Wahltrends und aktuelle Sonntagsfragen für Luxemburg

Die aktuelle politische Stimmung auf einen Blick

PolitPro Wahltrend

CSV
27.5
DP
20.6
LSAP
16.4
DG
13.4
ADR
8.2
DL
7.3
Pirat
4.8
KPL
1.1
Sonst.
0.7
Im aktuellen Wahltrend für Luxemburg erreichen CSV 27.5%, Demokratesch Partei 20.6%, LSAP 16.4%, Déi Gréng 13.4%, ADR 8.2%, Déi Lénk 7.3%, Piratepartei 4.8% und KPL 1.1%.
29.6% der Stimmen erhielten Parteien im linken politischen Spektrum (Mitte-links, Links, Extrem links), 35.7% Parteien im rechten politischen Spektrum (Mitte-Rechts, Rechts, Extrem rechts).
Mit 50.7% der Sitze könnte die Regierung von Xavier Bettel weiter regieren.

Aktuelle Umfragen

Koalitionsmöglichkeiten

CSV + Demokratesch Partei + LSAP
64.9
CSV + Demokratesch Partei + Déi Gréng
61.9
Demokratesch Partei + LSAP + Déi Gréng + Déi Lénk
CSV + LSAP + Déi Gréng
57.7
CSV + Demokratesch Partei + ADR
56.7
Demokratesch Partei + LSAP + Déi Gréng + Piratepartei
Demokratesch Partei + Déi Gréng + ADR + Déi Lénk + Piratepartei
Demokratesch Partei + LSAP + Déi Gréng
50.7
Demokratesch Partei + Déi Gréng + ADR + Déi Lénk
CSV + Déi Gréng + ADR
49.5
Demokratesch Partei + LSAP + Déi Lénk + Piratepartei
CSV + Demokratesch Partei
48.4
Demokratesch Partei + Déi Gréng + Déi Lénk + Piratepartei + KPL
Demokratesch Partei + Déi Gréng + ADR + Piratepartei
Demokratesch Partei + Déi Gréng + Déi Lénk + Piratepartei

Entwicklung des Wahltrends

Wissenswertes zum Wahltrend

So berechnet sich der PolitPro Wahltrend

Die PolitPro KI ermittelt aus den Sonntagsfragen führender Meinungsforschungsinstitute einen eigenen Wahltrend. Die einzelnen Werte errechnen sich aus einem gewichteten Durchschnitt der Wahlumfragen. Dabei werden auch zeitliche Abhängigkeiten, also wie lange eine Sonntagsfrage bereits zurückliegt, oder auch die Genauigkeit der Institute berücksichtigt. Der PolitPro Wahltrend ermöglicht daher einen schnellen Überblick über die aktuellen Wahltrends der verschiedenen Parlamente.
Berücksichtigt wurden jeweils die letzten Sonntagsfragen von Instituten mit Umfragen in den vergangenen 3 Monaten. Insgesamt nahmen mindestens 1811 Personen an den Wahlumfragen teil.
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos