Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Der Staat sollte die Überwachung der Querdenken-Bewegung ausweiten.

Stimme nicht zu
Stimme zu
15%
8%
15%
61%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Ist schwierig. Die Definition des Querdenker s hat sich gewandelt. Ursprünglich waren es Corona-Leugner und Aluhut-Träger ... Mittlerweile scheint jeder dazugezählt zu werden, welcher Maßnahmen hinterfragt und kritisch sieht. Leute wie Böhmermann wollen sogar am besten sogar Virologen mit anderer Meinung aus dem öffentlichen Diskurs verbannen. Demonstrationsrecht wird scheinbar schon selektiv angewandt. Radikale Querdenker ja - aber man muss aufpassen.
1 PolitPro Nutzer
Hast du zu der Aussage mit Bohnenmann eine Quelle?
2 PolitPro Nutzer
@1 https://m.youtube.com/watch?v=hWIMhqi01Eo
0 PolitPro Nutzer
Mittlerweile wird jeder der etwas hinterfragt oder die sinnhaftigkeit in Frage stellt als sexist, rassist oder Phob hingestellt und am besten aus dem öffentlichen Diskurs entfernt. Das kann nicht im Sinne der Demokratie sein. Natürlich ziehen die Querdenker einiges an braunem geschmeiß an. Aber deswegen alle unter generalverdacht zu stellen finde ich falsch. Aufklärung wäre wichtiger.. aber da unsere Medien schon zu häufig beim lügen erwischt wurden..
1 PolitPro Nutzer
Was meinst du für Medien speziell?
0 PolitPro Nutzer
Egal. Schaust du auf YouTube, in den Örr, soziale Netzwerke… Nehmen wir nur als Beispiel Beiträge von Funk. Sexismus in Videospielen, bei dem offensichtlich und nachweisbar gelogen wurde nur um die Behauptung wie sexistisch VS sind zu untermauern. Oder den manspreading Beitrag. Behauptung Männer sitzen in der Bahn breitbeinig um ihr Geschlecht zu präsentieren und ihre Überlegenheit zu demonstrieren. Am Ende des Beitrags der Satz „oh, ist ja bequem“ aber Hauptsache hetzen.
2 PolitPro Nutzer
@0 da hilft nur Medienkompetenz und sich gut überlegen, welchen Informationen man glaubt. Es gibt noch vertrauenswürdige Medien, aber man muss sie suchen. Und man findet sie definitiv nicht beim Springer Verlag oder auf telegram. Und bei Funk wäre ich auch vorsichtig, da es dasselbe Problem wie Wikipedia hat.
3 PolitPro Nutzer
@2 Leider sind (gefühlt) die meisten damit schon überfordert. Und letztendlich kann das doch auch nicht Sinn der Sache sein, dass Endverbraucher ausloten muss, welche Beiträge/Medien glaubwürdig sind und welche nicht…
0 PolitPro Nutzer
Die Überwachung darf von mir aus ausgeweitet werden, wenn es sich um rechts- oder auch linksradikale Fanatiker handelt. Leider gibt es davon vermehrt welche bei den Querdenkern. Aber bitte keine generelle Verdächtigungen und Überwachung der Querdenker! Wenn jemand anderer Meinung ist, egal ob Querdenker oder nicht, ist das sein/ihr gutes Recht. Eine Demokratie muss das aushalten können. Demonstrationen unter Covidregeln müssen für alle gelten, nicht nur für Querdenker!
0 PolitPro Nutzer
Vor Corona war das Querdenken etwas durchaus Positives. Daran ist nach wie vor auch nichts verkehrt. Finde diese Bezeichnung recht ungünstig gewählt. Ich neige auch eher zum Querdenken und bin gerne ein Musterbrecher. Aber alles im Bereich des Möglichen. Es darf niemand zu Schaden kommen. Was nun diese Szene angeht, so finde ich es schade, wenn Menschen, die andere Ansichten oder Meinungen haben so dermaßen verunglimpft werden. Ich meine damit nicht die Randalierer oder......
0 PolitPro Nutzer
Verbreiter rechten Gedankenguts. Das verabscheue ich zutiefst. Ich rede von Menschen, die die Maßnahmen anzweifeln, was ja durchaus berechtigt ist. Grundrechte wurden zum Teil mit Füßen getreten. Vor drei Jahren hätte niemand gedacht, dass so etwas in unserem Rechtsstaat möglich ist. Daher ja auch die Gewaltenteilung... Und dennoch kam es anders...
0 PolitPro Nutzer
Wenn Leute massenhaft auf geltende Regeln scheißen und die Pandemie damit noch weiter verstärken, dann muss auch eine Demokratie das nicht hinnehmen. Demonstrationsrecht schön und gut, aber auch da kann es Auflagen geben und wenn die nicht eingehalten werden, muss die Demo aufgelöst werden. Und wenn die Organisation dahinter immer wieder dazu aufruft, sich nicht an die Auflagen zu halten und es über wieder eskaliert, dann muss man das verstärkt beobachten.
0 PolitPro Nutzer
Der Verfassungsschutz soll die Verfassung schützen, welche einige Querdenker offentsichtlich ablehnen
0 PolitPro Nutzer
Ich möchte keinen Überwachungsstaat. Geheimdienste sind bei Anschlägen, Afghanistan gescheitert. Bürger in Generalverdacht=DDR.
0 PolitPro Nutzer
Alle die, die für ja gewählt haben, werden am Ende für ihre eigene Überwachung stimmen, oder glauben diese Narren, dass es bei der Überwachung der Querdenker bleibt? WIR SIND BEREITS Post-DEMOKRATISCH.
1 PolitPro Nutzer
Nein, sind wir nicht. Ich stimme Ihnen insofern zu, dass die unverhältnismäßige Überwachung in den letzten Jahren zunahm, aber da von Postdemokratie zu reden halte ich für überzogen
0 PolitPro Nutzer
Wir mögen die Institutionen haben, die eine Demokratie ausmachen, aber ich sehe diese teilweise soweit korrumpiert und in Sich nicht unter demokratischen Normen funktional, dass im Endeffekt der gesamte demokratische Prozess beeinflusst ist. Denken sie allein an innerparteiliche Prozesse, die letztendlich in eine nicht repräsentative Personalaufstellung und Themenschwerpunkten münden, vom Fraktionszwang ganz zu schweigen.
0 PolitPro Nutzer
Dann sollte man vielleicht genauer hinschauen ob die Gewaltentrennung noch Bestand hat.
0 PolitPro Nutzer
Man sollte dann aber freie Meinung von Propaganda unterscheiden! Somit würde auch vieles andere verboten! Für manche macht Politik Negative Propaganda, die mit der Realität nichts zu tun hat. Man sieht es an vielen Verschwörungstheorien, die sich bewahrheitet haben.
1 PolitPro Nutzer
Welche Verschwörungstheorien haben sich denn bewahrheitet?
0 PolitPro Nutzer
Ihr Ernst? Einfach mal informieren.
2 PolitPro Nutzer
@0 habe ich. Habe nichts gefunden. Würden Sie mich bitte erleuchten?
0 PolitPro Nutzer
Links und rechtsradikale sollte man abhören und überwachen, genauso wie religionsfanatiker!
1 PolitPro Nutzer
Ab wann ist man ein Fanatiker? Ihrer Meinung nach?
2 PolitPro Nutzer
Was 1 fragt. Und ab wann ist jemand Extremist?
3 PolitPro Nutzer
Wieso sich mit solch komplexer Aufgabe auseinander setzen? Wäre es nicht einfacher direkt alle zu überwachen? 🤔
1 PolitPro Nutzer
So wie in China?? Oder was???
1 PolitPro Nutzer
Wir sind in einem freien Land, da kann Mann nicht einfach jeden ohne Grund Überwachen
3 PolitPro Nutzer
Klärt das bitte mit dem guten alten Seehofer, der sieht das ein bisschen anders und hat innerhalb seiner Amtszeit etliche Überwachungsmöglichkeiten aufgelockert, die so tatsächlich auch durchgewunken worden sind… google.com/search?q=Seehofer+Netzpolitik&tbm=nws (Und ich hätte nicht gedacht, dass ich das dazuschreiben müsste, aber mein letzter Kommentar war natürlich beißender Sarkasmus 🙈)
3 PolitPro Nutzer
https://www.google.com/search?q=Seehofer+Netzpolitik&tbm=nws
0 PolitPro Nutzer
Absolut. Wo Reichsbürger und Neonazis rumtigern, sollte definitiv Überwachung stattfinden. Denn die radikalisieren die anderen mit!
0 PolitPro Nutzer
Darum geht es gerade nicht
2 PolitPro Nutzer
Unbedingt Antifa.