Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Welcher der Kanzlerkandidaten besitzt den größten Sachverstand?

Armin Laschet
23%
Annalena Baerbock
31%
Olaf Scholz
45%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Für mich leider niemand der genannten Kandidaten.
0 PolitPro Nutzer
Ich glaube da fehlt der 'Keiner von denen Button'😁👍
0 PolitPro Nutzer
Guten Tag meine Damen und Herren wenn man sich das Institut allensbach sich mal ansieht dann kann man erkennen dass dieses Institut ein reines CDU Institut ist andere Institute ist der Vorsprung natürlich unserer SPD viel höher klar es wird eine sehr knappe Wahl aber ich bin sehr optimistisch dass es klappt und irgendwie mit grün oder mit FDP ist es möglich auch eine stabile und gute Regierung zu bekommen
0 PolitPro Nutzer
Annalena und Olaf
0 PolitPro Nutzer
31% für Frau Baerbock 🤣🤣🤣 die App hier ist wohl nur für Linke Sympathisanten
0 PolitPro Nutzer
Keiner von denen.
0 PolitPro Nutzer
Olaf
0 PolitPro Nutzer
Olaf
0 PolitPro Nutzer
Olaf
0 PolitPro Nutzer
Olaf
0 PolitPro Nutzer
Olaf
0 PolitPro Nutzer
Wenn man die Frage wörtlich nimmt, wird ja nicht gefragt, wer von den dreien absolut betrachtet Ahnung hat, sondern nur, wer im Vergleich mit den anderen beiden am meisten Ahnung hat. Gesucht wird also unter den Blinden, die oder der, der am besten im Dunkrl herumstochert und zufällig mal trifft. So gesehen könnte das Herr Scholz sein. Er hat zumindest in der Pandemie richtig gehandelt
0 PolitPro Nutzer
Baerbock kann beim Klimaschutz punkten. Laschet beim schonmal ne Regierung geführt haben. Scholz war Bundesminister und hat damit am meisten Erfahrung und Kompetenz.
1 PolitPro Nutzer
Laschet hat in NRW komplett versagt und Scholz fühlt sich mittlerweile in PUAs ziemlich wohl (wo er gerne sein lückenhaftes Gedächtnis präsentiert). In der Theorie wäre Regierungserfahrung vorteilhaft. Das trifft aber nicht zu, wenn man schlecht regiert.
2 PolitPro Nutzer
Laschat hat es in NRW tatsächlich geschafft deutlich mehr Windkraftanlagen zu bauen als im Grün regierten baden Württemberg. Nur funfact, kein CDU Shilling.
1 PolitPro Nutzer
@2 das ist falsch! Die neuen Windkraftanlagen wurden unter Rot/Grün geplant und genehmigt, das ist nicht der Verdienst von Laschet. Stattdessen wird durch seine Regierung der weitere Ausbau massiv behindert. Seine Anstandsregeln werden den weiteren Ausbau behindern. Die Regelung wurde mittlerweile zumindest etwas entschärft, aber das reicht nicht. Und auch jetzt läuft es schon nicht gut: https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/windkraft-ausbau-stockt-nrw-100.html
2 PolitPro Nutzer
Naja in bawü läuft auf jeden Fall gar nichts in die Richtung, und da sind die Grünen vorne dran
1 PolitPro Nutzer
@2 Ja das mag sein (in wie weit Kretschmann wirklich grün ist kann man streiten), dass ändert aber nichts an dem Versagen von Laschet. Kretschmann spielt bei der BTW keine Rolle und wird kein Teil der Regierung sein.
2 PolitPro Nutzer
Naja ich find's halt amüsant. Genauso wie die linken behaupten sie wollen die Löhne erhöhen und in dem Bundesland wo sie regieren sind die Löhne am zweitwenigsten gestiegen. Oder bei baerbock gab's auch Mal was, da war sie auf Bundesebene dagen und auf Landesebene dafür oder anderes Rum xD
1 PolitPro Nutzer
@2 Du vermischt hier Sachen, welche man einfach nicht vergleichen kann. Zumal ich gerne die Quellen dazu hätte. Bei Thüringen habe ich nur das auf die Schnelle gefunden: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einkommen-erfurt-tiefensee-thueringen-mit-hoechstem-lohnanstieg-seit-2010-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180826-99-696684 Landespolitik und Bundespolitik kann man oft nur schwer vergleichen.
3 PolitPro Nutzer
Tolle Diskussion zwischen 1 und 2… Aber: Die Wirtschaft in BaWü haben auch die Grünen nicht aufgebaut - höchstens weitergeführt. Es gibt immer noch ein Nord-Südgefälle, wo die Rot oder Grün geführten Länder schlechter abschneiden. Deutschland Rot oder Grün geführt, werden die Arbeitslosenzahlen steigen - genau wie 1998, bis es 2005 dann ganz schlimm wurde…
4 PolitPro Nutzer
Klimaschutz kann nur zielführend durchgeführt werden, wenn die wissenschaftliche Basis richtig ist. Wenn sie 1 Milliarde Euro in den Klimaschutz investieren dann muss die Wirtschaft 20+ Milliarden Euro an Wirtschaftsleistung erbringen. Jeder erwirtschaftete Euro ist äquivalent zu Energie, somit wäre jede Leistung in ein falsches Klimaziele kontraproduktiv zum erreichen jeglicher Klimaerfolge.