Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Ich traue mir zu, Fake News im Internet gut zu erkennen.

Stimme nicht zu
Stimme zu
6%
12%
39%
43%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Auch wenn ich die Meinung des Teilnehmers, der hier gerade ARD und ZDF angesprochen hat nicht teile, finde ich es trotzdem nicht gut, den Beitrag hier einfach zu entfernen.
0 PolitPro Nutzer
Ich bin mir da nie sicher. Denn irgendwo muss man ja an einem Punkt "glauben", daß die Quelle stimmt. Beispiel Russland: es ist für mich unstrittig, daß Putin kein Freund der Menschen, sondern der Macht ist. Dennoch stellt sich die Frage, ist wirklich portion der alleinige Aggressor? Die Erweiterung der NATO nach Osten war schon deutlich eine Ansage an Putin und kann als Bedrohung verstanden werden...
1 PolitPro Nutzer
Jedes Land kann selbst entscheiden ob es in die NATO geht, dazu braucht Russland nicht gefragt werden.
2 PolitPro Nutzer
@1 ohne entsprechende Verträge hätte es keine deutsche Wiedervereinigung gegeben und in diesen Verträgen wird eine NATO-Osterweiterung ausgeschlossen. Vertragsbrüche können schon skeptisch machen - oder? Das Säbelrasseln sollte allerdings aufhören, da brauch es auf beiden Seiten mehr Vernunft sowie politisches und diplomatisches Geschick, um von der jeweils anderen Seite Zugeständnisse zu bekommen.
0 PolitPro Nutzer
@2 Das ist genau, was ich meine.
1 PolitPro Nutzer
Der Westen sollte massiv Aufrüsten. Die sogenannte Entspannungspolitik hat mehr destabilisiert als stabilisiert. Klare Kante gegen Russland.
2 PolitPro Nutzer
Glauben Sie mir, Konflikt mit Russland bekommt niemandem gut. Außer vielleicht den USA oder China - die sind weit genug weg und verdienen am Ende evtl. sogar daran. Selbst im Falle, das es zu Gunsten der jetzigen ukrainischen Regierung ausgeht. Wer nimmt sich der ukrainischen Wirtschaft samt ihrer ganzen anderen Probleme an? Die EU? Die wäre eindeutig damit überfordert.
3 PolitPro Nutzer
@2 In welchem Vertrag soll das geregelt sein? Im 2+4 jedenfalls nicht. Da bestand der Warschauer Pakt noch. Zuvor gab es Absichtsbekundungen keine Erweiterung zu betreiben. Diese erfolgte erst viele Jahre später auf Drängen der osteuropäischen Länder. https://www.kas.de/de/web/geschichte-der-cdu/kalender/kalender-detail/-/content/der-bundestag-stimmt-fuer-die-ost-erweiterung-der-nato-v1 beschreibt das gut. Zugegeben, KAS ist sicherlich nicht unabhängig, aber
3 PolitPro Nutzer
In dem Artikel wird es gut und ausführlich erklärt.
1 PolitPro Nutzer
Russland kann und konnte man nie trauen. Wer das glaubt ist weltfremd. Einige meiner Verwandten waren in russischer Kriegsgefangenschaft, so etwas überlebt man kaum. Mein Vater war in französisch / amerikanischer Gefangenschaft, er wurde dort fair und menschlich behandelt. Mich würde mal interessieren wie ehemalige „DDR“ Bürger über dieses Thema denken….
2 PolitPro Nutzer
@3 Vielen Dank für Ihren konstruktiven Beitrag mit dem Link zur KAS-Seite! Bin zur Zeit auch noch dabei, mich mit dem Thema der Verträge zu beschäftigen. In sofern kann ich Ihnen auch noch nicht fundiert antworten... Aber finden Sie denn nicht auch, dass nach dem Entgegenkommen in der Gorbatschow-Ära der Westen nicht ständig die EU und die NATO expandieren lassen sollte. Es geht ja hier nicht nur um Putin, es kommt ja nocheine Zeit danach...
2 PolitPro Nutzer
@1 Eine Meinung eines ehem. DDR-Bürgers? Gerne 🙂! Meine persönlichen Erfahrungen mit Russen sind übrigens sehr differenziert. Das geht von sehr weltoffen und herzlich, bis verbohrt anti-"kosmopolitisch". In sofern ist die Bemerkung, dass man Russland - also DEN Russen nicht trauen kann auch nicht grundsätzlich richtig. Die westliche Aussenpolitik der letzten 20 Jahre ist aber auch meistens Wind auf die Mühlen derer, die dem Westen eh nicht trauen.
3 PolitPro Nutzer
@2 Natürlich sollte Europa ein möglichst nachbarschaftliches Verhältnis zu Russland haben. Nur ist es ja nicht so, dass NATO oder EU aggressiv expandiert wären. Aber warum sollen sie sich anderen Interessenten verschließen. Niemand hat die Osteuropäer gezwz sich anzuschließen. Russland leidet an einem Komplex durch den verlorenen Einfluss. Ich sehe nicht inwieweit die NATO Russland bedroht. Das ist nur verletzte Eitelkeit.
2 PolitPro Nutzer
Ich will Ihnen gar nicht grundsätzlich widersprechen. Just in dem Moment, wo wir darüber sprechen, stehen Truppen an der ukrainischen Grenze und muss sich Vizeadmiral Schönbach für seine Äußerungen erklären... Wir hoffen mal, dass alle die Nerven behalten und es nicht weiter eskaliert. Eskaliert es nicht, bleibt trotzdem die Frage, wie wir da wieder 'raus und zu nachbarschaftlichen Verhältnissen hinkommen.
1 PolitPro Nutzer
@2, nein Westdeutsch, mit Wurzeln im Osten die das Leid durch die russische Armee erlebt haben
0 PolitPro Nutzer
Schönes Beispiel für den Dunning-Kruger-Effekt LOL
0 PolitPro Nutzer
Die Frage ist wer entscheidet was Fake ist und was nicht? Wenn ein Mensch an was fest glaubt dann ist es für ihn die Wahrheit! Und er lässt in den meisten Fällen dann auch nur diese eine Wahrheit zu egal ob es wirklich wahr ist oder eben Fake. Der beste Beispiel sind die Religionen.
0 PolitPro Nutzer
Im Zweifel für den Zweifel! Nie war es einfacher Dinge zu hinterfragen, zu recherchieren etc. Dazu gehört auch, mal die eigene Blase zu verlassen und mit der Realität abzugleichen.
1 PolitPro Nutzer
Nie war es einfacher fehlgeleitet zu werden ohne es selbst zu bemerken
0 PolitPro Nutzer
Das ist sehr schwer, da in gewisser Weise jeder Fake News verbreitet und jeder auch gleichzeitig die Wahrheit. Nicht alles was in der Tagesschau kommt ist wahr. Siehe die Kriegsbegründubg für den Kosovokrieg. Aber auch nicht alles was Alternative Medien sage ist wahr und genauso umgekehrt. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich meist in der Mitte. Denke ich zumindest.
0 PolitPro Nutzer
Man muss halt prüfen was wahr und was falsch ist, auch wenn das nicht immer möglich ist.
0 PolitPro Nutzer
Ich traue es mir größtenteils zu, aber ich muss drauf vertrauen, dass die Journalisten der Medien die ich als vertrauenswürdig betrachte ihre Arbeit machen. Ich kann und will nicht jede Information die ich bekomme recherchieren und überprüfen. Wenn mir etwas merkwürdig vorkommt, dann schau ich nach, aber wenn mich das Thema interessiert, dann nehme ich die Aussage so hin und wenn es von einem Bekannten ist.
0 PolitPro Nutzer
Das Thema *nicht interessiert wollte ich schreiben.
0 PolitPro Nutzer
Diese Umfrage erklärt so einiges.
0 PolitPro Nutzer
Nein aber ich recherchier die allermeisten Dinge, die ich lese und politische Relevanz haben, nochmal nach
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos