Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Wenn diesen Sonntag Bundestagswahl wäre, wäre mein Favorit als Kanzlerin bzw. Kanzler...

Armin Laschet
14%
Annalena Baerbock
27%
Olaf Scholz
27%
Keiner der Genannten
32%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Wenn wir ganz ehrlich sind, hat auch Frau Baerbock keine blütenweiße Weste, aber sie ist wohl weit weniger vorbelastet, als die beiden Herren. Außerdem ist mit der SPD von heute die Energie- und Klimawende nicht rechtzeitig zu machen, von der Union, die am Tropf der Energiekonzerne, der Autoindustrie und der Fluglinien hängt, mal ganz zu schweigen.
1 PolitPro Nutzer
„Weit weniger belastet“ ist sie lediglich aufgrund ihres weit niedrigerem Alter.
2 PolitPro Nutzer
@1 Ja und? Der Fakt dass sie weit weniger belastet ist, hat natürlich dennoch Bestand. Allerdings ist auch mit dem Parteiprogramm der Grünen keine Einhaltung der Pariser Klimaziele zu schaffen. Schade. Das kleinste Übel das eine Chance auf Regierungsbeteiligung hat, sind sie wohl trotzdem.
4 PolitPro Nutzer
So ist es, leider, aber so ist es. Lass dich nicht von Personen beirren die deine Meinung beeinflussen wollen. LG.
5 PolitPro Nutzer
@2 deswegen muss die Linke unbedingt mitregieren!
5 PolitPro Nutzer
@6 Die Linke möchte die NATO reformieren. Ein Austritt soll nur erfolgen, falls diese Reformation nicht möglich ist. Die Sicherheit Europas kann nur gewährleistet werden, wenn Russland mitmacht. Aber klar: Als Land was mit den USA und China paktiert sind die Russen das größte Problem... Und zu den reichen Auswanderern: Das Märchen wird auch schon seit Jahrzehnten bei allem was mit Steuern oder was Sozialem (bsp. Mindestlohn) zu tun hat erzählt. Eingetroffen ist es aber nie
0 PolitPro Nutzer
Es gibt sogar Millionäre (mindestens einen von dem ich mal im Radio gehört habe, und wo einer ist, da sind auch mehr), die eine Reichensteuer oder ähnliches begrüßen würden! Nur gibt es leider auch viele unter denen, die wohlhabend bis reich sind, die es eher wie Dagobert Duck halten und nicht gerne teilen... Aber wie hat der Wanderprediger aus Nazareth gesagt? Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt. (Und das ich, als izwi Heide.)
6 PolitPro Nutzer
Hat man ja an Frankreich gesehen wie die reichen gehen wenn man fast alles an den Staat abdrücken muss. Seit macron sind die Zahlen da etwas zurück gegangen, da der etwas liberaler Politik macht.
0 PolitPro Nutzer
Dann haben wir in einigen Jahrzehnten noch mehr Obdachlose, wenn die Geringeverdiener und Armen nicht entlasten werden, und es werden sich in 50 bis 100 Jahren Slums oder ähnliches bilden. Wenn die Dagobert Ducks hierzulande nichts abgeben wollen, dann sollen sie gehen. Das ist zwar insgesamt schlecht fürs Land, aber Unsolidarität ist unsozial und sollte nicht gefördert werden, indem Reichen ihre Millionen gelassen und Arme weiter besteuert werden!
2 PolitPro Nutzer
@6 ist ja bekanntlich sehr wahrscheinlich, dass wir direkt aus der NATO austreten wenn die Linke mit ihren 6-7% in die Koalition kommt.
6 PolitPro Nutzer
1. In Deutschland muss man nicht obdachlos sein. Wir haben Harz 4, Minijobs die steuerfrei sind und ein Arbeitsamt, das den leuten Jobs besorgt die Arbeiten wollen. Man hat eigentlich kein Recht darauf fürs nichts tun Geld zu bekommen und wenn das weiter ausartet wird niemand mehr arbeiten gehen wollen. 2. Die reichen werden heute schon (prozentual nicht nach Betrag!) am stärksten besteuert.
2 PolitPro Nutzer
@5 die Linke fordert zwar strengere Klimaziele aber zum einen reichen die leider auch nicht aus für das Pariser Abkommen, und zum anderen ist das Klima für die Linke nicht dass wichtigste Thema. Ich denke die Linke würde der Regierungskoalition gut tun, aber ausreichend wäre es trotzdem nicht. V.a. weil sie in der Koalition nicht all zu viel zu sagen haben werden.
0 PolitPro Nutzer
Das ist falsch! Ich habe mit Obdachlosen und Arbeitslosen geredet! Viele wollen arbeiten, bekommen aber das Hartz IV gekürzt, bzw. mit den Hungerlohn vom Minjob verrechnet! Hausnummer: 500 € H4 + 450 € MJ ist eben nicht 950 €, sondern vielleicht 750 oder nur 650, wenn überhaupt! Können Sie davon Miete zahlen und leben? Nein! Das ist die Wahrheit über den deutschen Soziastaat! Die gleichen haben gesagt: 1000 € bedingungsloses Grundeinkommen und sie nehmen jede Arbeit an!
2 PolitPro Nutzer
Wenn man als Hartz4 Empfänger mehr als 100€ verdient muss man 80% davon abgeben. Und das soll Menschen helfen da raus zu kommen? Die Behauptung in Deutschland müsse niemand obdachlos sein ist ein Schlag ins Gesicht. Wieviel Prozent der Obdachlosen glaubst du, sind freiwillig obdachlos?
0 PolitPro Nutzer
@2: Das ist die Wahrheit! Die Angst vor der Linken ist bei den aktuellen 5% bis 7,X%, die sie hat nicht nur unbegründet, sonder reine Polemik!
2 PolitPro Nutzer
@0 das zeigt die Angst der CDU, in der Opposition zu landen und ihre Verweigerung zur Selbstreflektion. Alle Koalitionen ohne die Union werden quasi als der Ausbruch des Kommunismus bezeichnet um den Wählern Angst zu machen. Dass die Linke mit ihrer Politik inzwischen quasi bei der ursprünglichen Sozialdemokratie angekommen ist, wird dabei nicht beachtet.
0 PolitPro Nutzer
@2: Danke für die genauere Erklärung! Da sieht man, dass Hartz IV das unsozialste ist, was dieser Sozialsraat bietet! Und die Mieten steigen! Sozialwohnungen, wo?
6 PolitPro Nutzer
Man kann ja auch nicht erwarten, dass man nur mit nem Minijob durchs leben kommt. Mir selbst reichen 1000€ netto im Monat. Dabei wohne ich mitten in karlsruhe in einer Mietwohnung und habe ein Auto. Wenn man Vollzeit mit aktuellem Mindestlohn arbeitet bekommt man 1200€ im Monat. Und das reicht absolut. 1000€ bedingungsloses Grundeinkommen und niemand hätte mehr einen Grund zu arbeiten.
0 PolitPro Nutzer
Nochmals danke an Zweiter! Die SPD ist durch ihre lange Zeit in GroKos ihr S velustig gegangen! Sie ist ein Abklatsch der Union geworden und muss sich das Prädikat Sozial- erstmal wieder verdienen!
6 PolitPro Nutzer
@2 100%, da wenn sie es wirlich nicht wollen würden wären sie es nicht
0 PolitPro Nutzer
Das ist eine Unterstellung! Ich habe mit ihnen geredet! Und ich hatte sehr den Eindruck, dass sie nicht gelogen haben, als sie gesagt haben, sie WOLLEN arbeiten, aber unter den gegebenen Voraussetzungen, wenn ihnen das ERSCHUFTETE GELD vom Hartz IV wieder ABGEZOGEN WIRD, dann sehe sie es nicht ein einen Knochenjob oder eine Drecksarbeit anzunehmen, für nichts! Das ist die Wahrheit!
6 PolitPro Nutzer
Ich sehe hier ehr die Bürokratie als Problem. Man kann ja verstehen, dass man als Obdachloser einen Groll gegen den Staat hegt und sich dann ehr weniger dem Staat anvertraut um Hilfe zu bekommen.
6 PolitPro Nutzer
@0 deshalb ist der Minijob auch nur ein Nebenverdienst und kein Hauptverdienst.
0 PolitPro Nutzer
Auch! Aber es ist das System, das schlechte ist! Da kann weniger Bürokratie nicht wirklich helfen! Wenn derjenige am Ende seinen Lohn vom Hartz IV abgezogen bekommt und nicht davon leben kann (zuviel zum sterben, zu wenig zum leben!), dann ist das die Wurzel des Übels! Die Bürokratie ist da nur ein nerviges Anhängsel! Und ich sage es nochmal: Diese Leute WOLLEN ARBEITEN! Aber sie wollen dafür ANSTÄNDIG BEZAHLT WERDEN und das dann auch BEHALTEN KÖNNEN!
6 PolitPro Nutzer
Anscheinend wollen sie ja, dass man maximal in einem Minijob arbeiten muss um sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn sie sich eine Festanstellung kümmern, oder kümmern lassen, Bekommen sie bei Mindestlohn 1200€ netto. Das ist anständig und das reicht. Selbst bei einer Ausbildung verdient man ca. 1000€ und verdient danach gut über 2k. Also bleibt die Frage warum suchen sich diese Menschen keine Festanstellung? Warum machen sie keine Ausbildung?
6 PolitPro Nutzer
Wenn du wirklich glaubst das liegt daran, dass sie Zu wenig Geld vom Staat bekommen. Und das es die Situation verbessern würde wenn sie mehr bekommen würden ist dir leider nicht mehr zu helfen.
0 PolitPro Nutzer
Festgestellung? Die meisten Jobs sind heutzutage befristet! Und viele Arbeitslose haben das mehrfach versucht und sind nicht genommen worden! Außerdem hat jeder dieser Menschen eine Geschichte, die fast immer entweder eine schlechte Bildung (weil zum Beispiel von den Eltern falsch angepackt - falscher Bildungszweig an der Schule!) oder jemand hat studiert, kriegt aber keinen Job in seinem Bereich! Wer Glück hat wird dann Taxi- oder Busfahrer, oder Leibwächter, ...
6 PolitPro Nutzer
Leiharbeiterfirmen, Ausbildungsstätten, in Deutschland herrscht Arbeitskräftemangel, schonmal was davon gehört? Aber mehr Geld das sie fürs nichts tun bekommen wird die Leute ganz sicher nicht motivieren nach Arbeit zu suchen. Man kann seine Bildung selber in die Hand nehmen. Ich kenne genug Leute die studieren noch mit 30+ oder beginnen da noch eine Ausbildung...
0 PolitPro Nutzer
... was auch immer! Aber einige haben keinen Führerschein, oder scheitern an der Taxler- bzw. Busfahrerlizenz! Oder sie haben nicht die Voraussetzungen als Security/Leibwächter/Türsteher. Was bleibt dann noch, wenn man überqualifiziert ist, aber im Labor (oder wo auch immer) aus irgendwelchen Gründen keine Arbeit bekommen? Oder nur Hauptschulabschluss hat und arbeiten will, aber nicht sich krumm und buckelig für einen Hungerlohn?
6 PolitPro Nutzer
Man kann eine Ausbildung in dem Bereich machen den man möchte. Kellner werden gerade Gesucht wie verrückt. Auf dem Bau sind übelst die Lücken. Als Bäcker oder Frisör, oder an der Supermarktkasse geht auch ohne Qualifikation. In der Fertigung ganz oft sowieso. (In diesen berufen bekommt man übrigens oftmals sogar mehr als den Mindestlohn) Im einen Text schreibst du von überqualifiziert und im anderen von Hauptschule ich finde das passt nicht so ganz zusammen.
0 PolitPro Nutzer
Zeit-/Leiharbeit: Ausbeutung¹⁰! Wenn die Eltern beim Aussuchen des Zweiges, Wirtschaft, Naturwissenschaften oder künstlerisch, Mist gebaut haben, dann ist das schon der erste Fehler! Meist kommt das Kind auf den Wirtschaftszweig und scheitert als junger Erwachsener, weil es auf einem der anderen beiden besser aufgehoben gewesen wäre. Dann hat der junge Mensch die völlig falschen Voraussetzungen! Muss ich jetzt noch die Folgen davon aufzählen? Und ja, es gibt Leute, die noch
6 PolitPro Nutzer
Ich wollt ja nur sagen, Leiharbeit geht immer, und teilweise sind die Jobs da garnicht so eklig.. Klar das fängt in der Schule an, aber ab 18 kann man selbst entscheiden, eine Ausbildung machen und sein Leben in die Hand nehmen. Da fehlt bei den Leuten einfach die Aufklärung.
6 PolitPro Nutzer
Sind wir uns wenigstens einig, dass es nichts bringt diesen Menschen einfach so mehr Geld zu geben?
0 PolitPro Nutzer
... mit 30, 40 Jahren eine Ausbildung machen oder ein Studium! Aber nicht alle schaffen das, und da gibt es zig traurige Gründe warum diese Leute scheitern! Faulheit ist da der letzte, der auf die allerwenigsten zutrifft! Und was hat man dann? Nichts! Keine Ausbildung, keinen höheren Abschluss! Und was bleibt übrig? Knochenjobs oder niedere Arbeit, alles für Hungerlöhne!
6 PolitPro Nutzer
1200€ nach aktuellem Mindestlohn ist kein hungerlohn
6 PolitPro Nutzer
Ich komme mit Auto und Wohnung mit 1000€ aus.
0 PolitPro Nutzer
Wenn man Eltern hat, die keinen Plan haben, ebensowenig wie man selbst, dann kann man 18, 28 oder 38 sein! Da nützt die Müdigkeit auf dem Papier nichts! Und ich sage es nochmal: Diese Menschen wollen arbeiten, nur wenige tatsächlich nicht! Aber diejenigen, die wollen, bekommen keinen anständig bezahlten Job, sie haben es zigmal versucht und wurden abgelehnt! Und vom Minijob bleibt nichts übrig! Also besser keine Arbeit, als Drecksarbeit für nichts! Das ist die Wahrheit!
2 PolitPro Nutzer
@6 ja gut die Aussage zeigt halt einfach nur, dass du dich mit dem Thema nicht auseinandergesetzt hast. Du kennst die Probleme die Obdachlose haben offensichtlich nicht. Ich weiß nicht ob die Diskussion dann zu etwas führen kann. Wir diskutieren ob der Sputzensteuersatz für Bestverdiener von 42% auf 45% angehoben werden kann, bei sowas gibt es große Proteste aber gleichzeitig zocken wir die Ärmsten in unserer Gesellschaft mit dem höchsten Steuersatz Deutschlands von 80% ab?
2 PolitPro Nutzer
damit werden die Leute klein gehalten, das ist alles. Von Chancen und Möglichkeiten kann da keine Rede sein.
0 PolitPro Nutzer
1200 Euro mit Kindern und alleinerziehend ist kein Hungerlohn??? Kinderarmut ist hierzulande Realität, Herr Sixtus (#6 klingt zu sehr nach einer Nummer!)!
0 PolitPro Nutzer
Ein letztes Wort, dann klinke ich mich aus: Wer die Kinder- und Altersarmut hierzulande nicht sieht und Arbeits- und Obdachlosen Faulheit vorwirft, der sollte sich überlegen wie er mit Menschen umgeht!
2 PolitPro Nutzer
Dem kann ich mich anschließen @0, ich wäre dann auch raus, die Diskussion ist sinnlos.
6 PolitPro Nutzer
Mit Kindern alleinerziehend bekommt man auch Kindergeld und Wohngeld
6 PolitPro Nutzer
Außerdem gibt es Unterhaltszahlungen, bzw. Wenn ein Elternteil den Unterhalt nicht zahlen bekommt vom Staat Unterhaltsvorschuss. Es gibt auch einen Kinderzuschlag der für geringe Einkommen nochmal oben drauf kommt und SGB || Leistungen gibt es auch noch falls das alles nicht reicht. Manchmal Frage ich mich ob ihr linken überhaupt wisst wie unser Sozialsystem funktioniert... Hauptsache wenn die Argumente ausgehen abhauen 🤷
6 PolitPro Nutzer
Übrigens wisst ihr überhaupt wie die Armut in Deutschland berechnet wird? Nicht irgendwie mit wenn man nichts zu essen kaufen kann, sondern relativ zum Einkommen. Das heißt wenn das Einkommen der armen gleich bleibt und die Mittelschicht eine Gehaltserhöhung bekommt gibt es automatisch insgesamt mehr arme Menschen.
0 PolitPro Nutzer
Armut ist keine Zahl, sondern ein Zustand! Menschen werden zu Zahlen! Das ist auch ein Teil des Übels in dieser kapitalistischen Gesellschaft, in der jeder nur sich selbst der Nächste ist und darauf bedacht ist bloß nichts denen abzugeben, die wenig oder nichts haben! Und hierzulande gilt das genauso, wie in wirklich armen Ländern! Und das ist die eigentliche Katastrophe! Punkt.
6 PolitPro Nutzer
Ich wollte nur sagen das in Deutschland ganz viele Menschen als arm zählen, obwohl sie eigentlich nicht arm sind. Jeder hat zu essen, bekommt eine Wohnung wenn er sich darum kümmert und die Sozialleistungen sind mehr als genug. Die Hürde für die meisten Menschen ist meiner Meinung nach ein Groll vor dem Staat und dahingehend suchen diese beim Staat auch nicht nach Hilfe. Und: hast du jemals in deinem Leben einen Zusammenhang verstanden?
6 PolitPro Nutzer
Und @0 kannst du mir ein Beispiel nennen wo der Kommunismus funktioniert hat? Außerdem bin ich der Meinung, dass der Kommunismus an sich asozial ist, da die einen was tun und die anderen nur auf der faulen Haut liegen und trotzdem dasselbe bekommen. Gerecht?
0 PolitPro Nutzer
Ja, ein Groll, weil man sich in dieser Lage fallen gelassen, verraten und verkauft fühlt! Und nur das allernötigste, zuviel zum Sterben, aber zuwenig zum Leben zu haben (weiß er was das bedeutet?), das ist die Armut, die ich hierzulande sehe! Keine verhungerten, halbnackten Menschen, wie in Entwicklungsländern, aber Leute, die keine Lebensqualität haben! Essen, Trinken, Kleidung, wenn sie Glück haben ein Obdach; aber kein Kino, kein Theater, kein Restaurant- oder Cafébesuch
0 PolitPro Nutzer
... mit Freunden! Wenn, dann nur, wenn man welche hat, die einen einladen! Aber die meisten haben keine Freunde, die das können! Das ist die Realität in Deutschland!
6 PolitPro Nutzer
Dann sollen diese Leute den Arsch hoch kriegen und was tun für Lebensqualität, sonst tut niemand mehr irgendwas. Und nein ein Minijob reicht da eben nicht. Ich kenne einige die in so einem tief sind. Einer hat psychische Probleme die nicht gehört werden, der merkt nichtmal dass er auf Kosten aller ändern Bürger lebt, der tut es einfach. Seine Eltern haben ihm für ein halbes Jahr eine Wohnung gezahlt, und gesagt dass dies dann nicht mehr tun werden. Keine einzige Bewerbung hat
6 PolitPro Nutzer
Der geschrieben. Deshalb weiß ich auch, das irgendwann auch Unterstützung nichts mehr bringt. Ob sie vom Staat oder von den Eltern kommt. Und wer da meint man müsse diesen Leuten mehr Geld geben und dann würden sich deren Probleme von selber lösen ist selbst irgendwo hängen geblieben.
6 PolitPro Nutzer
Hey und ich mit meinen 1000€ netto komme damit absolut klar. Ich habe ein Auto, und zahle meine Wohnung für 500€. Ich gehe auch oftmals ein zwei Kaffe trinken und abends immer wieder fort. Gut ich rauche jetzt keine 2 Schachteln am Tag, dafür würden übrigens über 400€ pro Monat drauf gehen🤷 dann würde es bei mir auch knapp werden
0 PolitPro Nutzer
Im Urchristentum, von ca. 35 bis 360 n.d.Z. hat das funktioniert. Der politische Kommunismus, der in der UdSSR seinen Anfang nahm, der scheiterte an Gier, Machthunger, Ideologien und der Tatsache, dass sich mindestens 70% bis 90% aller Menschen nur sich selbst die Nächsten sind. Soziale Gerechtigkeit kann nur erreicht werden, wenn die Reichen den Armen etwas abgeben, notfalls per Gesetz verordnet.
6 PolitPro Nutzer
Die reichen geben den armen aktuell schon sehr viel, fast die Hälfte ihres Einkommens fließt an den Staat, die ärmeren zahlen 15% ca. an steuern. Nicht zu verachten das reiche auch mehr kaufen als arme und da wiederum mehr Mehrwertsteuer etc. zahlen.
7 PolitPro Nutzer
Ich klinke mich mal in die Diskussion ein, auch wenn ich nicht sehen kann, von wann diese ist. Ich kann nicht verstehen, wieso einige solche Ansichten haben. Deutschland bietet ihren Bürgern so viele Sozialleistungen und Unterstützungen. Klar, einige davon müssten überarbeitet werden aber es kann nicht gerecht sein, diejenigen zu bestrafen, die hart für ihr Geld arbeiten und diejenigen zu belohnen, die nichts zum gemeinsamen Leben beitragen.
7 PolitPro Nutzer
Und seien wir mal ehrlich: wenn nur die Hälfte der Leute, die HartzIV beziehen für ihr Geld arbeiten gehen würden, hätten wir weniger Probleme mit der Rentenkasse und ähnlichen Finanzierungen. In Deutschland ist es einfach zu bequem arbeitslos zu sein und daran muss gearbeitet werden. Das hat meiner Meinung aber auch ein Stück mit der aktuellen Erziehung zu tun. Viele werden als zukünftige Arbeitslose herangezogen und haben noch nie in ihrem Leben gearbeitet.
0 PolitPro Nutzer
Kinderarmut - Das große Versagen, 19.09.21, 20:15 - 21:00, Tages24 http://www.primeguide.tv/broadcastdetail.html?slot=7353080229380096 Sollte jeder, der vom Sozialstaat Deutschland überzeugt ist ansehen.
6 PolitPro Nutzer
Die Kinderarmut wird genauso verkorkst gemessen wie die normale Armut (wer 60 Prozent weniger als der Median verdient ist automatisch arm, auch wenn 60% weniger noch oftmals gut reichen) dadurch kommen fälschlicherweise hohe Armutszahlen zustande, auch bei der Kinderarmut. Das gilt es zu berücksichtigen. Einzelne Extremfälle gibt es immer. Und dagegen muss auch was getan werden. Bspw. Ist eine bessere und gründlichere Bildung in Grund und weiterführenden Schulen einGuterAnsatzpunkt
6 PolitPro Nutzer
Oft liegt das ganze auch an den Eltern die es nicht raffen die sgb2 Leistungen zu Beantragen. Oder das Geld das sie bekommen nur raushauen.
0 PolitPro Nutzer
Von den dreien ist Baerbock die Einzige, die noch keine rechtswidrige Anordnung erlassen hat, in deren Folge ein Mensch zu Tode kam. Und sie ist die Einzige, der ich den Kampf gegen den Klimawandel auch abnehme…
1 PolitPro Nutzer
Sie wissen aber schon das ein gewisser Teil des Klimawandels nicht zu stoppen ist? Das Klima verändert sich seitdem die Erde besteht!
0 PolitPro Nutzer
1. Daran, dass der aktuelle, alles vorangegangene an Tempo übersteigende Temperaturanstieg menschengemacht ist, besteht keinerlei Zweifel. 2. Es geht nicht um ein Stoppen, sondern um Abbremsen und Begrenzen. Die Folgen von 1,5 oder 2°C Erwärmung sind für die Menschheit dramatisch, von 3 oder 4 Grad katastrophal. Ich für meinen Teil hätte gern auch im Alter noch einen lebenswerten Planeten.
1 PolitPro Nutzer
Den haben sie, es kommt auch wieder eine Kaltzeit, warm und Kaltzeit haben sich seit bestehen des Planeten schon immer abgewechselt und werden es auch weiterhin tun. Die gefrorenen Pole sind noch ein Relikt aus jener Eiszeit
2 PolitPro Nutzer
Sollte der Klimawandel tatsächlich von Mensch gemacht sein, was glauben denn alle was Deutschland durch all diese Klima-Maßnahmen bewirkt? Es tun alle so als könne Deutschland die Welt retten. Klima ist ein globales Thema und kann NUR Global angegangen werden. Wir haben in der EU die höchsten Strompreise und garantiert auch bal die höchsten Benzinpreise weltweit. Alles in allem ist unsere Klimapolitik nicht verhältnismäßig, wann kapiert das mal jemand?
0 PolitPro Nutzer
Meine Stimme bekommt Laschet, er ist der sympathischte und menschlichste der Kandidaten, oder die FDP. Ich möchte einfach keine roten oder grünen in der Regierung. Dem Land ging es am besten als es von schwarz gelb regiert wurde. Erst mit Schröder und der Kroko kam der Niedergang.
1 PolitPro Nutzer
Man merkt dass du keine Ahnung von irgendwas hast. Die "Kroko" war nicht der Anfang des Untergangs sondern die christlich-liberale Koalition 1982. Unter Brandt und Schmidt war Deutschland am Besten dran, bevor die dreckigen Rechten mit ihrem neoliberalen Schwachsinn begonnen haben. #niemehrCDU #fckfdp #fckafd
0 PolitPro Nutzer
Sie reden von Ahnung und kommen mit Wörtern wie fuck. Da ist jede weitere Diskussion verschwendete Zeit. Sie sitzen in ihrer Ideologie fest und denken nicht mehr rational nach, was ihr Kommentar deutlich unterstreicht.
2 PolitPro Nutzer
An den Erstkommentator, Kannst du begründen, warum du keine rot rot grüne Regierung haben willst?
0 PolitPro Nutzer
Ganz einfach, deren Politik und Wahlprogramm decken sich mit meinen Ansichten und Meinungen überhaupt nicht!
2 PolitPro Nutzer
Alles klar, na dann. Wählen gehen nicht vergessen.
0 PolitPro Nutzer
Egal wie die Wahl ausgeht und wer den Kanzler(in) stellt, es wird ein Disaster. Ich sehe Pechschwarz für dieses Land.
1 PolitPro Nutzer
Ich sehe Pechrot.....🤣
2 PolitPro Nutzer
Na komm, pechschwarz sehe ich für Afghanistan. Für Deutschland trifft es pechrot ziemlich gut find ich ;)
0 PolitPro Nutzer
Diese Umfrage ist der letzte Witz und Hohn für DEUTSCHLAND 🇩🇪 In diesem Sinne, tschö App!
0 PolitPro Nutzer
Macht es etwas aus, dass wir in erster Linie ein Parlament wählen?
0 PolitPro Nutzer
Ich finde Scholz wäre der bessere Kanzler für Deutschland. Baerbock ist mir zu unerfahren und Laschet kann man mitsamt seiner korrupten CDU/CSU vergessen. Dennoch bekommt Die Linke meine Stimme. Ich hoffe auf Rot Rot Grün
0 PolitPro Nutzer
Laschet überzeugt mich überhaupt nicht! Seine Partei bildet im Deutschen Bundestag noch die Mehrheit und sie stellen die Kanzlerin und sind somit mit für die Schulden verantwortlich! Und Laschet vergisst gerne Maskendeals und versenkte Milliarden eines Andreas Scheuer oder seine eigene Affäre um den Hambacher Forst. Ich frage mich, was schlimmer ist CumEx-Geschäfte etc. oder Tote und Verletzte im Hambacher Forst.
0 PolitPro Nutzer
Ich glaube das die Wähler nun einfach einen echten Wandel wollen. Es sind über die vielen Jahre zu viele wichtige Dinge liegen geblieben. Familie unbezahlbar, Wohnraum unbezahlbar, Energie unbezahlbar, Rentenreform mehr als 30 Jahre verpennt. Politiker die durch ihre aberwitzigen Projekte viele 100er Millionen Schaden angerichtet haben und dabei null Ehegefühl haben. Die gesamte Politikprominenz zerfressen von Lobbyismus. Ich glaube wir wollen das nicht mehr....
0 PolitPro Nutzer
Baerbock ist jung und unerfahren, das sehe ich aktuell aber eher als Chance für unser Land, da sie nicht in den Seilschaften steckt. Sie hätte ihren Beraterstab und ich halte sie für am vertrauenswürdigsten. Lieber eine Regierung, die ihre Fehler macht und dazu steht als das, was wir in der GroKo erlebt haben.
1 PolitPro Nutzer
Ich wähle XY nicht, weil zu unerfahren. Wie sollen die Personen dann sonst Erfahrung sammeln, wenn die Partei keine Stimme bekommt?
2 PolitPro Nutzer
"Neue Besen kehren gut" , der Spruch kommt nicht von ungefähr. Erfahrung kann in einer Zeit der schnellen Veränderungen auch ein großes Handicap sein.
3 PolitPro Nutzer
Baerbock ist weder jung noch ist es ein neuer Besen. Ich hätte mir eher die Frage gestellt, ob sie kompetent ist. Aber ja, jung und fancy scheint heutzutage zu reichen. Gute Nacht Deutschland
0 PolitPro Nutzer
@3: Doch, Frau Baerbock ist sehr wohl ein junger Besen und kennt im Gegensatz zu Herrn Laschet und Herrn Scholz das Wahlprogramm ihrer Partei und benennt die Herausforderungen unserer Zeit. Das mag für den Großteil der Wähler unangenehm klingen, was da auf uns zukommt, daher wird sie auch nicht gewählt werden. Es soll nachher keiner behaupten können, wir hätten 2021 nicht die Wahl gehabt. So etwas gab es ja schon einmal in der Geschichte, wählt weise
0 PolitPro Nutzer
Mein Vaforit wäre der Söder gewesen. Aber die Arroganz der CDU hat dies zunichte gemacht. Wer nicht auf das Volk hören will muss fühlen. Also wird AFD gewählt…
1 PolitPro Nutzer
Dazu gibt es genug Alternativen, die CDU/CSU abzustrafen. Warum nicht die Freien Wähler?
2 PolitPro Nutzer
Sorry, aber ich sag lieber nichts dazu. Es gibt genug andere Parteien, denen man seine Stimme geben kann. Aber doch nicht der AfD.....
0 PolitPro Nutzer
Hallo zusammen, Kann mir vielleicht jemand erklären was Scholz schlechtes getan hat? (ist keine rhetorische Frage) Bis jetzt war er für mich immer der, der neben Baerbock und Laschet gut da gestanden hat, aber nachdem ich die Kommentare hier gelesen habe, wohl irgendwie doch nicht sooo ganz. Danke schonmal, und einen schönen restlichen Tag :)
1 PolitPro Nutzer
Es gibt da ein relativ gutes Video in dem es gut zusammengefasst wird, falls es dich wirklich interessiert. https://youtu.be/cUiZ_ijKKH8
0 PolitPro Nutzer
Immer häufiger geht es hier um die Wahl des geringeren Übels. Is wissen, dass kein:e Kandidat:in unseren Ansprüchen gerecht wird, noch irgendetwas grundlegend ändern will. So konserviert die CDU nur Parteispenden aus der Lobbyismusbranche, die SPD hat mit Sozialdemokratie nun wirklich garnichts mehr am Hut und die Grünen versuchen sich mit einem Parteiprogramm, dass das 1,5° Ziel zu grabe trägt, zu profilieren. Hilft nichts als selbst aktiv zu werden.
0 PolitPro Nutzer
Man muss halt man ehrlich sein und sagen das baerbock nicht so viel verkackt hat als die anderen beiden.
1 PolitPro Nutzer
Nur aufgrund weniger Zeit und Gelegenheit!
0 PolitPro Nutzer
Ich habe gerade Laber-Laschets Rede bei der CSU gesehen...jetzt mal ganz im Ernst, Söder war so gelangweilt, das er nicht eingeschlafen ist, ist alles. 🤣
0 PolitPro Nutzer
Weiterhin sehr unsicher ... alle Reden die ich bisher gehört habe waren äußerst lasch(et) ;). Bei keinem der Kandidaten sah ich diese patente und politisch motivierte Art wie man sie von alten Größen kennt (Gysi, Hildebrandt, usw.). Ich würde als ehemaliger CDU Wähler dieses Mal zu Scholz tendieren aber ohne den Ausschluss von Rot Rot Grün kann ich eben diese Entscheidung nicht ruhigen Gewissens treffen.
1 PolitPro Nutzer
Dann am besten die Grünen wählen, da ist z. B. Grün-Schwarz eine Möglichkeit, wenn die Union weniger Stimmen bekommt als die Grünen. Ansonsten sorgt eine starke Grüne dafür, dass die SPD und Grünen ohne die Linke regieren können.
2 PolitPro Nutzer
@1 Das sehe ich ähnlich, finde aber eine schwarze Regierungsbeteiligung fatal. Mit rot-grün wäre unserer klimaabhängigen Zukunft bei den aktuellen Umfragewerten wohl am besten gedient.
3 PolitPro Nutzer
Was wäre denn so schlimm an RRG? Die außenpolitischen Ziele hat die Linke für den Fall einer Regierungsbeteiligung quasi jetzt schon aufgegeben, ansonsten sind sie heute eher das, was die SPD mal war, also tatsächlich sozialdemokratisch…
0 PolitPro Nutzer
@2 Ja Rot Grün wäre selbst für mich vertretbar, allerdings wäre ich mit der Beteiligung der FDP deutlich zufriedener. Also die berüchtigte Ampel. Herr Lindner hatte ja bereits sein Einverständnis gegeben, jedoch hab ich bei Scholz noch keine Aussage dazu gehört.
2 PolitPro Nutzer
@0 Aber Lindner will doch wahrscheinlich wieder kurz vor Abschluss der Koalitionsverhandlungen „lieber gar nicht regieren, als falsch zu regieren“. Sorry, aber die FDP ist für mich eine Partei ohne Mehrwert.
0 PolitPro Nutzer
Natürlich nur Baerbock. An ihren Händen klebt weder Kooruption noch Lobbyismus. Der eine schläft mit RWE im Bett und lutscht am Eis der Autoindustrie und der andere spielt den Alzheimer-Patient der sich nicht an CumEx und Wirecard sowie Warburg-Skandal erinnert. 💚
2 PolitPro Nutzer
Und bearbock mit dem wef
3 PolitPro Nutzer
Ja nur 20000 Euro, ein gefälschter Lebenslauf, eine verschwundene Masterarbeit und extreme Inkompetenz. Darauf erstmal etwas Kobold
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos