
1 PolitPro Nutzer
Der letzte Punkt stimmt so nicht. Der Supermärkte würden ja weniger einkaufen, wenn sie weniger verkaufen. Damit würden sie am Ende genausoviel wegwerfen wie bisher oder sogar absolut weniger, wenn der prozentuale Anteil gleich bliebe. Es würde sich also einpendeln.
0 PolitPro Nutzer
Bedeutet aber wenn sie weniger verkaufen > weniger Umsatz machen > ggf Mitarbeiter kündigen müssen usw
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos