Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Schwarzfahren sollte zur Ordnungswidrigkeit herab gestuft werden.

Stimme nicht zu
Stimme zu
28%
9%
12%
51%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Das ÖPNV nicht generell kostenlos für jeden Bürger ist ist schon schlimm genug.
1 PolitPro Nutzer
Wer soll den Spaß Bezahlen?
2 PolitPro Nutzer
Also sollen dann alle über ihre Steuerzahlungen einen Unzuverlässigen öffentlichen Nahverkehr bezahlen?
3 PolitPro Nutzer
@2 So könnte man auch vielleicht die Politik mehr dazu bringen, den öffentlichen Nahverkehr weiter auszubauen, wenn er über Steuergelder bezahlt wird.
2 PolitPro Nutzer
Weil Dinge, die über Steuern finanziert sind ja auch so effizient arbeiten. Siehe öffentliche Verwaltungen.
4 PolitPro Nutzer
Wenn es für alle kostenlos ist - super. Wenn es aber nur für Betrüger kostenlos ist und die Ehrlichen diese Verluste zusätzlich auch noch ausgleichen... Es ist keine Form von Widerstand, wenn Mitmenschen betrogen werden!
5 PolitPro Nutzer
Es geht doch nur darum, Schwarzfahrer zu entkriminalisieren. Werden sie erwischt bekommen sie ja trotzdem ein Ordnungsgeld, nur eben keine Strafanzeigen. Viele Svhwarzfahrer, die ihre Strafe nicht zahlen können, landen im Knast. Und wer zahlt das dann? Ebenfalls die Steuerzahler. Ein Tag Knast kostet im Durchschnitt 109 Euro Steuergelder pro Tag. Und das dann, weil jemand keine 60 zahlen konnte? Sinnlos.
6 PolitPro Nutzer
@2 weil die kosten für den ÖPNV derart übertrieben sind. Wenn es kostenlos für jedermann wäre, hätten wir weniger Stau und der Geringverdiener müsste keine 250 Euro im Monat dafür zahlen, dass er seine Familie mit 1300 Euro - nach Abzug des Tickets sogar nur 1050 Euro im Monat durchbringen muss
0 PolitPro Nutzer
Es kommt immer wieder vor, dass man unabsichtlich keine gültige Fahrkarte hat. Und mit den elektronischen Fahrkarten ist die Gefahr noch höher als vermeintlicher Schwarzfahrer erwischt zu werden, wenn die elektronische Buchung nicht geklappt hat, und man die nicht gemerkt hat! Außerdem, wie oft sind Stempelaufdrucke sehr blass, Automaten kaputt, Entwerter außer Betrieb, man hatte über längere Zeit eine Dauerkarte und hat vergessen eine Einzelfahrkarte zu löschen, usw?
0 PolitPro Nutzer
Ich wäre ja für eine Öffisteuer, die 80% der KFZ-Steuer beträgt, und jeder Steuerzahler, der keine KFZ-Steuer zahlt, zahlen muss. Dann könnten die Fahrkarten abgeschafft werden und das Problem wäre gelöst! Touristen müssen eine Fahrkarte für die Dauer des Aufenthalts im Verkehrsverbund lösen. Keine Schwarzfahrer mehr, keine Probleme mehr!
1 PolitPro Nutzer
Warum sollten diese Steuer nur die zahlen, die keine Kfz-Steuer zahlen?
2 PolitPro Nutzer
Wir bräuchten nicht mal eine weitere Steuer dafür das Geld ist da wird nur falsch verwendet Siege Rüstung, oder Dienstwagen.
0 PolitPro Nutzer
Als Anreitzs das KFZ abzuschaffen, wozu selbstverständlich der ÖPNV drastisch ausgebaut werden müsste. Deswegen auch 80%! Ja, es gäbe jede Menge Möglichkeiten Steuern einzusparen, die Verschwendet werden und die in Öffis und Umweltschutz fließen könnten...
1 PolitPro Nutzer
@0 der Anreiz wird ja noch größer, wenn diese "Nahverkehrssteuer" alle zahlen müssten
0 PolitPro Nutzer
Könnte stimmen... Aber vorher müsste der ÖPNV dringend ausgebaut und wesentlich zuverlässiger gemacht werden. Ich wäre da evtl. sogar für eine (teilweise) Verstaatlichung, da die Unterschiede der Qualität zwischen den einzelnen Verbünden erheblich sind! Ich hab den direkten Vergleich Bonn vs. München.
3 PolitPro Nutzer
Eine Lösung wäre auch, dass ÖPNV-Tickets bundesweit gelten und die Monatskarte oder Tageskarte Früh in Dresden und am Abend in Hamburg genutzt werden kann... Dann muss aber das kleinkleindenken der Verkehrs"verbünde" beendet werden. Siehe Niederlande und Österreich... Ich verstehe gar nicht, warum das große Deutschland immer so kleine Brötchen bäckt.
0 PolitPro Nutzer
Gute Idee für einen ersten Schritt! 🙂👍
0 PolitPro Nutzer
Genau am besten alles kostenlos! Woher die Bahn ihr Geld bekommt ist mir doch egal oder wie die Infrastruktur der Bahn in Stand gehalten wird auch egal. Das ist die Einstellung die wir brauchen. Alles kostenlos und nix dafür tun. Deutschland schafft sich ab.
1 PolitPro Nutzer
Wie wäre es wenn sie sich mal sachlich damit auseinandersetzen, was es den deutschen Staat jährlich kostet Knastplätze für Menschen zu zahlen, die Busgelder z.B. fürs Schwarzfahren nicht zahlen können, statt hier so einen populistischen Unsinn abzulassen. Mal ganz unabhängig davon was das mit den Betroffenen macht, die ohnehin schon nicht mit ihrem Leben klarkommen und dann auch noch kriminalisiert werden.
2 PolitPro Nutzer
Beim ersten Teil stimme ich dir zu. Alles kostenlos. Was Bahn angeht. Subventioniert von Einer Maut für alle Autofahrer und einem besseren Güterverkehr. Dann geht mehr auf die schiene ;)
3 PolitPro Nutzer
@0 Haste falsch verstanden. Es geht nicht darum, umsonst zu fahren, sondern um die Entkriminalisierung von Schwarzfahrern. Kostet dann immer noch Ordnungsgeld, aber ohne Strafanzeige. Viele Schwarzfahrer landen im Knast. Das kostet den Steuerzahler im Schnitt 109 Euro pro Tag. Und das weil jemand die 60 Euro nicht zahlen kann. Darum gehts, verstehste?
0 PolitPro Nutzer
Okay ich sehe es ein ihr habt mich alle bekehrt! Ich habe es falsch verstanden nun verstehe ich es richtig 👍🏻 ich bin jetzt eurer Meinung. Danke fürs Augen öffnen 😀
3 PolitPro Nutzer
@3 Deine Meinung war halt am Thema vorbei… es geht nicht um ‚umsonst und nix dafür tun‘, es geht um Entkriminalisierung. War nicht sicher, ob du’s jetzt wirklich verstanden hast und ob das ne trotzige Reaktion war. Wir können dich über alles diskutieren, nur sollte man den Sachverhalt auch verstanden haben, sonst haut man nur Strohmann-Argumente raus, die niemandem was bringen, weißte?
0 PolitPro Nutzer
Solange der ÖPNV noch nicht kostenlos ist, wäre das zumindest mal ein vernünftiger Anfang.
1 PolitPro Nutzer
Nein - wäre es nicht. Es wäre nur Betrug an den Leuten, die ehrlich bezahlen...
0 PolitPro Nutzer
Du weißt schon was eine Ordnungswidrigkeit ist? Das bedeutet Nachzahlung + Bußgeld. Wenn du stattdessen lieber siehst, wie die ärmsten in unserem Land verklagt werden und teilweise ins Gefängnis kommen, nur weil sie sich ein Ticket nicht leisten können, dann tust du mir ehrlich leid.
1 PolitPro Nutzer
Auch Armut verpflichtet nicht zum Betrug. Aber die wenigsten die betrügen sind Arme. Das ist es nämlich, dass Leute die es sich leisten können denken sie tun etwas für den sozialen Fortschritt wenn sie nicht bezahlen. Mit solchen Menschen kann man aber keine Gesellschaft aufbauen die mehr auf Freiwilligkeit, Solidarität und Gemeinsamkeit setzt. Eigentlich traurig, dass da nur strikte Gesetze helfen. Aber ja, für bezahlbaren ÖPNV braucht es außer zahlenden Kunden noch mehIdeen
2 PolitPro Nutzer
@1 Das sagt doch auch niemand, herrje. Es geht schlicht um Ebtkriminalisierung. Inhaftierte Schwarzfahrer kosten im Schnitt 109 Euro Steuergelder pro Tag. Wegen nicht bezahlten 60 Euro an die Verkehrsbetriebe. Nicht optimal. Außerdem pauschalisierst du hier hart. Sowas erfordert eigentlich mehr differenziertes Denken. Woher kommt denn deine Aussage, alle Schwarzfahrer sind bewusste Betrüger? Ziemlicher Quatsch…
1 PolitPro Nutzer
@2 Sind alle Schwarzfahrer bewusste Betrüger? Nein - auch mir kann ein Ticket durch das Loch in der Manteltasche verloren gehen... Aber in meiner Stadt gibt es echt viele Leute, die der Meinung sind nicht bezahlen zu müssen und auch solche, die zum Schwarzfahren aufrufen. Wie wollen sie effektiv dagegen vorgehen? Und nochmal: auch ich bin der Ansicht, ärmeren Leuten beim Fahrpreis entgegenzukommen.
2 PolitPro Nutzer
@ Das ist doch ein ganz anderes Thema. Darüber kann man sich dann separat unterhalten. Vorerst gehts hier immer noch nur um die Entkriminalisierung. Denn wie gesagt, wird nicht umsonst, auch Ordnungswidrigkeiten kosten.
0 PolitPro Nutzer
Wenn jemandem etwas gehört und ihm davon etwas gestohlen, will derjenige sein Eigentum zurück und das mit Recht. Das gilt für jeden Bürger und auch jeden Unternehmer. Die Diskussion ist völlig daneben. Entweder gilt das Recht für alle oder für niemanden. Alsobitte fragt euch, ob ihr geschützt werden wollt oder nicht. Der ÖPNV ist nicht weniger schützenswert.
1 PolitPro Nutzer
Darum geht es ja gar nicht bei der Diskussion. Es ist aber absurd, in meiner Sicht, das schwarzfahrern als Straftat sieht. Ich finde es reicht, wenn es eine Ordnungswidrigkeit ist. Die Strafe dafür muss ja nicht wesentlich runter gehen, aber beispielsweise an dem Vermögen gekoppelt.
2 PolitPro Nutzer
@0 Ich wiederhole mich, aber es geht hier schlicht um Entkriminalisierung von Schwarzfahrern. Kann so jemand die 60 Euro an die Verkehrsbetriebe nicht zahlen, landet er im Knast und kostet den Steuerzahler durchschnittlich 109 Euro pro Tag. Klingt unsinnig? Ist es auch. Also, Diskussion ist: Schwarzfahren soll von Straftat zu Ordnungswidrigkeit werden. Nicht darum, dass ordentliche Bürger zahlen müssen und ‚unordentliche‘ nicht.
0 PolitPro Nutzer
Meiner Meinung nach sollte die Monopolstellung des ÖPNV aufgelöst werden. Es sollten Unternehmen in den Markt gelassen werden. Dann bildet sich ein fairer Marktpreis für ein Ticket. Dann muss keiner 3€ für eine Einzelfahrkarte zahlen...
0 PolitPro Nutzer
Mindestens.
0 PolitPro Nutzer
Ich bin überrascht, wie man dagegen sein kann. Es ergibt für mich keinen Sinn, Leute weg zu sperren, da sie schwarz gefahren sind. Das ganze Thema wäre eh einfacher, wenn man den Nahverkehr generell kostenlos macht. Dann könnte man auf externe Kontrolleure verzichten und Schaffner können als Hilfe / Info Punkt dienen.
1 PolitPro Nutzer
Hast völlig recht! Vor allem zahlt der Steuerzahler im Schnitt 109 Euro pro Tag für Schwarzfahrer, die im Knast landen, weil die 60 Euro an die Verkehrsbetriebe nicht gezahlt wurden. Passt irgendwie nicht.
0 PolitPro Nutzer
Wobei dass das Problem auch nicht unbedingt löst, da wenn man die Ordnungsbuße nicht zahlen kann ebenfalls in den Knast kommt
1 PolitPro Nutzer
Das stimmt, es wäre aber zumindest eine deutlich geringere Belastung und damit wäre es wahrscheinlich leichter, aus dem Teufelskreis zu entkommen.
2 PolitPro Nutzer
Bin nicht sicher, aber kann für eine Ordnungswidrigkeit ein Haftbefehl ausgestellt werden?
1 PolitPro Nutzer
Wenn man die Strafe nicht zahlen kann, kann es nach einigen Mahnungen zur Erzwingungshaft kommen.
3 PolitPro Nutzer
Das dauert aber sehr viel länger indices gibt andere Möglichkeiten. Ist halt ne Entkriminalisierung von hauptsächlich nicht wirklich kriminellen Schwarzfahrern.
0 PolitPro Nutzer
Die Verkehrsbetriebe mach schon genug Verluste! Sollte eher härter bestraft werden!
1 PolitPro Nutzer
Wieviel Jahre?
0 PolitPro Nutzer
@1 Was meinen sie?
1 PolitPro Nutzer
Gefängnis für Leute ohne gültigen Fahrschein.
2 PolitPro Nutzer
Härter ist eigentlich nicht notwendig. Aber warum aufweichen? Richtig ist natürlich, dass die jetzigen Preise nicht mehr zu überbieten sind... Da sind Ideen gefragt nicht nur damit es eine Alternative für Autofahrer wird. Leider gehören nicht alle zum gehobenen Mittelstand...
1 PolitPro Nutzer
Genau so ist es!
3 PolitPro Nutzer
Aber man kann es auch zu einer Ordnungswidrigkeit machen und die Höhe des Bußgeldes belassen? Was spricht dafür. Ich finde es absurd, dass jemand dafür einen Haftbefehl bekommen kann.
4 PolitPro Nutzer
@1 Findest du es cool, im Schnitt 109 Euro pro Tag Steuergelder für inhaftierte Schwarzfahrer zu zahlen, weil die Verkehrsbetriebe ihre 60 Euro nicht kriegen? Außerdem ist es extrem ignorant, pauschal jeden im Gefängnis sehen zu wollen, der sich mal kein Ticket leisten kann aber zB nem wichtigen Termin beim Job Center hat. Man kann immer laut schreien, wenn man solche Probleme nicht hat. Ist aber sehr undifferenziert und simpel gedacht.
1 PolitPro Nutzer
Das war von mir Sarkastisch an den Eröffner dieser Diskussion gedacht! Ich will niemanden wegen Schwarzfahrens ins Gefängnis bringen! 😅
4 PolitPro Nutzer
@ Ah ok, dann sorry. Sarkasmus ist rein schriftlich bisschen schwer zu übermitteln. Nichts für ungut!! ✌️😊
1 PolitPro Nutzer
"Es kommt immer wieder vor ..." ist mein Beitrag zum Thema.