Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Der Zapfenstreich als Würdigung der Leistungen von Soldaten nach Bundeswehreinsätzen sollte abgeschafft werden.

Stimme nicht zu
Stimme zu
59%
13%
8%
19%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Prinzipiell nein, aber in der Form wie es jetzt geschieht definitiv ja. Man kann eine Ehrung auch abhalten, ohne mit Fackeln und Stahlhelm vor dem Reichstagsgebäude zu maschieren.
1 PolitPro Nutzer
Man kann aber auch einfach die Tradition beibehalten. Nur Deutschland ist so dumm und vergleicht Traditionen mit der eigenen schlechten Vergangenheit.
2 PolitPro Nutzer
Warum muss man die Tradition so dermaßen kaputt machen?
0 PolitPro Nutzer
@1 Von Vergangenheit kann leider nicht die Rede sein. Wieviele "Einzelfälle" von rechtsradikalen Netzwerken innerhalb der Bundeswehr haben wir derzeit? Am häufigsten treten sie beim KSK und beim Wachbataillon auf. Falls du es nicht wusstet, das Wachbataillon macht u.a. den großen Zapfenstreich. Von den 7 Kompanien (insgesamt 1000 Mann) ist derzeit eine komplette Kompanie wegen Ermittlungen (rechtsextremer Kontext) aus dem Protokollardienst gestrichen worden.
1 PolitPro Nutzer
Und jetzt? Überrascht es dich etwa, dass man bei der Bundeswehr nicht gerade links eingestellt ist? Das Problem liegt bei den einzelnen Personen selbst, oder denkst du ein großer Zapfenstreich macht die Soldaten zu rechtsextremen Terroristen? Da hast du falsch gedacht.
0 PolitPro Nutzer
Du scheinst nicht ganz verstanden zu haben, was Rechtsradikalismus bedeutet. Nur weil jemand "nicht gerade links eingestellt" ist (übrigens ist nicht jeder bei der Bundeswehr Rechts), ist er noch lange nicht rechtsradikal. Ich behaupte nicht, dass der große Zapfenstreich jemanden rechtsradikal macht, sondern dass er Rechtsradikale besonders anzieht. Und dann sollte man sich Gedanken machen, warum das so ist und wie man das zukünftig ändern kann.
1 PolitPro Nutzer
Nein. Die Soldaten werden eingeladen bzw müssen bei dem Zapfenstreich mitwirken. Niemand kann dort absolut freiwillig hin, also ist deine Aussage mit "werden Angezogen" falsch. Nicht die Traditionen der Bundeswehr müssen aussortiert werden, wenn Rechtsextreme diese mögen. Die Rechtsextremen müssen aussortiert werden.
0 PolitPro Nutzer
Ah jetzt kommen die schwachsinnigen "Argumente", da bin ich raus. P.s. vielleicht habe ich mich da zu undeutlich ausgedrückt, Rechtsradikale werden vom Wachbatallion angezogen.
1 PolitPro Nutzer
Und schwupps, jetzt flüchtest du vor "schwachsinnigen Argumenten". Bravo.
2 PolitPro Nutzer
Respekt das man aus einem Diskurs abhaut.
3 PolitPro Nutzer
@0 Deine Einzelfall-Rhetorik ist das gleiche was Rechtsextreme machen wenn es um Gruppenvergewaltigungen durch Flüchtlinge geht. Ich würde an deiner Stelle damit aufpassen alle Leite einer Gruppe über einen Kamm zu scheren. Die Bundeswehr hat meinen höchsten Respekt.
4 PolitPro Nutzer
Kleiner Tip - auch wenn das erschreckend viele behaupten - das sind keine Stahlhelme. Sondern dem modernen Gefechtshelm nachempfundene aber leichte Plastikhelme für Paraden. Weder Form noch Material haben mit dem Helm der Wehrmacht zu tun.
5 PolitPro Nutzer
@0 Dass etwas eine bestimmte Gruppe anziehen könnte, sollte nicht zum Verbot dessen führen. Fußballspiele ziehen Hooligans an, Demonstrationen ziehen Radikale an, Religionen ziehen Radikale an, Bahnhöfe ziehen Drogenabhängige an, Kneipen ziehen Alkoholiker an etc. Du siehst, dass das Argument nicht schlüssig ist.
0 PolitPro Nutzer
Auf keinen Fall, die Würdigung der Leistungen, die die Soldatinnen und Soldaten erbracht haben, gehört entsprechend gewürdigt. Der Zapfenstreich ist in Tradion verankert und jegliche Vergleiche zur NS-Zeit, nur weil Fakeln dabei sind, zeugt von mangelndem Verständnis von der Geschichte der Truppe.
1 PolitPro Nutzer
So ist es! Absolute Zustimmung 👍🏻
0 PolitPro Nutzer
Ich bin grundsätzlich gegen Auslandseinsätze, aber wenn diese Republik Soldatinnen und Soldaten in einen lebensgefährlichen Einsatz schickt, dann hat sie den Leuten Respekt zu zollen, ob man den Einsatz im Nachhinein nun als unnötig bewertet oder nicht. Das Parlament hatte darüber entschieden. Über die Form lässt sich streiten. Ein Ponyreitstand wird die Fackeln wohl nicht ersetzen können. Für Zivilisten wirkt Militärisches immer martialisch.
0 PolitPro Nutzer
Tradition sind sehr sehr wichtig. Wer hier den Faschismus sieht betreibt Geschichtsrevisionismus. Und nebenbei muss man sagen das es noch mehr Zapfenstreiche und Paraden braucht so das die BW in der Gesellschaft ihren Platz hat.
0 PolitPro Nutzer
Wenn ein Parlament seine Armee in den Krieg schickt, dann ist es eine verdammte Pflicht, nach Beendigung dieser beispielsweise so dümmlichen Afghanistan-Angelegenheit seine Soldaten würdevoll zu empfangen. Oder sind die Politiker dann nicht mehr zuständig für die vielen Toten und das verschwendete STEUERGELDER
0 PolitPro Nutzer
Nein - es gehört zum guten Ton die Soldaten auch zu ehren. Soldaten kämpfen nicht nur für Geld sondern auch für Ehre und Anerkennung. Auch der Rahmen ist das mindeste was man bieten kann. Vor dem Parlament welches sie in den Krieg schickt. Und wer bei Fackeln automatisch an die NS- Zeit denkt der sollte sich untersuchen lassen. Und wer so bescheuert ist in den Helmen den Stahlhelm zu sehen, zeigt wie dringend wir wieder eine Wehrpflicht brauchen.
0 PolitPro Nutzer
Ich denke das unsere Soldaten einen Würdevollen Empfang verdient haben. Ich denke das diese ganzen Einsätze in Afghanistan usw. eher wirtschaftlichen Interessen gedient haben als politischen. Jeder Soldat der für sowas dorthin geschickt wurde wurde missbraucht. Dementsprechend, ja sie haben es definitiv verdient zumindest ehrenhaft empfangen zuwerden. Es ist echt unglaublich so viele Sinnlose Tote. Für was? Ich verstehe es nicht? Es klebt definitiv Blut an Politiker Händen.
0 PolitPro Nutzer
Diese Diskussion zeigt nur, dass die Bevölkerung nur noch mit Scheuklappen durch die Gegend laufen. Leute! Hört auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen! Die Bundeswehr sind nicht die Nazis und der Zapfenstreich hat eine große Tradition. Wollt ihr unsere ganzen Traditiinen und unsere Kultur vernichten? Wo wollt ihr da aufhören? Angst vor der Angst macht nur noch mehr Angst. Bleibt bei der Beurteilung sachlich.
0 PolitPro Nutzer
Diese Nachricht ist an diejenigen 19%, die für die Abschaffung des Zapfenstreichs gestimmt haben: Sorry, aber ihr betreibt so infantilen und trivialen Geschichtsrevisionimus.
0 PolitPro Nutzer
Ist zwar dumm und unnötig, aber so ist die Menschheit eben und tut ja keinem weh. Würde sowas aber auch nicht vermissen. Nach deren Logik brauchen wir dann aber auch entsprechende Zeremonien für alle noch wichtigeren Berufe wie Lehrer, Sozialarbeiter, Bauarbeiter, Ärzte etc.
1 PolitPro Nutzer
Dann hast du was nicht verstanden. Soldaten die ihr Leben Monate lang riskiert haben und immernoch riskieren nur damit sie der örtlichen Bevölkerung ein Lebenswertes leben ermöglichen und auch uns zu beschützen haben Anerkennung und Ehre verdient. Der Beruf des Soldaten kann man mit keinen anderen vergleichen wie z.B. Lehrer und Sozialarbeiter.
0 PolitPro Nutzer
Was hat meine Lebensqualität mit Afghanistan zu tun? Ohne unseren Krieg gegen die Afghanen würden die meisten gar nicht wissen, dass der Staat überhaupt existiert.
0 PolitPro Nutzer
Die Art finde ich gruselig. Fackelmärsche, Stahlhelm, diese Uniform
2 PolitPro Nutzer
Was ist daran jetzt schlimm?
0 PolitPro Nutzer
Es gibt mir einfach 30. Januar 1933 Vibes. Wirkt auch nicht so, als ob die Soldaten wirklich geehrt werden. Da könnte man schon deutlich mehr bieten
0 PolitPro Nutzer
Nein, sehe keinen Grund diese Tradition abzuschaffen. Anders als z.B bei Stierkämpfen gibt es ja keine Tierquälerei oder werden Menschen verletzt, auch ist es nicht abartig teuer.