Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Die aktuellen Corona-Maßnahmen halte ich für...

zu wenig
66%
gerade richtig
16%
übertrieben
18%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Wir MÜSSEN endlich handeln! Die Regierung hat die Pflicht ihrer Bürger zu schützen
1 PolitPro Nutzer
Sie muss die Grundrechte schützen .
2 PolitPro Nutzer
Wenn man tot ist helfen einem keine Grundrechte.
0 PolitPro Nutzer
@1 das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist auch ein Grundrecht, was aktuell nur durch Corona Maßnahmen gewährleistet werden kann. Genauso wie die Würde des Menschen
3 PolitPro Nutzer
Zudem ist es echt nervig, dass die Ungeimpften weiterhin dafür sorgen, dass die Gastronomie leiden muss, dass einige Krankenhäuser überlastet sind (nicht alle) und dass die die wenigen Pflegekräfte völlig überlastet werden. Und ja, mich kotzt es auch an, dass die Pflegekräfte immer noch zu wenig verdienen. Zudem sorgt die starke Ausbreitung von Corona evtl für weitere Mutationen. Dann können wir wieder von vorne anfangen. Vielen Dank.
4 PolitPro Nutzer
@1 naja würde unsere Regierung nach dem GG handeln hätten wir längst eine impfpflicht und strenge maskenpflichtej plus Test Pflichten…
3 PolitPro Nutzer
Was ich nie verstanden habe, war die Einführung der Kostenpflicht bei den Tests für alle. Sind die Politiker so doof, dass die nach den vorliegenden Informationen immer noch nicht wissen, dass auch Geimpfte Überträger sein können? Wenn Sie wenigstens für die die Tests kostenlos gelassen hätten. Wir haben uns einmal wöchentlich an einer Teststation testen lassen, obwohl wir geimpft sind. Wozu? Zum Schutz der Anderen. Das nennt man soziale Verantwortung. Achtung! Fremdwort ;-)
5 PolitPro Nutzer
Interessantes Denkmuster, wenn mann mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit für eine Impfpflicht wirbt.
3 PolitPro Nutzer
Interessantes Denkmuster wenn man das Recht auf körperliche Unversehrtheit nur für sich in Anspruch nimmt und wissentlich andere über Gebühr gefährdet. Schon mal darüber nachgedacht? Wer legt also wohl dieses Recht falsch aus?
5 PolitPro Nutzer
Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ein individuelles Recht jedes einzelnen Menschen. Und ich kenne keinen, der sich gegen eine Impfung entschieden hat, der dieses Recht irgendjemanden anspricht.
5 PolitPro Nutzer
*abspricht
3 PolitPro Nutzer
Und hier irrst du. Es ist zwar das Recht jedes Einzelnen, aber deshalb geht der Schutz jedes Einzelnen vor, d.h. im Umkehrschluss, dass das GG jeden schützen muss. Wenn die Impfung die Ausbreitung einer Krankheit, die Leben kostet, verhindert, dann ist eine Impfpflicht sogar bindend notwendig. Der Großteil der Bevölkerung leidet darunter, dass einige sich nicht impfen lassen, obwohl sie es könnten. Man hat bisher an die Vernunft appelliert. Das scheint nicht zu reichen.
5 PolitPro Nutzer
Der Staat muss sicherstellen, dass jeder dieses Recht wahrnehmen kann. Und das 8st meines Erachtens gegeben. Wenn der Staat verfügt, dass dass sich Menschen gegen ihren Willen impfen lassen müssen, spricht er dieses Recht denjenigen ab. Das hakte ich für hochproblematisch.
5 PolitPro Nutzer
Das Problem daran ist, dass die Impfung die Ausbreitung der Krankheit eben nicht verhindert.
6 PolitPro Nutzer
Schon mal was von Eigenverantwortung gehört?
2 PolitPro Nutzer
@6 Wenn es Eigenverantwortung wäre sich nicht Impfen zu lassen wäre das was anderes, aber das ist einfach nicht der Fall da man wenn man sich nicht Impfen lässt jeden um sich herum in Gefahr unter anderem auch die die sich nicht Impfen lassen können oder dürfen aufgrund von Erkrangungen. Außerdem werden aufgrund der Überfüllung von Krankenhausen durch Ungeimpfte Krebsoperationen oder andere Operationen verschoben.
5 PolitPro Nutzer
@2 Wenn die Belegung von nicht einmal einem Prozent der Bettenkapazität das Gesundheitssystem eines Landes wie Deutschland zum kollabiert bringt, ist daran wohl kaum ein Mensch schuld, der sich gegen eine Impfung entscheidet. Noch dazu, wenn fast die Hälfte dieses einem Prozent aus Geimpften besteht.
2 PolitPro Nutzer
@5 Wo hast du denn die 1% her? In meinem Landkreis sind keine Intensivbetten mehr frei weil alles voller Ungeimpfter Corona Patienten ist.
7 PolitPro Nutzer
Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit ist – wie alle Grundrechte – zuvörderst und vor allem ein ABWEHRRECHT des Einzelnen GEGEN den Staat. Nur in Ausnahmefällen ergibt sich aus dem Grundrecht eine Schutzpflicht des Staates gegenüber seinen Bürgern. Diese Ausnahme muss aber sehr gut begründet sein und gerade bei Cov19 gibt es eben bezüglich Gefährlichkeit und Sinnhaftigkeit der Impfung – gerade bei Jungen – inzwischen Erkenntnisse, die eine Impfpflicht mE verbieten
3 PolitPro Nutzer
Wie kommst du darauf, daraus abzuleiten, dass es ein Abwehrrecht gegen den Staat wäre. Natürlich ist es das auch, aber eben ich nur. Es ist auch eine SCHUTZPFLICHT des Staates für alle Bürger. Damit ist dann auch klar, dass er in Ausnahmefällen dazu greifen darf. Jetzt ist nur zu diskutieren, ob dieser Fall hier vorliegt. Ich sage, ja er liegt aus wissenschaftlichen Gründen und im Sinne der Menschlichkeit vor.
2 PolitPro Nutzer
@5 Kein Kommentar
2 PolitPro Nutzer
@5 Es gibt in Deutschland 20000 Intensivbetten von denen nur noch 2000 frei sind und das ist ein Fakt.
7 PolitPro Nutzer
@3 Wie ich darauf komme, dass Grundrechte Abwehrrechte sind? Das ist jetzt aber ein Scherz? Kennen Sie die Vergangenheit Deutschlands? Kennen Sie die Geschichte des Grundgesetzes? Sie sind für mich Beispiel, dass (zu) viele Menschen ohne jede Ahnung von der eigentlichen Funktion und Wichtigkeit der Grundrechte blindlings Dinge behaupten, ohne zu ahnen, was für eine gefährlich destruktive Kraft von ihnen ausgeht. Grundrechte sind Abwehrrechte. Sie sind nicht selbstverständlich
2 PolitPro Nutzer
@5 Was labberst du von 500000 Intensivbetten?
7 PolitPro Nutzer
@3 Und einige tun gerade (ahnungslos) einiges dafür, Ihren Sinn auszuhöhlen und zu verhöhnen. Wo das hinführt, werden wir sehen.
5 PolitPro Nutzer
@2 Falsch! Es gibt in Deutschland über 30000 Intensivbetten, von denen jedoch momentan nur 22000 betrieben werden. Davon sind 3000 mit Covid Patienten belegt und etwas mehr als 2,5 Tausend frei.
5 PolitPro Nutzer
@2 du musst richtig lesen. Ich habe von Krankenhausbetten gesprochen.
2 PolitPro Nutzer
@5 trotzdem können 3000 Fälle große Auswirkungen auf ein Gesundheitssystem haben, wie man aktuell ja sieht.
2 PolitPro Nutzer
@2 und ich von Intensivbetten
5 PolitPro Nutzer
@2 dann müssen sich die erklären, die dafür verantwortlich sind, dass ein Drittel der Kapazitäten nicht genutzt werden können. Nicht die, die sich nicht impfen lassen möchten.
2 PolitPro Nutzer
@5 Die Betten werden nicht genutzt weil viele Pflegekräfte den Job hingeschmißen haben weil die Bezahlung schlecht ist und die Coronabehandlung zu den stressigsten überhaupt gehört.
2 PolitPro Nutzer
@5 würden sie hin und wieder Nachrichten gucken würden sir dass auch wissen oder glauben sie an die "Verschwörung der Staatsmedien"?
5 PolitPro Nutzer
@2 Und wer bezahlt die Pflegekräfte und gestaltet deren Arbeitsbedingungen? Der Impfunwillige? Oder sind das vielleicht deren Arbeitgeber und die Politik, die die Rahmenbedingungen dafür schafft?
3 PolitPro Nutzer
@7 Lesen Sie bitte nochmal meinen Text ohne zu viel Emotionen hineinzulegen. Ich habe gar nicht bestritten, dass das Abwehrrechte sind, ABER EBEN NICHT NUR! Darum geht es. Ungeimpfte sehen nur ihre Belange. Wir sind ein Staat mit Demokratie und Solidarität. Darauf baut unser Land auf. Der Schutz eines Jeden ist entscheidend! So muss auch das GG ausgelegt werden. Alles andere würde bedeuten, dass wieder wenige viele bevormunden. DAS hatten wir schon mal.
7 PolitPro Nutzer
@3 Ich hatte auch nicht bestritten, dass es Schutzpflichten gibt. Grundrechte sind dennoch erstmal Abwehrrechte. So sind sie konzipiert, so sind sie gedacht und das ist ihre ureigentliche Aufgabe. Schutzpflichten ergeben sich erst sekundär. Das bedeutet bei der Impfung auch: Der Einzelne hat das Grundrecht, „Nein“ zu sagen – ohne jede Begründung. Der Staat dagegen muss sehr gut begründen, warum das „Nein“ (aufgrund Schutzpflicht) nicht gilt. So rum und nicht anders herum!
7 PolitPro Nutzer
@3 Und es gibt – wenn man alle Ideologie und Irrationalität mal beiseite lässt – keine Begründungsfähigkeit für eine Impfpflicht. Cov19 ist für U60jährige fast völlig ungefährlich. Ü60jährige und andere Risikogruppen können sich selbst schützen (hier hat der Staat auch die Schutzpflicht, diesen SELBSTschutz zu gewährleisten!). Die Impfung schützt, verhindert aber nicht die Infektion und Übertragung in dem Maße, dass man sie zum Schutz der anderen verpflichtend machen dürfe.
7 PolitPro Nutzer
@3 Der Staat hat also das Grundrecht der Einzelnen zu wahren, die keinen Bock auf Impfung haben – warum auch immer. Er hat daneben die Schutzpflicht, anderen ihren Selbstschutz zu ermöglichen (was bedeutet: Impfungen anbieten und Krankenhäuser sinnvoll aufstocken). Eine Impfpflicht verletzt das Grundrecht des Einzelnen, weil sie nicht dem Schutz der anderen überhaupt zu dienen fähig ist. Selbst wenn sie es wäre, müsste der Staat VORHER andere Maßnahmen (s.o.) ergreifen und …
7 PolitPro Nutzer
@3 … vollständig (!) ausschöpfen!
3 PolitPro Nutzer
@7: Und wieder den Text lesen. Deshalb habe ich das mit den wissenschaftlichen... Ach lassen wir das. Ihnen ist egal, dass Ungeimpfte schneller und heftiger Erkranken und daher auch viel ansteckender sind und damit ALLE mehr gefährden als die Geimpften. Es ist ihnen egal, dass die Wirtschaft und der Staat darunter leidet. Hauptsache sie können machen, was sie wollen und der Sinn und Zweck unserer Gesetze wird ad absurdum geführt. Schutz des Staates und damit unserer Freiheit.
7 PolitPro Nutzer
@3 Moment. Ungeimpfte erkranken nicht schneller und heftiger (jedenfalls bei den meisten bleibt es eine SYMPTOMLOSE Infektion!). Ab Ü60 ist das vllt anders. Selbst wenn es aber so wäre, wäre es immer noch die Entscheidung des einzelnen. Ihre Argumentation greift also, wenn überhaupt, erst mit der Behauptung, Ungeimpfte gefährdeten alle. Das stimmt nicht. Jeder kann sich schützen (Impfung) und der Staat muss die Krankenhäuser aufstocken. Infizieren wird man sich sowieso.
5 PolitPro Nutzer
@3 in meinem Landkreis ist die Impfquote die geringste des Bundeslandes und hat die niedrigste Inzidenz im Bundesland. Und nun?
3 PolitPro Nutzer
@5 Landkreis lässt darauf schließen, dass die Bevölkerungsdichte nicht sehr hoch ist. Warum sind wohl die höchsten Inzidenzen in Großstädten? Und nun? Bitte analysiert solche Dinge zu Ende. Zahlen alleine sagen gar nichts aus. Beispiel: ein echter Porsche Carrera und ein Tretroller eines 5jährigen haben die gleiche Höchstgeschwindigkeit. Diese Aussage ist wahr. Glaubt deshalb hier jemand, dass die auf der Autobahn hintereinander her fahren?
5 PolitPro Nutzer
@3 gemäß dieser Logik, sagt eine 100% Auslastung der Intensivbetten auch nichts aus. Es lässt nur darauf schließen, dass es zu wenig Betten gibt. Schaut man nämlich dahin, wo es genug Betten gibt, ist die Auslastung auch geringer.
3 PolitPro Nutzer
Auch das bestreite ich nicht, aber es sagt nichts darüber aus, wie die Belegung in Deutschland verteilt ist. Es gibt Krankenhäuser die am Limit sind (wichtige Operationen müssen verschoben werden), andere können noch recht komfortabel und "gemütlich" arbeiten. Dass wir viel zu wenig Pflegepersonal haben, bestreite ich auch nicht. Ich sage aber auch, dass es wie bei Milch, Fleisch etc ist. Keiner will mehr dafür bezahlen. Geiz ist geil! Oh nein. Zu kurz gedacht!!!
0 PolitPro Nutzer
Generelle Impfpflicht und JEDEN der nicht mitmacht, knallhart aus dem Parlament, den Firmen und dem öffentlichen Raum rauswerfen. Ohne Bezüge, versteht sich.
1 PolitPro Nutzer
das wäre wirklich autoritär
3 PolitPro Nutzer
@0 das ist hart, aber geht nicht anders! @2 haben sie was auch konstruktives dazu beizutragen?
2 PolitPro Nutzer
@3 Nein. Auf militanten Schwachsinn antworte ich nicht konstruktiv.
3 PolitPro Nutzer
@2 Es müsste nicht so militant sein, wenn Menschen nicht so Egoistisch, Empathielos und Wohlstandsverwahrlost sich verhalten würden! Ganz einfach, ich gebe zu man könnte sachlich, konstruktiv und differenziert schreiben! Nur haben Menschen, die geimpft sind und sich dennoch einschränken müssen, irgendwann die Schnauze gestrichen voll!!!
2 PolitPro Nutzer
Und Menschen die nicht geimpft sind, haben die Sch autze davon voll, als Sündenböcke für falsche Politik hingestellt zu werden und sich von Typen schräg anlabern zu lassen, die auf die Pamikmache der Medien hereinfallen.
3 PolitPro Nutzer
@2 das eigentliche Problem, sind die ganzen Schwurbelkanäle, die ihre Fake News und umfangreichen Schwachsinn in die Welt scheißen! Und Leute diesen Hirnlosen Müll glauben und weiter Scheißen...
2 PolitPro Nutzer
@3 Nein, die sind nicht das Problem. Denn wer etwas Verstand hat, kann auch das einordnen. Ebenso wie die Zahlen vom Statistischen Bundesamt, RKI etc.
3 PolitPro Nutzer
@2 Man kann sich das ganze auch schön reden, gelle ^^
5 PolitPro Nutzer
@1, @2 und @4 sind fReIhEiT-Schwurbler. Welche Freiheit? Die Freiheit an einem Virus zu sterben und andere anzustecken anscheinend. Aber klar. Nach solchen Schwurblern ist Kommunismus wenn die Regierung Dinge tut und wer gerne möchte, dass man sich im Auto anschnallen muss gehört nach Nordkorea.
2 PolitPro Nutzer
@5 na Mensch, da bin ich ja jetzt total gekränkt.
6 PolitPro Nutzer
Die Zeit wird zeigen, ob es die Menschen tatsächlich in weniger als zwei Jahren geschafft haben, die über Jahrhunderte mit viel Blutvergießen erkämpfte INDIVIDUELLE Freiheit des Einzelnen als „Freiheitsgeschwurbel“ gebranntmarkt abzuschaffen und sich dieses Verbrechen an unserer kulturell größten Errungenschaft, dem zerbrechlichen und eigentlich kostbarsten Heiligtum unserer Zeit, auch noch als gefeierten Verdienst anrechnen zu lassen.
0 PolitPro Nutzer
@6: es ist sowieso egal und ändert nichts an der Seuchenlage. Ungeimpfte werden bald entweder arbeitslos, genesen oder tot sein. Bis dahin dürfen sie locker über "Freiheitsrechte" schwaffeln und die Wirtschaft ruinieren. Macht voran - ihr schafft das schon!
0 PolitPro Nutzer
Wahrheit tut verdammt weh. Kein Firmenchef, der logisch denkt, wird Ungeimpfte neu einstellen, weil er sichere Krankenstände und Cluster im Betrieb und Betriebsstilllegung befürchtet. Gleichzeitig werden deutlich mehr Ungeimpfte erkranken, wenn sie es überleben, sind sie genesen, wenn nicht, weggestorben. Also WIRD sich die Anzahl der Ungeimpften drastisch verringern. Bis dahin werden Betriebssperren und Lockdowns der Wirtschaft schwer zusetzen. Bye Freiheitsrechte!
6 PolitPro Nutzer
@0 Bleiben Sie doch bitte mal bei den Tatsachen: Cov19 ist für Menschen U60 fast völlig ungefährlich – egal ob geimpft oder ungeimpft. Für Ü60 sieht das vielleicht anders aus. Einem Firmenchef kann daher auch der Impfstatus seine Mitarbeiter U60 komplett egal sein. Die Impfung schützt nämlich auch nicht in dem Maße vor Infektion und Übertragung, dass man Ungeimpfte anders als Geimpfte behandeln dürfte.
7 PolitPro Nutzer
Die Freiheit, meine Faust zu schwingen, hört da auf, wo die Nase des anderen anfängt. Sich nicht Impfen zu lassen bringt alle Mitbürger*innen in Gefahr und schränkt ihre Freiheit ein, sich ungestört im öffentlichen Raum zu bewegen. Eine Impfpflicht ist genausowenig eine Einschränkung der Freiheit wie die Anschnallpflicht. Wer nur auf seine Individuelle Freiheit pocht ohne die Gesellschaft als ganzes zu sehen, scheint mental noch ein Kind zu sein, genauso egozentrisch.
6 PolitPro Nutzer
„Sich nicht impfen zu lassen bringt Mitbürger in Gefahr.“ Das ist keine wissenschaftlich belegte Aussage, sondern eine politisch gewollte.
7 PolitPro Nutzer
@6 Klar können auch Geimpfte den Virus übertragen, aber die Chance ist geringer da dieser um einiges schneller abgetötet wird. Ich bitte sie mal, die Karten der Impfquote und die der momentanen Inzidenz zu vergleichen. Zumindest eine Korrelation MUSS also vorliegen. Außerdem nehme ich an, dass sie mit mir im Punkto Freiheit übereinstimmen, da sie mir nicht widersprechen. Also, warum Impfen sie sich nicht sofort?
0 PolitPro Nutzer
@7: die Einen sind Mimimis und haben Angst vor der Nadel, die Anderen fürchten sich vor Gates Mikrochips, die Nächsten befürchten Sterilität, obwohl sie bereits für fünf uneheliche Kinder zahlen, dann kommen die Menschenrechtler, Freiheitshelden, Q aker, Zeugen Jehovas und und und... Sie wissen, alle, welche die Pockenzwangsimpfung bekamen, sind bisher gestorben, wir sind da etwas Grossen auf der Spur. *lol*
5 PolitPro Nutzer
Die Freiheit des Einzelnen geht in der Regel auf Kosten von anderen Einzelpersonen. Vollkommene Individuelle Freiheit hatte man im Wilden Westen. Wir haben uns diese „individuelle Freiheit“ nicht erkämpft. Was wir uns erkämpft haben sich Rechte und Pflichten des Kollektivs und die sind es die zählen. Wer gegen Impfungen ist, dessen „Freiheit sich nicht impfen zu lassen“ ist mir ziemlich egal. Als Bürger unserer Gesellschaft ist die Teilnahme am Kollektiv ein Muss.
6 PolitPro Nutzer
@5 Da haben Sie etwas gewaltig missverstanden. In diesem Jargon haben die Nazis geredet (das Volk steht über dem Individuum; Der Einzelne muss Opfer bringen für das nationalsozialostische Deitschland; etc.). „Die Rechte und Pflichten des Kollektivs“. Eieieiei… Überdenken Sie bitte Ihre eigenen Worte. Ich sehe es Ihnen nach, da es sicherlich unabsichtlich war.
3 PolitPro Nutzer
Wenn in Deutschland, wie in Österreich darüber nachgedacht wird mit der Triage zu beginnen, schreien die einen und die anderen handeln! Wenn die Triage wirklich beginnt und Menschen bei einem Unfall sich verletzen und entschieden werden muss, wer behandelt wird und wer nicht ... na dann viel Glück... Es gibt leider immer noch Wohlstandsverwahrloste, Empathielose und Egoistische Anti-Soziale Menschen die es noch nicht verstanden und wenn 12 schlägt ist das geheule groß...
5 PolitPro Nutzer
@6 das Ganze nennt sich Sozialstaat. Aber schon klar, Straßenbau und Arbeitslosengeld sind ja für Sie Faschismus. Typische Libertärengeschwurbel.
6 PolitPro Nutzer
Es ist ein meilenweiter Unterschied zwischen Sozialstaat einerseits und der von Ihnen gewählten Formulierung „Rechte und Pflichten des Kollektivs“ andererseits. Sie haben erstaunlich wenig verstanden, dafür dass Sie sich so derartig selbstsicher hier positionieren
8 PolitPro Nutzer
Genau Impflicht und Zwangsdiät für Übergewichtige und Mästumg von Magersüchtigen. Kann ja nicht angehen hier dass die uns alle und die Krankenhäuser belasten! AIDS-Kranke behandeln wir am besten auch nicht mehr, hätten sich ja schützen können! Raucher auch nicht! Die gefährden sich und andere! Mein Gott was geht nur hier in einigen Köpfen vor sich.
0 PolitPro Nutzer
Wie ich voraus sah: die Österreicher bekommen landesweiten Lockdown und IMPFPFLICHT ab 1.Februar 2022. Die ungeimpften Narren gehen solange mit dem Krug zum Brunnen, bis er bricht. Jetzt dürft ihr zu Mami heulen gehen. *lol*
3 PolitPro Nutzer
@0 war abzusehen und ist auch richtig, sollte auch hier durchgezogen werden! Es sollte aufgehört werden, sinnlos zu diskutieren! Australien (ist halt ne Insel) hat das Programm richtig durchgezogen! Aber, es geht uns immer noch viel zu gut! Wir hatten halt nicht die Situation, wie in Italien, Spanien, teilweise Frankreich 🤷‍♂️, England oder Indien (nach dem alles in den Ganges gehüpt is🤷‍♂️)
5 PolitPro Nutzer
@3 Meine Rede. Australien hat einfach alle Grenzen dicht gemacht, aber dazu muss man keine Insel sein. Vietnam hat‘s genauso gemacht mit großem Erfolg. Jeder der einreist muss dort in Quarantäne und deren Infektionszahlen sind ein Witz im Gegensatz zu unseren.
5 PolitPro Nutzer
@8 Adipöse und Raucher gefährden nur sich selbst. Wer sich nicht gegen Covid impft gefährdet auch andere. Das gleiche gilt für andere Krankheiten, bei denen es um Impfungen geht, wie z B Masern und Polio. Bei letzterer haben wir es geschafft sie nahezu weltweit auszulöschen, sodass sie nur noch in Pakistan und Afghanistan heimisch ist und auch dort nur noch sehr selten. Wir könnten das auch mit Masern und evtl Covid tun, wären da nicht so viele Esoteriker
8 PolitPro Nutzer
@5 Raucher und adipöse belegen Krankenhausbetten die dann für andere fehlen und Raucher gefährden durch Passivrauchen auch andere.
8 PolitPro Nutzer
Selbst wenn du geimpft bist kannst du andere gefährden. Man kann Leute halt nicht zwingen. Schreibt ein Geimpfter.
3 PolitPro Nutzer
Ungeimpfte sollten u.a.ihren Krankenhaus Aufenthalt endlich selbst bezahlen! Wenn es in Bar nicht geht, wird gepfändet!
2 PolitPro Nutzer
@3 Ungeimpfte bezahlen ihren Krankenhausaufenthalt selbst. Das nennt sich Krankenkassenbeiträge.
3 PolitPro Nutzer
@2 ne, die werden gestrichen für diesen Aufenthalt! Es müssen endlich Exempel statuiert werden, damit endlich der Rest es lernt! Ausgenommen davon, sind diejenigen die sich wirklich nicht impfen lassen können!
2 PolitPro Nutzer
Was lernt? Sich am Nasenring durch die Manege führen zu lassen. Davon gibt es doch schon genug.
5 PolitPro Nutzer
@3 Geldstrafen sind eine vollkommen überholte Maßnahme
3 PolitPro Nutzer
@5 Echt finden sie? Erst wenn es an das Geld geht, ist doch das Geschrei am größten! Ich fände die Maßnahme, absolut richtig!
2 PolitPro Nutzer
Nun ja.... Diese Pandemie offenbart nicht nur eklatante Versäumnisse im Gesundheitswesen und der Politik. Sie zeigt auch unglaubliche Lücken im Bildungssystem auf. Wenn die Sonne am gesellschaftlichen Himmel tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
5 PolitPro Nutzer
@3 Geldstrafen betreffen immer in erster Linie ärmere Leute und sind für diese oft fatal, während wohlhabende Leute diese quasi einfach ignorieren können. Geldstrafen tragen zur Klassenspaltung bei.
3 PolitPro Nutzer
@5 Wenn es sich am Gehalt anpasst oder am Einkommen, dann klappt das eher!^^
5 PolitPro Nutzer
@3 auch das stimmt so nicht. Wer von seinem Lohn von einer Gehaltsabrechnung zur anderen lebt, für den können 5% seines Gehalts fatal sein und ein Millionär würde bei ner Strafe von 50% des Einkommens trotzdem nicht viel anrichten. Egal wie man Geldstrafen berechnet, sie werden immer zur Klassenspaltung beitragen und sozial ungerecht sein. Statt Geldstrafen brauchen wir mehr Sozialarbeitsstunden als Strafe.
3 PolitPro Nutzer
@5 es muss halt ne Geldstrafe sein, die jedem weh tut .
3 PolitPro Nutzer
@9 ja bitte gehen sie ins Licht, dann ist endlich ruhe mit so knalltüten wie ihnen!
5 PolitPro Nutzer
@3 es gibt keine sozial gerechte Geldstrafe. Nur Leuten ihre Zeit zu stehlen tut allen gleichermaßen weh. Sozialarbeitsstunden sind der bessere weg.
0 PolitPro Nutzer
Es ist reiner Aktionismus. Man muss klar sagen, dass Schweden es richtig gemacht hat und deutlich besser dasteht. Wir müssen mit dem Virus leben. Da die Impfung keine Sterilität erzeugt, hilft sie nicht wie erhofft. Wir müssen zur Normalität zurück. Auch bei großen Influenzawellen war es schon angespannter. Wichtig ist der Schutz Ü60 ... Ansonsten Normalität. Der Sommer wurde wieder nicht genutzt. Klatschen reicht für Pflegekräfte eben nicht.
1 PolitPro Nutzer
Gut Schweden ist halt für die hohen Corona Zahlen in ganz Skandinavien verantwortlich... Weiß ich jetzt nicht, ob das so gut ist. Und mehr als 1/10 der Bevölkerung hat dort das Virus bekommen, das sind auch zu viele, wenn man die Folgen ("Long-Covid") bedenkt
0 PolitPro Nutzer
Das stimmt so nicht. Schau dir die Zahlen dort an. Niedrige Inzidenz, kaum Intensivbelegung. Und auch du wirst dem Virus nicht entkommen. Das sagt Drosten. Wir müssen da durch. ALLE werden sich infizieren. Jeder kann sich impfen lassen. Wer nicht möchte: Eigenverantwortung. Und problematisch sind Ü60 - ob jemand wie Kimich sich impfen lässt ist absolut uninteressant.
2 PolitPro Nutzer
Dann stürme das Krankenhaus, hol dir Covid und zu Weihnachten bist du Genesener
3 PolitPro Nutzer
Das Problem ist dass die Leute die sich nicht impfen lassen eine höhere Wahrscheinlichkeit haben sich zu infizieren und vor allem eine wesentlich höhere Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs haben. Andererseits können wir Impfverweigerern nicht die Medizinische Versorgung verweigern. Unser Gesundheitswesen war bereits vor der Pandemie am Limit. Impfverweigerer zwingen unser Pflegepersonal in die Knie und an all ihre Belastungsgrenzen.
4 PolitPro Nutzer
@3 Was Sie sagen stimmt, allerdings mit der Einschränkung, dass Ihre Aussage signifikant nur auf die Menschen Ü60 zutrifft. Für jüngere ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs verschwindend gering – egal ob gimpft oder ungeimpft. Wie bereits @0 gesagt hat, ist es daher völlig egal für das Pandemiegeschehen, ob sich U60 impfen lassen oder nicht. Und daher sollte man (jedenfalls) diese Menschen auch von jedem (indirektem) Impfzwang verschonen – das Gegenteil passiert
0 PolitPro Nutzer
Es ist genug!!! Wie kann man nur noch eine Sekunde länger diese völlig überzogenen Grundrechtsverletzende Maßnahmen unterstützen. Die Bevölkerung hat genug auf Grundrechte verzichten müssen. Grundrechte sind auch eigentlich nicht dazu da sie Außerkraft zu setzen sonder die Regierung muss diese Rechte sogar in Kriegszeiten gewährleisten. Das Virus wird nicht mehr weg gehen wacht auf Leute es ist jetzt langsam gut. Alle Einschränkungen sofort aufheben!!!
1 PolitPro Nutzer
Ja, das Problem ist nur, dass unsere lieben Politiker so viel Impfstoff und Masken bestellt haben und sich so tief in die Sache rein geritten haben, dass es aus ihrer Sicht nicht anders möglich ist. Die Impfstoffe sind bezahlt und können ja nicht einfach entsorgt werden, ebenso wie die Masken... (Sarkasmus, Ende)
2 PolitPro Nutzer
Der Notstand ist dafür da, Grundrechte temporär außer Kraft zu setzen, auch im Kriegsfall. Das steht im Grundgesetz, unterlag vorher dem alliierten Besatzungsstatut und gab es auch schon in der Weimarer Verfassung. Das Prinzip ist so alt wie der Gedanke der Verfassung selbst (schon in der Antike). Güterabwägung ist das normalste der Welt, wenn Grundrechte (körperliche Unversehrtheit, Recht auf freie Entfaltung (z.B. Diskobesuch)) kollidieren. Du hast einfach keine Ahnung.
3 PolitPro Nutzer
ach ja, Recht auf Schutz braucht ja kelner
4 PolitPro Nutzer
Meine Grundrechte sind momentan nicht eingeschränkt, keines meiner Rechte ist es. Ich wünschte es wäre so, denn meine Großmutter liegt im Krankenhaus, ich wünsche mir besseren Schutz. Ich glaube die Regierung arbeitet FÜR die 1% Covidioten
1 PolitPro Nutzer
Die Regierung arbeitet f ü r Ungeimpfte? Interessante Theorie... 🤔
4 PolitPro Nutzer
Impfverweigerer sind deutlich bevorteilt. Ihr könnt die Impfung trotz besseren Wissens und Gesellschaftswohl grundlos verweigern, die Gesellschaft kann euch aber die letzliche Gesundheitversorgung bei der Coviderkrankung nicht verweigern, obwohl ihr diese quasi mit Absicht bekommen habt. Ihr liegt dem Gesundheitswesen auf dem Geldbeutel und die Gesellschaft verdammt ihr dazu, dass die Pandemie verlängert / verschlimmert wird.
0 PolitPro Nutzer
Wir brauchen jetzt einen Lockdown!!
0 PolitPro Nutzer
Ich weiß es nicht. Keine Ahnung. Bin weder Biologe, noch Chemiker, noch Arzt. Mir kann man quasie alles erzählen. Wäre ich dagegen vielleicht sogar noch alles zusammen davon und würde dagegen sprechen, wäre ich wohl Verschwörer. Noch mal. Ich weiß es nicht. Was ich weiß... Dass ich nichts weiß
0 PolitPro Nutzer
Wenn man die Infektionszahlen in den Griff bekommen will, gibt es meiner Meinung nach nur eine Option. 1G (alle für alles TESTEN!)
1 PolitPro Nutzer
Oder man hört einfach vollständig auf, zu testen. Dann hätte man die Zahlen auch im Griff.
0 PolitPro Nutzer
@1 wohl wahr, die Zahlen hat man im Griff aber nicht die Infektionen. Und da die Mehrheit der Bevölkerung sich strengere Regeln wünscht, kann man die Geimpften nicht weiterhin fröhlich alles machen lassen, sondern muss da schon die Infektionsketten brechen.
2 PolitPro Nutzer
Mit Testen wird man aber nicht langfristig aus der Nummer rauskommen. Denn das hat wieder Quarantäne und Lockdowns zu Folge. Mit Impfungen schon, denn wenn wir die Krankenhausbelegungen im Griff haben, kann man mit dem Maßnahmen aufhören.
0 PolitPro Nutzer
@2 auch ein guter Punkt. Aber man könnte auch einfach mal die Krankenhäuser ausbauen und bessere Bedinungen anstreben. Auch vor Corona war da alles überlastet. Ist jetzt also nur ein zusätzliches Problem. Aber daran wird ja leider garnichts geändert.
2 PolitPro Nutzer
@0: das sollte natürlich grundsätzlich der Plan sein. Aber das wird wohl dauern, wenn es denn überhaupt gelingt Im Moment alles gefühlt ziemlich aussichtslos.
0 PolitPro Nutzer
Wir dürfen uns nicht länger vom Verschwörungstheoretikern in Geiselhaft nehmen lassen. Die Impfpflicht oder der Lockdown für Ungeimpfte muss her. Wer sich nicht mit der Gesellschaft solidarisieren möchte, mit dem muss sich die Gesellschaft auch nicht solidarisieren. Wir können die Pandemie nicht unendlich lange wegen einer Gruppe Personen die sich der Realität verweigern weiterlaufen lassen obwohl ein Ende in Sicht ist.
1 PolitPro Nutzer
Das Virus wird jetzt für immer bleiben, der steht nicht Morgens auf und denkt sich.: So, mit der Erde bin ich durch ich hau ab zum Mars!
0 PolitPro Nutzer
@1 Natürlich nicht. Aber eine gewisse Anzahl Todesfälle ist vermeidbar. Und die Überlastung der Krankenhäuser sowieso.
2 PolitPro Nutzer
Ich würde nicht alle als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, die sich nicht impfen lassen. Manche Leute haben legitime Bedenken. Nur weil Sie diese Bedenken nicht teilen, heißt das nicht, dass sie nicht erlaubt sind.
2 PolitPro Nutzer
Überlegen Sie sich mal den Wahnsinn, eine gesamte Weltbevölkerung mit Impfstoffen zu impfen, die aus dem Nichts gestampft wurden. Das ist sehr riskant und für mich unverständlich. Es wird immer gesagt, es gibt keine Langzeitfolgen, aber woher wollen wir das wissen, wenn wir noch keine Langzeiterfahrung damit haben.
3 PolitPro Nutzer
Sehe ich auch so. Ich verstehe nicht wieso manche solche Angst vor dieser Impfung haben. Gott sei danke besteht die Gesellschaft nicht nur aus schissern.
0 PolitPro Nutzer
@3 Es hat ja nichtmal was mit Mut zu tun, sondern einfach damit zu akzeptieren, dass es Leute gibt die schlauer sind als man selbst und die die Gefährlichkeit von Impfungen besser beurteilen können als man selbst. Wer das nicht akzeptieren kann ist Narzist oder blöd.
2 PolitPro Nutzer
@0 Ich hoffe Ihnen ist klar, dass Sie die Situation nicht verbessern, wenn Sie andere beleidigen. Eine vernünftige Diskussion und gegenseitiges Verständnis für die jeweils andere Sichtweise würden uns gut tun.
3 PolitPro Nutzer
@0 das ist gebau das was ich meine. Sie beanspruchten die Wahrheit für sich. Sie fordern Andere dazu auf für sie Verständnis zu haben aber haben sie Verständnis für andere die eben anders denken? Viele Impfgegner sind Ängstlich was auch ok ist wenn sie es sind. Jedoch versuchen sie es unter dem Deckmantel der Aggression zu verstecken und werden beleidigend, anstatt 1 x hinzustehen und zu sagen: Ja ich habe Angst. Stattdessen kommen 1000 ausreden und Ausflüchte.
0 PolitPro Nutzer
Hauptsache die Schulen werden zugemacht, bis jede einzelne Lehreinrichtung in diesem Land Luftfilter besitzt und/oder Kinder geimpft werden können
0 PolitPro Nutzer
Aktuell find ich das richtig, würde sogar lockerer machen. Impfungen sind da. Die impfgegner haben selber schuld
1 PolitPro Nutzer
Hast du in letzter Zeit mal die Inzidenzen gesehen? Wie kann man da ernsthaft von Lockerungen sprechen?
2 PolitPro Nutzer
Achso! Also weil es eine kleine Gruppe von möchtegern erleuchteten gibt und wir uns endlich nicht mehr von denen auf der Nase rumtanzen lassen wollen, sollten wir das also auf dem Rücken der eh schon überlasteten Pflegekräfte machen?
0 PolitPro Nutzer
@1 @2 nein, hab's zu hart geschrieben. Man sollte immer punktuell Regeln einführen, weil du kannst Bremer mit einer 100er Inzidenz nicht genauso behandeln wie manche Orte in Südosten mit teilweise 1.000er inzidenzen!
1 PolitPro Nutzer
@0 wird doch auch nirgendwo gemacht. Die Maßnahmen waren immer an die jeweiligen Situation angepasst.
0 PolitPro Nutzer
Wieder einmal kann man auf eine Umfrage keine Antwort geben. Das Wort "irreführend" fehlt mir da.
1 PolitPro Nutzer
es geht nicht um die Maßnahmen konkret sondern um deren Umfang
0 PolitPro Nutzer
Es ist einfach nur katastrophal, was diese Regierung in Österreich zum besten gibt! Rücktritt wäre schon längst fällig und das in jeder Hinsicht, Migration, Corona, Soziales Korruption, Postenschacher etc etc!
1 PolitPro Nutzer
hat nichts mit der Umfrage zu tun
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos