Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Die deutsche Mannschaft sollte die Fußball-WM in Katar boykottieren.

Stimme nicht zu
Stimme zu
18%
9%
10%
63%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Die olympischen Winterspiele in China haben schon gezeigt, wie der Sport missbraucht werden kann. Dies soll kein zweites Mal passieren. Ein Boykott ist da viel effektiver, als solidarische Texte auf Trikots. Menschenleben und Menschenrechte haben eine größere Bedeutung als ein Weltmeisterschaftstitel.
1 PolitPro Nutzer
Peking (China) und Almaty (Kasachstan) waren die einzigen Bewerber für die olympische Winterspiele 2022 und wir kennen ja was in Kasachstan und insbesondere in Almaty passiert ist. Da blieb nur noch Peking. Man muss sich schon bewerben.
0 PolitPro Nutzer
Natürlich sollten sie es, aber natürlich werden sie es nicht tun…
1 PolitPro Nutzer
Vielleicht wird die neue Kampfstimmung für die Werte der Aufklärung und der Demokratie ausgelöst durch die Ukraine auch diese Trägheit nun überwinden können
0 PolitPro Nutzer
Ein paar Fragen zur Diskussion: Können andere Kulturen andere Menschenrechte für sich definiert haben? Und wer darf dabei über richtig oder falsch urteilen? Sehen andere Kulturen unsere westlichen Werte vielleicht als falsch an?
1 PolitPro Nutzer
Ausbeutung und Unrecht bleibt Ausbeutung und Unrecht.
0 PolitPro Nutzer
@1 Ab wann ist etwas Ausbeutung und was bedeutet Unrecht? Ist es Unrecht, einem Dieb die Hand abzutrennen? Ist es Unrecht, einen Mörder hinzurichten? Das sind ja alles Bewertungen, die eine Gesellschaft für sich treffen muss. Eine andere Gesellschaft kann doch aber zu einem anderen Schluss kommen.
2 PolitPro Nutzer
Menschenrechte wurden von der UN definiert, ich habe einen Migrationshintergrund aus der Region und auch für uns dort gelten diese Menschenrechte.
3 PolitPro Nutzer
Menschenrechte, Humanismus steht für den Menschen unabhängig von unterschiedlichen Kulturen ….ob Westen, Osten oder Süden oder Norden. Z.B. Ausbeutung, Sklaverei ist eine asoziale Machkultur….. Und auch der größte Männerverein, die katholische Kirche kann sich nicht länger hinter dem Wort Kultur verstecken wie überhaupt die meisten anderen Religionen.
0 PolitPro Nutzer
@3 Ich kann mit der Begründung von 2 mitgehen, dass Menschenrechte von der UN definiert wurden. Aber eine Allgemeingültigkeit von Menschenrechten gibt es in meinen Augen nicht. Rechte sind immer etwas Menschgemachtes und damit abhängig von der Gesellschaft, die diese Rechte bestimmt.
4 PolitPro Nutzer
@0 Ich glaube doch stark, dass ein Mensch, der ausgebeutet wird, nicht nicht geil findet. Er kann es als ‚richtig‘ empfinden, weil er nichts anderes kennt und es ihm so beigebracht wurde. Aber kriegt so ein Mensch mit, das er auch sein könnte und das sich Menschen aus anderen Ländern für seine Freiheit einsetzen, kann er das sicherlich nicht falsch finden. Also ganz klar immer für Menschenrechte einsetzen. Und wenn’s nur mit ‚Zeichen setzen‘ geht, dann eben so.
0 PolitPro Nutzer
Ich denke nach dem Besuch von Habeck in Katar sollten wir auf keinen Fall über einen Boykott nachdenken. Wir müssen auch mit totalitären Systemen Geschäfte machen, das lernen wir grade schmerzlich an unserer Energiepolitik. Die Globalisierung erfordert leider solche Schritte
0 PolitPro Nutzer
Spätestens Seit dem Krieg den Putin losgetreten hat sollte jedem bewusst sein wie menschenverachtend Systeme sind, die Demokratie verachten. Da wo direkt oder versteckt Menschenrechte auf der Strecke bleiben sollten keine Großveranstaltungen statt finden wie Olympia oder eben die Fussball WM. Aber was will man auch anderes von der FIFA erwarten. Ein Pseudodemokratischer Verband der von und mit Korruption lebt. Das öffentlich rechtliche TV sollte sich sofort zurück ziehen !!!
0 PolitPro Nutzer
Wen sollen wir noch alles sanktionieren? Welcher Staat - von EU, NATO mal ausgenommen - wird nicht sanktioniert? Mir fallen da nicht viele Staaten außerhalb Afrikas ein.
0 PolitPro Nutzer
Solange Millionen Deutsche diesem Ballgetrete nachfiebern wird auch die Mannschaft nach Katar fliegen...
0 PolitPro Nutzer
Genau die sollen es boykottierten, während Habeck bei Katar um mehr Energielieferungen bettelt. Absolut geniale Idee …
0 PolitPro Nutzer
Sport ist seit jeher politisch
0 PolitPro Nutzer
Zu spät - wie lange ist der Austragungsort bekannt??? Haltung zu zeigen wäre nach der Vergabe angebracht gewesen, was soll das jetzt noch? Alle Länder, Staaten, Gemeinschaften, die die Menschenrechtsfahne hoch halten, hätten sie bereits nach der Vergabe wg Versagens einrollen müssen.
0 PolitPro Nutzer
Nein sollten sie nicht! Man hätte sich auch für die WM 2022 bewerben sollen, wenn man die WM in Katar nicht haben wollte. Katar hat den Zuschlag bekommen, da Südkorea und Japan die WM 2002 schon veranstaltet haben und die USA hat sich mit Mexiko und Kanada auf eine gemeinsame Bewerbung für die WM 2026 entschieden. Da blieb nur Katar.
0 PolitPro Nutzer
Ich finde es nicht gut, dass die Fußball-WM nach Katar vergeben wurde. Man sollte die Vergaberichtlinien für solche Veranstaltungen ändern und sowohl die UEFA als auch die FIFA reformieren. Einen spontanen Boykott bin ich nicht, es gibt es keine aktuelle Begründung.
0 PolitPro Nutzer
Das wäre nur konsequent, denn man kann nicht auf der einen Seite Menschenrechtsverletzungen als Begründung von Sanktionen anführen und auf der anderen Seite darüber hinweg sehen.
0 PolitPro Nutzer
Das hätten sie gleich anmelden sollen und nicht erst, wenn dort schon alles aufgebaut und vorbereitet ist.
1 PolitPro Nutzer
Das ist auch das Dilemma in dem ich stecke. ua durch den Krieg im Ukraine meine ich einen größeren Verteidigungskämpfergeist für 'westliche' Werte bzw Werte der Aufklärung wie Menschenrechte zu beobachten. Und dennoch, jetzt stehen dort schöne Stadien.
2 PolitPro Nutzer
Ja blöd gelaufen. Aber durchziehen weil ‚ja egal, jetzt steht eh schon alles‘ ist schon auch mies. Wäre ja so auch noch ein größeres Zeichen.
0 PolitPro Nutzer
@2 Ja, stimmt auch irgendwie. Vielleicht sollte man daraus lernen, wo, wie, in welchem Umfang und ob überhaupt solche Events organisiert werden. Der ganze Rummel muss irgendwie wieder auf den Teppich kommen...