Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Die Anzahl an E-Scootern sollte regional beschränkt werden.

Stimme nicht zu
Stimme zu
25%
14%
13%
47%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
In meiner Heimatstadt gibt es 300.000 PKW die alle Straßen vollparken. Aber gut, dass wir uns über 6.000 e-Scooter aufregen... 🤦‍♂️
0 PolitPro Nutzer
Ich bin dafür, dass sie nur mit einem speziellen Scooterschein genutzt werden dürfen, und das dann auch nur unter den gleichen Bedingungen wie ein Auto, inklusive Promillegrenze. Außerdem stehe sie oft mitten im Weg, werden in Flüsse geworfen und sind nicht umweltverträglich, weil sie mit LKWs zu Ladestationen und zurück in die Städte gefahren werden. Die Sache mit dem privaten Aufladen (angeblich möglich) ist Unsinn, vor allem, wenn jemand nicht im EG wohnt. Oder abschaffen!
1 PolitPro Nutzer
Die Promillegrenzen gelten auch für E-Scooter. Juckt nur keinen
0 PolitPro Nutzer
Soso... 🤨
2 PolitPro Nutzer
Der Sohn einer Bekannten wurde für 3 Jahre gesperrt beim Führerschein machen, weil er mit Promille E-Scooter gefahren ist. Grade 18 Jahre alt geworden. Aber wie beim Auto: Musst halt erstmal erwischt werden..
3 PolitPro Nutzer
Es gibt nicht nur E-Scooter zum Ausleihen, sondern auch jene, die privaten Personen gehören…
0 PolitPro Nutzer
Die Anzahl an Autos sollte beschränkt werden. Die stehen auch überall herum und im weg.
0 PolitPro Nutzer
Nicht die Scooter müssen verboten werden, sondern die damit verübten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten müssen geahndet werden. Scooter in Gewässer zu schmeißen, sollte besonders hart bestraft werden - schon wegen der Mentalität dahinter: Umweltsünde, kein Respekt vor fremden bzw. öffentlichem Eigentum, Sabotage der öffentlichen Infrastruktur und kein Respekt gegenüber der Gesellschaft.
1 PolitPro Nutzer
Wie genau hattest du eigentlich gedacht, jeden einzelnen Verstoß ahnden zu können?
0 PolitPro Nutzer
@1Jeder einzelne Verstoß wird wohl nicht geahndet werden können. Es wird ja auch nicht jede Geschwindigkeitsüberschreitung und jedes Falschparken bestraft... Aber da, wo Ordnungskräfte auf entsprechende Widrigkeiten oder Straftaten stoßen, sollten sie jede juristische Befugnis haben und nutzen... Das Strafmaß für mutwillige Zerstörung oder Gewässerverschmutzung sollte meines Erachtens sehr hoch angesetzt werden.
0 PolitPro Nutzer
Die Dummheit der Menschen sollte regional begrenzt werden.
0 PolitPro Nutzer
Was an E-Scootern und deren Anzahl soll bitte verkehrt sein?! Mit Fahrrädern oder - viel schlimmer - Autos oder anderen Kraftfahrzeugen haben wir ja scheinbar keine Probleme 😅😅 Ich meine… Immerhin sind Kraftfahrzeuge wesentlich platzintensiver und gleichzeitig auch viel schädlicher für die Umwelt. Wieso also die Anzahl der E-Scooter regulieren und nicht die Anzahl von beispielsweise Autos?
0 PolitPro Nutzer
Eine regionale Begrenzung ist unsinnig , aber der Umgang müsste besser geregelt werden. Wo sie zu nutzen und abzustellen sind. Zuwiderhandlung ist doch überprüfbar.
0 PolitPro Nutzer
Eine schmerzliche Einführung vom ehemaligen Verkehrtminister Dr. Be-Scheuer-t! Konnte , wie vieles andere auch, nicht gutgehen. Herr Wissing (von der FDP) wird es nicht besser machen. Wie konnte "man" nur ...
0 PolitPro Nutzer
Die Anzahl regional beschränken? Darf dann nur jeder mit einer geraden Hausnummer einen besitzen? Wer kommt auf so eine dumme Idee? Wenn durch die Dinger Probleme entstehen, kann man sie entweder komplett verbieten (eher etwas übertrieben), oder man findet eine sinnvolle Möglichkeit, die Probleme anders zu lösen. Eine (wie auch immer umgesetzte) Beschränkung der Anzahl ist wahrscheinlich eher keine Lösung.
0 PolitPro Nutzer
Bevorzugt auf null
1 PolitPro Nutzer
Begründung bitte!
0 PolitPro Nutzer
Für die Straße sind sie zu langsam, für den Radweg/Fußweg zu schnell. Scooter-Fahrer ignorieren noch mehr Verkehrsregeln als Radfahrer, die Dinger stehen im Weg rum, werden einfach in Gewässer geworfen und verstopfen die Straßen sinnlos. Anstatt den Scooter als Autoersatz zu nutzen, wird er als "schneller als zu Fuß" genutzt.
2 PolitPro Nutzer
Wer oder was ist dann also das wahre Problem? Wie so oft…
1 PolitPro Nutzer
Also, der Mensch ist wieder mal das Problem, nicht die E-Scooter🤷‍♂️
0 PolitPro Nutzer
Die Argumentation eurerseits ist selbige wie die die der Republikaner "Nicht Waffen töten, Menschen töten" Alternative: Wir verbieten Menschen die Dinger zu fahren. Damit darf das Problem, die Scooter nicht mehr nutzen und der Ruf dieser wird nicht in den Dreck gezogen. Problem gelöst
1 PolitPro Nutzer
#0 Ich sehe schon, sie mögen die Dinger nicht oder die Personen nicht die sowas fahren! Anscheinend, haben sie schlechte Erfahrungen gesammelt!
0 PolitPro Nutzer
@1 Danke, dass du das bestätigst. Entkräfte das doch mal. Wenn der Mensch das Problem ist, aber der Scooter (der die schlechteste Variante zwischen Rad und Fuß ist) nicht, dann muss man ja irgendwo ansetzen. Und der Scooter erfüllt nicht das, was er soll: Die letzte Meile. Stattdessen rasen die Touris damit durch die Städte. Nutzen=die Vermieter der Scooter freuts.
3 PolitPro Nutzer
Verbiete Autos in der Stadt und der e-Scooter erfüllt seinen nutzen und Klimabeitrag
0 PolitPro Nutzer
How to kill Innenstädte (fast). Und was ist mit Geschäftstreibenden? Leuten, die arbeiten? Leuten, die einkaufen?
1 PolitPro Nutzer
Ach die Mär, eine Autofreie Innenstadt killt die Geschäfte... Wasen Käse
0 PolitPro Nutzer
Die Innenstadt wird dann noch unattraktiver. Ohne Auto würden wir, um in die Stadt zu kommen, 9€ zahlen. Und das nochmal zurück. Dazu kommt die Tatsache, dass man ab einer gewissen Uhrzeit keine ÖPNV-Verbindung mehr kriegt
1 PolitPro Nutzer
Jo, isen Problem was sich ändern muss!
0 PolitPro Nutzer
Mich haben die Dinger noch nie gestört. Ich kenn auch niemanden der von so nem Teil überfahren wurde. Auch wenn ich sie nicht nutze, sollten diese nicht verboten werden. Wer Spaßdram hat soll sich ausleben. Leben und Leben lassen.
1 PolitPro Nutzer
Beschränkung ≠ Verbot Ein paar weniger würden schon nicht schaden, einige Straßen sind teilweise komplett zugestellt.
0 PolitPro Nutzer
@1 Ich bin beruflich sehr oft in Großen Städten unterwegs und ich habe noch nie erlebt das die nen Parkplatz oder Ähnliches blockiert haben. Und solange die auf irgend nen Gehweg rumstehen und niemanden stören können von mir aus auch 10.000 solcher Dinger rumstehen. Tut keinem weh.
1 PolitPro Nutzer
Blockierte Parkplätze habe ich auch noch nicht erlebt, aber blockierte Gehwege schon sehr häufig. Sowohl in meiner Heimatstadt (Großstadt), als auch an meinem jetzigen Wohnsitz (Mittelgroßestadt). Laut Medien werden diese Dinger auch oft in Flüsse geworfen und auf Blindenhilfswege (wie nennt man die?) abgestellt. Ich fahre auch gerne mal mit E-Scootern, aber noch mehr braucht man glaube ich nicht.
0 PolitPro Nutzer
@1 Gehwege?? Echtvist mir noch nie aufgefallen.
0 PolitPro Nutzer
Das mit den Flüssen habe ich auch schon gehört. Aber man sollte nicht jeden bestrafen nur wegen ein paar Umweltsündern.
2 PolitPro Nutzer
@1: weniger Autos würden auch nicht schaden. In meiner Stadt kommen auf 1 e-Scooter 50 Autos. Wer verbraucht mehr Platz auf Straße und Gehweg (die werden nämlich immer schon halb zugeparkt).
0 PolitPro Nutzer
@2 Dann muss man halt mehr Parkplätze bauen. 1-3 große Parkhäuser mehr und der Köse ist gegessen. Ich frage mich echt warum unser Staat da immer so kompliziert denkt.
2 PolitPro Nutzer
@0 vielleicht hast es noch nicht mitbekommen, aber das Ziel ist weniger Autos und mehr ÖPNV und alternativen zu Nutzen
0 PolitPro Nutzer
@2 Fakt ist aber auch das in Städten nicht nur Menschen es Riten die in Städten leben, sondern auch Hunderttausende die vom Land kommen.
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos