Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Deutschland sollte die Widerspruchlösung bei Organspenden einführen.

Stimme nicht zu
Stimme zu
18%
7%
12%
63%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Absolut! Deutschland hat einen Spendermangel. Wem seine Organe so wichtig sind, der kann sich eine Minute Zeit nehmen und einen Zettel mit "Kein Organspender" in die Tasche stecken. Es ist wirklich die beste Lösung!
0 PolitPro Nutzer
Was soll denn dagegensprechen?
1 PolitPro Nutzer
Mimimi mein Körper meine Entscheidung spricht dagegen. Kennt man ja von einem anderen aktuell großen Thema...
2 PolitPro Nutzer
An dem Argument "Mein Körper, meine Entscheidung" ist doch prinzipiell auch nichts auszusetzen. Ich würde das nicht direkt ins Lächerliche ziehen.
1 PolitPro Nutzer
@2: Der Staat (also die Gesamtheit aller Bürger) hatte schon immer das Recht in die körperliche Unversehrtheit einzugreifen zB. Impfpflichten, Anschnallgurt, Wehrpflicht damit verbunden die Möglichkeit im Fall der Fälle umzukommen. Nur weil wir diese Pflichten die letzten Jahren nicht gesehen/erlebt haben, heißt es nicht das es diese nicht gibt oder wieder geben kann. Für mich ist diese ach so hoch heilig gehaltene Unversehrtheit schlichtweg kein valides Argument.
2 PolitPro Nutzer
@1 Deswegen ist es trotzdem erlaubt, dass andere das als valides Argument betrachten dürfen. Nur weil jemand eine andere Ansicht hat, heißt das nicht, dass sie falsch ist. Und dann bei einer Diskussion in die Lächerlichkeit auszuweichen, trägt nicht dazu bei, eine verträgliche Lösung für alle zu finden. Sehen Sie sich doch an, wo wir gerade stehen - ganze Bevölkerungsgruppen werden diffamiert und als dumm dargestellt, nur weil deren Ansicht zu einem Thema anders ist.
0 PolitPro Nutzer
Wer nicht spenden will, weil es einem angeblich so wichtig ist, kann ja widersprechen. Ganz einfach
0 PolitPro Nutzer
Es ist keine Lösung. Wiederspruchlösung, was für ein nicht passendes Wort.
0 PolitPro Nutzer
An sich schon, ja. Wobei ich, als ich mal von meiner Stadt (glaube ich) einen Organspendeausweis mit der Bitte, sich doch zu überlegen, ob man diesen ausfüllen möchte, zugeschickt bekommen habe, dies einfach gemacht habe. Ansonsten wäre ich wohl nie darauf gekommen, mir einen zu besorgen. Ist auch ein Weg, die Leute damit zu erreichen.
0 PolitPro Nutzer
Halte ich für falsch. Nicht wegen der Sinnhaftigkeit der Organspende sondern, weil mir die Widerspruchslösung an sich nicht gefällt. In welchen weiteren Feldern wird man diese sonst noch anwenden? Schweigen kann und darf nicht als Zustimmung gewertet werden!
1 PolitPro Nutzer
Gibt doch einige Stellen an denen das so angewandt wird.
2 PolitPro Nutzer
Gerade im Schuldrecht gibt es das schon. Ich kann verstehen, dass es vorerst komisch wirkt. Wenn jedoch betrachtet wird, dass mit einem einfachen "nein" auf irgendeinem Medium das ganze geklärt ist, ist das dann nicht die beste Lösung? Niemand wird zu etwas gezwungen
0 PolitPro Nutzer
Man kann doch auch einfach mit einem einfachen "Ja" dem ganzen zustimmen oder nicht? Wo genau gilt denn Schweigen bisher als Zustimmung? Im Großen und Ganzen kenne ich es nur so, dass Schweigen keine Willenserklärung ist.
0 PolitPro Nutzer
Jeder muss sich damit aktiv auseinandersetzen, ansonsten ist man Orgabspender, so einfach ist das 🤷‍♂️