Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Für das Jahr 2022 bin ich ..., dass die Politik Lösungen für die wichtigsten Probleme des Landes finden wird.

pessimistisch
optimistisch
25%
23%
35%
16%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Man sieht es ja direkt wieder: Atomkraft und Erdgas soll als "nachhaltig" eingestuft werden. Dafür hat die Ampel gestimmt. Weder das eine noch das andere ist nachhaltig. Keins von beiden lässt sich unendlich nachproduzieren oder ist klimafreundlich. Die Grünen haben versagt und ich verstehe nicht, warum die ganze Ampel nach der Pfeife der FDP tanzt
1 PolitPro Nutzer
Die Ampel hat nicht dafür gestimmt. Das ist ein EU-Gesetz und die Ampel ist dagegen
2 PolitPro Nutzer
Zum Glück passt die FDP auf den Rest auf. Ohne das Zurun der FDP wäre Deutschland verloren. Die CDU holt mächtige auf, denke die Regierung wird den nächsten Winter nicht überleben. Scholz reagiert und regiert nicht, die Grünen sind einfach nur peinlich. Dafür wird unser Wohlstand stückweise heruntergefahren. Mir tun die schwächeren Einkommensschichten leid
1 PolitPro Nutzer
Ach und die FDP sorgt sich deiner Meinung nach um die "schwächeren Einkommensschichten" ?
2 PolitPro Nutzer
@1 Wer den sonst als die FDP. Die Grünen ruinieren den kleinen Mann, man muss sich „Grünsein“ leisten können.
1 PolitPro Nutzer
Die FDP steht regelrecht für Reichtum. Klimaschutz wird teuer, man muss aber definitiv alle Gehaktsklassen beachten. Das versucht die Grüne so gut wie es geht... die FDP gibt nichts für Gering- und Mittelverdiener.
2 PolitPro Nutzer
Zum Glück steht die FDP für Freiheit des Einzelnen und nicht für lähmende Verbote wie bei den Grünen . Die nächsten Wochen u Monate werden dem Bürger bewusst machen was dort mitregiert. Fundamentale Forderungen lassen sich nicht durchsetzen . Herr Habeck bekommt den Wind grade massiv von vorn. Bin mal gespannt wie junge Familien grade denken die sich ein neues Eigenheim gebaut haben und nun keine Förderung mehr erhalten. Bin übrigens kein FDP Wähler
1 PolitPro Nutzer
Die FDP ist keine sonderlich gute Partei
2 PolitPro Nutzer
Ich finde die FDP als Regulativ zu Rot-Grün sehr gut. Das rot-grün nicht gut für die Bevölkerung ist haben wir schmerzlich unter Schröder u Co erlebt. Ein wenig in die Mitte orientiert halte ich für nicht verkehrt. Hätte mir persönlich lieber eine Jamaika Koalition gewünscht. So kann es jedenfalls nicht laufen wie die stümperhaften Versuche der Grünen Minister jetzt agieren.
1 PolitPro Nutzer
Jamaika hätte echt nichts gebracht. CDU ist null Progressiv und RG hat in den Ländern echt gut funktioniert, währenddessen eine GroKo und generell eine Regierung aus CDU immer für Stillstand steht.
2 PolitPro Nutzer
Genau, siehe Hamburg, dort ist absoluter Stillstand, zumindest auf den Straßen . Berlin hat ne Clan Kriminalität, Bremen ist das ärmste Bundesland. BW mit Grün Schwarz klappt gut, SH auch. Warum also nicht im Bund ? Wir werden uns spätestens in 1 Jahr nach der soliden Politik zurücksehnen wenn wir im Kalten sitzen, Stromausfälle haben und Abends unser Essen aus Containern suchen müssen……
1 PolitPro Nutzer
Wenn das Ihrer Meinung entspricht 🤷‍♂️. Die Stadtstaaten haben unter jeder Regierung gelitten... weil es nunmal Stadtstaaten sind. Regierungswechsel sind wichtig, die CDU musste einfach raus aus der Regierung. Und die FDP passt Null mit den anderen Koalitionären zusammen. Genau sowas führt zu Stillstand
1 PolitPro Nutzer
Als Konter möchte ich mal die Christliberale Regierung in NRW und die Bayrische Regierung nennen. Beide CDU gesteuert, beide nicht zielführend. Ebenso ist in Sachsen-Anhalt nichts mehr möglich, seitdem die CDU regiert.
2 PolitPro Nutzer
Sowohl Bayern, NRW und Sachsen haben die innovativsten Unternehmen am Start, gerade was Nachhaltigkeit anbelangt.
1 PolitPro Nutzer
Natürlich... Bayern, was sich wie verrückt gegen Windenergie wehrt und NRW, wo hunderte Dörfer für Kohle enteignet wurden.
2 PolitPro Nutzer
Bayern hat die meisten PV Anlagen , das ist auch gut so. Wind ist dort weniger vorhanden und es ist sinnvoll alle regenerativen Energien zu nutzen. Kohle wird in NRW nicht mehr gefördert. Zum Glück gibts noch AKW in den Nachbarländern, die haben sich noch nicht von dem FFF Virus infizieren lassen. Sorry, aber das sind grüne Tagträumer.
1 PolitPro Nutzer
Das mit dem "wenigen Wind" ist ein Mythos und es werden jährlich immernoch 100 Millionen Tonne Kohle in NRW abgebaut. Ihre Aussagen sind Konservative Hohlphrasen und Ausreden
2 PolitPro Nutzer
Hohlphrasen sind doch die Spezialitäten von Bearbock, Habeck u Co. PV Anlagen bringen im Süden Deutschlands einen höheren Ertrag. Windräder sind im Norden sinnvoll, jedoch schädlich für die Vogelwelt.
0 PolitPro Nutzer
Das Problem ist eigentlich nur die Umsetzung dieser. Lösungen gibt es bereits für die meisten Probleme. Ich denke aber das wir jetzt näher an den Zustand einer Lösung für verschiedene Probleme herankommen als mit der Politik der letzten Jahre. Ob wir diese aber komplett erreichen bezweifle ich trotzdem. Dafür gibt es zi viele andere Faktoren (beispielsweise die Gesellschaft selbst)
0 PolitPro Nutzer
Solange die FDP mit im Boot sitzt, wird sich nichts ändern was gut fürs Klima ist. Aktienverkauf für mehr Klimaschutz hqhwhwhw wie kann man da optimistisch bleiben. Clows.
1 PolitPro Nutzer
Jaja die FDP ist an allem Schuld als kleinster Koalitionspartner 😂 Ist klar.
2 PolitPro Nutzer
@0 ganz deiner Meinung
3 PolitPro Nutzer
@0 Die FDP stellt einen „Lichtblick“ in diesem Gruselkabinett dar.
4 PolitPro Nutzer
Wieso gibst du der FDP die Schuld? Die FDP macht nur, was sie vor der Wahl auch versprochen hat. Vielleicht solltest du eher denen die Schuld geben, die nach der Wahl eine 180 Grad Wendung hingelegt haben.
5 PolitPro Nutzer
@4 Wegen der FDP. xP
4 PolitPro Nutzer
@5 ach ist die FDP schuld, dass andere Parteien nicht zu ihrem Wort stehen?
5 PolitPro Nutzer
@4 Klar. Die haben viel Einfluss, sonst können die von der FDP viel Chaos verursachen. Wie beim letzten Mal. ;) Ich finde die aktuelle Regierung aber gut.
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos