Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Das Ende der Maskenpflicht in den meisten Bereichen zum 20. März halte ich für...

nicht sinnvoll
sinnvoll
47%
13%
9%
31%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Absolut dumm... Masken vor allem FFP2 Masken schützen uns sehr gut und sie schaden wirklich keinem. Man wird es wohl mal hinbekommen ne Maske für 10 Minuten zu tragen, wenn bei Olympia ganze Eishockeymannschaften so Profisport machen konnten!
1 PolitPro Nutzer
Auf dem Parkplatz bei den Einkaufswagen werden die dann abgezogen und die Kinder husten den Laden voll, während die Kassierer weiterhin op-masken tragen und im Büro, beim Käse oder der Fleischtheke im Lager die Masken unter die Nase gezogen werden. FFP2 schützt nachweislich am besten, aber die Umsetzung ist katastrophal
0 PolitPro Nutzer
@1 Und weil die Umsetzung nicht überall klappt lassen wir es ganz bleiben? Das macht ja dann noch weniger Sinn... Wenn viele sich nicht anschnallen oder über rote Ampeln fahren schaffen wir auch einfach die Gurtpflicht und Ampeln wieder ab?
1 PolitPro Nutzer
@0 also weitermachen wie bisher und die Inzidenzen steigern weiter an während wir alle ffp2 Masken tragen und es trotzdem 200.000 Neuinfektionen pro Tag in Deutschland gibt?
0 PolitPro Nutzer
@1 es tragen ja wie du selbst gesagt hast leider nicht alle Masken. Deine Argumentation bleibt aber schwach. Weil immer noch über tausende an Verkehrsunfällen sterben schaffen wir die Verkehrsregeln ab? Und was denkst du denn wie die Zahlen ohne Masken werden? Niedriger? Nein dann haben wir statt 200.000 halt 300.000 oder mehr am Tag
2 PolitPro Nutzer
@0 Wenn man zu lange die Maske trägt kann man sich nicht konzentrieren.Vor allem in den Schulen muss das jetzt Mal aufhören oder wie lange sollen unsere Kinder noch mit Maske rumlaufen
0 PolitPro Nutzer
@2 das ist einfach falsch. Ich kann dir als angehender Lehrer versichern, dass man problemlos 1 1/2 Stunden am Stück eine Maske tragen kann. Und wenn die finnische Eishockeydamenmannschaft bei Olympia mit FFP2 Masken so konzentriert bleiben kann, dass sie 6:1(glaube ich) gewinnen, dann schaffen unsere Kinder das auch. Mein Bruder oder einer meiner Schüler*innen haben sich auch nie beschwert
2 PolitPro Nutzer
@0 Bei meinen Kindern ist das nur so, dass es meistens 8 Stunden sind und Kinder brauchen den Schutz nicht
0 PolitPro Nutzer
@2 aber man hat doch innerhalb von 8 Stunden mal ne Pause? Wieso brauchen Kinder den Schutz nicht?
1 PolitPro Nutzer
@0 was ist das denn für eine Analogie bitte? Verkehrssicherheit und eine Krankheit die fast ausschließlich nur Leute ü80 trifft zu vergleichen? Außerdem stimme ich 2 völlig zu. Als angehender Lehrer sind Sie allerdings schlecht informiert. Mit einer FFP2 Maske bekommt man schlechter Sauerstoff was wiederum die Konzentration massiv beeinträchtigt. Ich weiß es, da ich selbst noch zur Uni gehe und es allen Kommilitonen ähnlich geht
3 PolitPro Nutzer
@2 Die Menschen im Einzelhandel, wo du deine Lebensmittel, deine Kleidung und alles andere kaufst, tragen diese Maske 8 Std am Tag. Andere Berufsfelder sicherlich noch viel mehr. Ich sag’s nur.
3 PolitPro Nutzer
@2 Beim Tragen einer Maske geht es um den Schutz ANDERER, nicht um den deines Kindes. Nach 2 Jahren Pandemie ist das immer noch nicht angekommen??
0 PolitPro Nutzer
Wie kann man am Ende der Maskenpflicht festhalten, wenn zeitgleich die Infektionszahlen steigen und rund 200 Menschen AM TAG sterben? Das Maskentragen ist eine der effektivsten Maßnahmen und gleichzeitig eine minimale Einschränkung. Sie sollte erst an dem Tag fallen, wenn diese Pandemie vollständig beendet ist und sollte auch danach immer wieder in einzelnen Bereichen saisonal eingesetzt werden.
1 PolitPro Nutzer
Stichwort: Eigenverantwortung
2 PolitPro Nutzer
@0 nur wird diese Pandemie NIE enden. Für Kinder muss diese Maskenpfliecht endlich enden
3 PolitPro Nutzer
@1 Eigenverantwortung hat noch nie funktioniert, weil hier einfach jeder der Schlauste ist und sein eigenes Ding macht. Nicht mal unter der Pflicht konnten sich alle dran halten. Schlechte Idee.
4 PolitPro Nutzer
Die Sterblichkeit von Omikron ist mittlerweile niedriger als die der Grippe. Nach deiner Argumentation warst du dann Jahrzehntelang vor Corona auch unverantwortlich.
3 PolitPro Nutzer
@4 Ach weißte, im Grunde ist mittlerweile echt egal. Was ich mich nur wirklich frage, ist, was so schlimm an dieser blöden Maske ist. Wie kann man daran verzweifelt, dass man beim Milch kaufen ne Maske tragen soll… um andere zu schützen! Mal dahingestellt, wie viele das jetzt genau sind. Wie verdammt hart kann das sein? Diese Anmaßung, sich als freiheitsberaubt hinzustellen. So respektlos in der jetzigen Zeit. Muss man schon ein ziemlicher Jammerlappen sein.
0 PolitPro Nutzer
Längst überfällig wäre meine Antwort gewesen.
1 PolitPro Nutzer
Wie kommen Sie darauf?
0 PolitPro Nutzer
@1 meine Antwort ist selbsterklärend. Sie impliziert, dass diese Aufhebung längst hätte passieren können.
1 PolitPro Nutzer
Ja, und meine Frage ist auch selbsterklärend. Warum hätte die Maskenpflicht ihrer Meinung nach schon längst aufgehoben sein sollen?
1 PolitPro Nutzer
Aha, dann nennen Sie mir doch bitte Quellen, die belegen, dass Masken tatsächlich sinnlos oder gar gesundheitsschädlich sind. Und Lästigkeit ist wohl sicher keine Argument, wenn es um den Schutz von Menschenleben geht, oder?
0 PolitPro Nutzer
@1 Es gibt genügend Anhaltspunkte dafür, dass Masken die Gesundheit nicht fördern. Ganz vorn dran steht da die Logik. Dass sie die Atmung behindern dürfte außer Frage stehen und dass das nicht zur Gesunderhaltung beiträgt auch nicht. Aber das ist unerheblich. Wenn der Gesetzgeber mir etwas vorschreibt, muss nicht ich den Unsinn beweisen sondern der mir den Nutzen. Also, wo sind Ihre Quellen, die den Nutzen beweisen. Zudem kann jeder so ein Ding tragen, der das möchte.
1 PolitPro Nutzer
Wenn die Atmung durch die Maske beeinträchtigt ist, wird ganz einfach die Atemfrequenz erhöht, um das auszugleichen. Lernt jedes Kind in der Grundschule. Folgend ein Link zu Informationen über die Wirkungsweise und Effektivität von Masken.
0 PolitPro Nutzer
@1 nun ja, möglicherweise haben Sie gerade selbst den Beweis angetreten, dass Sauerstoffmangel ein größeres Problem ist als Sie vermuten.
1 PolitPro Nutzer
Nein, eben nicht. Es tritt kein Sauerstoffmangel auf, da der Körper direkt die Atemfrequenz erhöht. Das ist so, als würden sie sagen, dass Sport pauschal schädlich ist, da ja in dem Fall auch eine erhöhte Atemfrequenz vorliegt. Den Link bzgl. der Masken habe ich vorhin vergessen, hinzuzufügen. https://www.ds.mpg.de/3822295/211202_upperbound_infections
0 PolitPro Nutzer
Offenbar schon. Konzentrationsstörungen sind ein Symptom davon. 😉 Was wird den Körper wohl beim Maske tragen dazu veranlassen, die Atemfrequenz zu erhöhen? Zu viel frische Luft?
2 PolitPro Nutzer
@0 Sie haben ganz vergessen, dass dadurch das Immunsystem geschwächt wird, da es keine Viren mehr gewohnt ist. Die Maskenpfliecht ist aber echt unnötig und muss abgeschafft werden
0 PolitPro Nutzer
@2 das ist ja nun Quatsch. Durch die Keimansammlung in den Masken wird das Immunsystem mehr als genug unter Läßt gesetzt. Und vor Viren schützen die Dinger eh nicht. Müssen Sie mal drauf schauen. Das schreiben die sogar auf die Verpackung.
2 PolitPro Nutzer
@0https://www.swr.de/wissen/corona-masken-einfluss-auf-immunsystem-erkaeltungen-100.html Hier steht das die Masken eine der mehreren Maßnahmen sind die dem Immunsystem schaden
0 PolitPro Nutzer
Na um so besser, wenn man bald nicht mehr verpflichtet qord, die Dinger zu tragen.
3 PolitPro Nutzer
Dieses Anti-Corona, Anti-Maßnahmen, Masken sind schlimmer als ein tödliches Virus-Gejammer ist langsam echt langweilig. Alle selbst ernannten Fachleute können sich doch bitte langsam entspannen, eure Argumente werden alt. Die Aufhebung der Maskenpflicht ist schon risky. Klar sind die meisten mittlerweile geimpft und die Verläufe überwiegend mild, aber der Personalausfall gerade ist kaum tragbar. Und vulnerable Gruppen gibt’s ja immer noch. Ich find‘s zu früh.
0 PolitPro Nutzer
@3 na dann finde es doch zu früh. Du kannst doch gerne weiter eine Maske tragen.
3 PolitPro Nutzer
@0 Du hast auch immer noch nicht verstanden, dass es beim Tragen einer Maske um den Schutz DER ANDEREN geht, nicht um meinen.
3 PolitPro Nutzer
@0 Außerdem geb doch einfach mal auf meinen Punkt ein? Personalausfälle sind egal?
0 PolitPro Nutzer
@3 die meisten Personalausfälle entstehen doch durch Quarantäneanordnungen von symptomlos positiv Getesteten. Die Verantwortung sich vor egal was zu schützen, liegt bei dem, der Angst vor der Ansteckung hat. So einfach ist das.
3 PolitPro Nutzer
@0 Ist doch scheißegal, woran der Ausfall liegt. Man steckt sich schneller an ohne Maske und ob dann wirklich AU oder Quarantäne für den Ausfall verantwortlich ist, ist komplett irrelevant. Außerdem gerne nochmal: Beim Tragen einer Maske geht es um den Schutz ANDERER! Nicht um den eigenen. Bringt also vulnerablen Gruppen nicht, wenn du Ihnen die Maske ausgesetzt, aber selber keine trägst.
0 PolitPro Nutzer
@3 Nein es ist nicht egal wie der Ausfall entsteht. Es ist nämlich sehr unwahrscheinlich, dass die Virenlast so hoch ist, dass man andere anstecken kann, wenn man garkeine Symptome hat. Und dann ist es schon ein Unterschied, ob man durch einen Test, der nicht dazu geeignet ist, eine infektiöse Virenlast festzustellen, von der Arbeit fern bleiben muss. Und noch einmal, wer zur vulberablen Gruppe gehört, muss sich selbst schützen.
3 PolitPro Nutzer
@0 Was raffst du daran eigentlich nicht, das Masken FREMDSCHUTZ bedeutet, nicht Eigenschutz. Du redest eine halb-informierte Scheiße, das tut ja weh! Weißte, dann bleib ignorant, denk nur an dich selber und jammer weiter, dass die böse Maske deine Freiheit so hart einschränkt. Ich hoffe für dich, dass du nie in die Situation kommst, auf Mithilfe deiner Mitbürger angewiesen zu sein und du dann so einer egoistischen Ignoranz gegenüberstehst. Sehr schwach, echt.
0 PolitPro Nutzer
tödlich enden kann? Im Übrigen jammere ich nicht rum. Ich finde es nur faszinierend, wieso sich im Land der Dichter und Denker so viele Menschen von der Politik am Nasenring durch die Manege führen lassen.
3 PolitPro Nutzer
@0 Ich bin sicherlich kein Samariter, aber wenn ich Risiken für andere mitkleinem Aufwand minimieren kann, mache ich das. Warum wir neue Rekorde haben? Weil die Umsetzung der Maßnahmen im letzten halben Jahr beschissen waren. Weil Großversnstaltungen, wie Karneval oder Fußball, etliche dicht an dicht gröhlten, viel zu früh stattfanden. Und weil Omikron nachweislich viel ansteckender ist, als Delta oder andere Varianten.
3 PolitPro Nutzer
@0 Und nein, vor Corona trug ich keine Maske. Da gab‘s aber auch noch keine globale Pandemie eines unerforschten Virus, das viel zu schnell viel zu viele Menschen getötet hat. Für das es keinen Impfstoff gab und von dessen Auswirkung die Welt noch keine Ahnung hatte. Wirklich wunderbar, dass du schlauer als Fachleute, Wissenschaftler und Mediziner bist und dich somit nicht veräppeln lässt. Applaus. Großer Dichter und Denker bist du, wirklich.
0 PolitPro Nutzer
@3 und das kannst du doch auch weiterhin machen. Es hindert dich doch niemand daran, auch wenn es nicht mehr Vorschrift ist. Diese Großveranstaltungen hat es nur unter strengen Regeln gegeben. Alles Regeln, die ja so toll helfen sollen. Inklusive einer Impfung, die ihr Ziel wohl deutlich verfehlt. Und nein, ich bin nicht schlauer als Fachleute und Wissenschaftler. Aber es gibt von diesen auch viele, die ein deutlich diferenzierteres Bild zeichnen als die,
0 PolitPro Nutzer
Auf denen die Maßnahmen aufbauen. Und ja, ein wenig logisches Verständnis habe ich schon, dass sich viele dieser Maßnahmen widersprechen.
3 PolitPro Nutzer
@0 Geht ja auch nicht darum, dass ich es nicht mehr machen darf, sondern darum, das es bald niemand mehr tun wird, wenn’s keine Vorschrift ist. Und das ist dumm und gefährlich in der jetzigen Lage. Und wo hat denn die Impfung bitte ihr Ziel verfehlt?
0 PolitPro Nutzer
Und am meisten regt mich auf, dass man Menschen unverhandelbare Grundrechte ansprechen möchte, weil die Politik ihr eigenes Versagen vertuschen möchte. Zum Beispiel, dass sie das Gesundheitssystem in private Hände gelegt haben und es nicht schaffen, Rahmenbedingungen zu schaffen, die eine adäquate Gesundheitsversorgung gewährleistet.
0 PolitPro Nutzer
Die Frahe kannst du dir ja wohl selbst beantworten, mit Blick auf die derzeitige Situation und welche Versprechungen im Laufe der Zeit gemacht wurden.
3 PolitPro Nutzer
@0 Und ich sagte ja, die Maßnahmen wurden beschissen wurden beschissen umgesetzt. Wobei es leider auch nicht unbedingt noch strenge Regeln gab? Ich komme aus Köln. Dass nach diesem Karnevals-Wahnsinn die Zahlen so dermaßen explodiert sind, ist echt keine Überraschung.
0 PolitPro Nutzer
Keine Ahnung wie der Karneval in Köln war. Ich war nicht beim Karneval und auch sonst bei keiner Veranstaltung. Aber es ist auch nicht so, dass die Zahlen erst nach dem Karbeval explodiert sind. Sie sind vor allem da explodiert, wo die meisten Menschen geimpft sind.
3 PolitPro Nutzer
@0 Was redest du jetzt wieder? Die Impfung schützt nicht vor Ansteckungen, sondern vor schweren Verläufen. Und was das angeht, hat sie sehr wohl ihr Ziel erreicht. Genau das spiegeln die derzeitigen Zahlen wider: Viele, viele Ansteckungen, davon aber im Vergleich viel weniger schwere Verläufe. Zudem macht der Großteil der schweren Verläufe ungeimpfte Patienten aus. Impfung hat schon getroffen, würd ich behaupten.
3 PolitPro Nutzer
@0 Du kannst doch ja über die Politik und das Gesundheitssystem aufregen. Aber das Ding mit den Grundrechten ist kein substantes Argument. Die Gesundheit aller und vor allem die Pandemie unter Kontrolle zu bringen, steht über dem Gehammer des Einzelben, der sich durch Masken-tragen seiner Grundrechte beraubt fühlt. Ich finde das sogar hoch peinlich, das man das nicht aushalten können will. Wie schwach kann man sein?
3 PolitPro Nutzer
@0 Doch, sind sie. Vor und nach Karneval ist ein himmelweiter Unterschied. Und wenn du, wie du selber sagst, hiervon mal keine Ahnung hast, dann sag doch nicht es gibt strenge Regeln bei solchen Veranstaltungen und das habe sich nicht ausgewirkt. Nach Karneval lag die Inzidenz in Köln bei 3000, bother war’s die Hälfte.
2 PolitPro Nutzer
@3 Haben sie Lust die Maske Jahrzehnte lang zu tragen? Die Maßnahme sind zum Schutz aller! Nicht einmal ein Prozent aller sind durch Corona überhaupt gefährdet
3 PolitPro Nutzer
@2 Natürlich habe ich dazu keine Lust. Es ist aber komplett irrelevant, wozu du oder ich Lust haben! Und ist dir bewusst, dass 1% aller Einwohner in Deutschland 800.000 Menschen sind? Sind die egal oder was? Was ist los mit dir? Zudem hat das RKI zu diesen Risikogruppen weitaus höhere Zahlen.
0 PolitPro Nutzer
@3 während der Karnevalssaison ist die Inzidenz erst einmal signifikant gefallen und erst kurz vor Rosenmontag angestiegen. Und wir reden in den 10 Tagen des Anstigs von 19000 positiv Getesteten. Die Impfung erreicht dann ihr Ziel, wenn man das Ziel der Realität anpasst. Dann senkt sie mal kurz die Gefahr eines schweren Verlaufs und nicht mal das zuverlässig. Denn dann würde garniemand mit Impfung im Krankenhaus sein.
0 PolitPro Nutzer
Von der Freiheit keine Msske tragen zu müssen rede ich nicht. Es gibt Berufsverbote und man spricht Menschen ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit ab.
0 PolitPro Nutzer
Wie verrückt es in Deutschland mittlerweile zugeht sieht man daran, dass Menschen mit Abstand und Maske vorm Zigarettenladen anstehen, weil sie Angst vor einer Lungenkrankheit haben.
3 PolitPro Nutzer
@0 Also Impfgegner*in oder was? Darum gehts hier nicht. Es geht um Maskenpflicht. Und keiner spricht irgendwem was ab. Du musst dich weder impfen, noch Maske tragen. Deine Entscheidung. Nur musst du dich dann ne gewisse Zeit von Orten fernhalten, wo du ein Infektionsrisiko bist/hast. Außerdem steht die Gesundheit aller und die Kontrolle über die Pandemie über deinen persönlichen Belangen. Zudem ist Rauchen ein unpassender Vergleich. Wenn du rauchst, schadest du nur dir.
3 PolitPro Nutzer
@0 Stimmt nicht. Nichts von dem, was du sagst, stimmt. Bei Karneval redete ich von KÖLN, nicht ganz Deutschland. Wird ja auch gar nicht überall so exzessiv gefeiert. Also sieh da lieber noch mal ganz nach. Und ebenso Bullshit, dass bei Erfolg kein Geimpfter im Krankenhaus landen würde. Natürlich würden die das! Aber deutlich weniger! So funktionieren Impfungen doch gar nicht. Oh je ey… mir fehlen hier echt die Worte. Für was genau kämpfst du hier?
0 PolitPro Nutzer
Der ganze Coronakram ist verrückt. Angefangen von Maskenpflichten, Zugangsbeschränkungen bis hin zu Impfpflichten. Abgesehen davon, dass bereits über eine allgemeine Impfpflicht gesprochen wird, gibt es diese schon in bestimmten Bereichen. Und Grundrechte sind Rechte des Einzelnen, die man sich nicht verdienen muss.
0 PolitPro Nutzer
Dann solltest du vielleicht nochmal nachschauen. Ich bezog mich auf die Zahlen nur für Köln. Mitte Januar bis 26.02. sank die Inzidenz auf ca 1000 und stieg dann bis zu ihrem Höhepunkt am 09.03. auf knapp 2900. Seit dem sinkt sie wieder. Auf 1 Mio Einwohner in Köln bedeutet das 29000 Neuinfektionen binnen einer Woche an der Spitze und 10000 am Beginn des Anstiegs. Also 19000 innerhalb dieser 10 Tage.
3 PolitPro Nutzer
@0 Sag mal liest du auch, was du schreibst? Deine Zahlen bestätigen meine Aussage. Karneval war vom 24.02-28.02. da lag die Inzidenz bei 1000. Am 10.03, gut 2 Wochen später (Inkubationszeit) lag die Inzidenz bei nahezu 3000. Merkste was? Im Allgemeinen kann ich Deine Grundrecht-Argumente nicht mehr hören. Immer das gleiche Gejammer. Egal wie oft du das selbe Argument wiederholst, die Gesundheit aller steht über den Belangen des Einzelnen.
3 PolitPro Nutzer
@0 Ich selber habe ein Team Mitarbeiter zu führen und nach Karneval war die Hälfte dieses Teams an Corona erkrankt. 50% Personalausfall ist verdammt scheiße! Und hätte verhindert werden können, milder Verlauf hin oder her! Ist langfristig mitdenken denn so schwer? Überhaupt. Wegen des Tragend einer Maske von einer Verletzung seines Grundrechts zu sprechen ist dermaßen anmaßend und zutiefst respektlos gegenüber wirklich unterdrückten Menschen. Peinlich ey! Peinlich.
0 PolitPro Nutzer
@3 ja, du bestätigst doch nur was ich oben geschrieben habe. Ich habe dir nur noch zusätzlich ausgerechnet was deine Explosion auf die Kölner Gesamtbevölkerung in Zahlen bedeutet. Und ich denke, du solltest dich dringend mal damit beschäftigen was Grundrechte eigentlich sind. Es sind nämlich Abwehrrechte des Einzelnen vor allem gegenüber staatlicher Gewalt. Und diese haben aus gutem Grund in Deutschland einen besonderen Stellenwert.
3 PolitPro Nutzer
@0 Und die Pflicht zum Tragen einer Maske an bestimmten Orten zum Schutze aller ist also staatliche Gewalt? Ganz schön schwach, mein Lieber. Bisschen jämmerlich auch. Aber vor allem respektlos in der momentanen Zeit. Wird mir jetzt zuwider hier, sowas find ich ja richtig räudig. Mach’s mal gut!
0 PolitPro Nutzer
Ich finde die Situation extrem witzig. Erst prügeln alle auf Lauterbach und Co ein, sie wären zu streng, die Maßnahmen aufgrund der Zahlen in den Krankenhäusern nicht mehr zu rechtfertigen. Hat sich an den Zahlen etwas geändert? NEIN! Jetzt schreien CDU, etc nach strengeren Regeln und geben der Regierung wieder die Schuld. Das ist doch echt lächerlich. Der Lauterbach ist mir nicht sympathisch, aber er hat vorher die Wahrheit gesagt. Dann wurde er von allen demontiert. Das...
0 PolitPro Nutzer
Ist das Ergebnis von den Politikern, die ihr Fähnchen nach dem Wind drehen wie Spahn und Co. Total armselig!
0 PolitPro Nutzer
Bei meiner Familie und Umgebung gab es vier Fälle, die mir bekannt sind und ich selber hatte fast Kontakt mit einem Infezierten, weil ich nichts geahnt hatte, wenn ich nicht rechtzeitig informiert wurde. Auf gar keinen Fall, kann diese Maßnahme aufgehoben werden. So lange nicht so viele geboostert sind, können und dürfen keine Maßnahmen aufgehoben werden, Punkt, Ende der Widerrede.
1 PolitPro Nutzer
Was ist mit denen die sich nicht impfen wollen? Soll man die verpflichten?
0 PolitPro Nutzer
Dann würde ich mich beeilen, immerhin soll es ab Oktober 2022 die Impfpflicht kommen und soll bis 2029 gelten.
0 PolitPro Nutzer
Der Sinn der Maske ist nicht, dass man selbst geschützt ist. Ist man zwar auch ein bisschen, aber hier könnte man ja noch argumentieren, kann ja jeder selbst entscheiden, die Risiken sind ja allgemein bekannt. Es geht aber vor allem darum, dass möglichst niemand, der es nicht möchte, mit Coronaviren in Berührung kommt, dass die Viren also erst gar nicht im Raum verteilt werden. Deshalb die Maske, solange es viele potenzielle Virenverbreiter gibt.
0 PolitPro Nutzer
Die "bestimmten Risikogruppen" können also ruhig eine Maske tragen, während alle anderen die Infektionszahlen hochtreiben? Ich wünsche Ihnen, dass Sie nie von einem Tag auf den anderen zu einer Risikogruppe gehören werden! Es gibt einen schönen altmodischen Begriff : Rücksichtnahme Schon traurig, so ein herzloser Post!
0 PolitPro Nutzer
Wie lange haben wir jetzt schon Corona? Und die Politik hat es noch immer nicht kapiert. Jedesmal wieder das vorzeitige lockern und jetzt auch noch die Masken weglassen. Am schlimmsten ist sowieso Lauterbach. Wenn man seinen Twitterauftritt und seine Politik vergleicht… das kann eigentlich nicht von der selben Person stammen.
0 PolitPro Nutzer
Im Supermarkt und im Bus ist es bei hoher Inzidenz sinnvoll, aber im Restaurant nicht. Zumal, wenn ich ein Impf- oder Testnachweis vorlegen und beim Essen und Trinken eh die Maske absetzen muss, dann kann ich auch ohne Maske zum WC oder zur Bar gehen.
1 PolitPro Nutzer
Die Inzidenz ist nicht mehr maßgebend. Bei der Grippe können sich auch täglich 50.000 Menschen infizieren und man würde mit dem Argumebt der Selbstverantwortlichkeit.
0 PolitPro Nutzer
@1Aktuell haben Sie natürlich Recht, was die Inzidenz betrifft. Von der als maßgeblichen angekündigten Hospitalsierungsrate hört man allerdings wenig. Sollte von den Medien auch mal mehr in den Fokus gerückt werden. Was ich sagen wollte ist aber, dass bei Gefahr alle Schutzmaßnahmen gerechtfertigt sind, dann aber auch angemessen der Ausstieg vollzogen werden muss.
0 PolitPro Nutzer
Wollen wir jetzt die Masken unser Leben lang tragen? Fakt ist doch, dass es bestimmte Risikogruppen sind wo betroffen sind! Diese können doch weiterhin eine Maske tragen!! Warum aber alle? Wenn man wegen Grippe eine Maskenpflicht gefordert hätte, dann hätten sich bestimmt die Meisten dagegen ausgesprochen. Die 25000 Grippe Toten 2018 haben damals keinen interessiert,warum heute? Jährlich nehmen sich 10000 Menschen das Leben. Interessiert das jemanden? Scheinheilig hoch 3
1 PolitPro Nutzer
Interessante Denkweise. Anstatt zu verurteilen, dass die Gesellschaft nicht genug unternimmt, um andere Tode (z.B. durch Suizid) zu verhindern, fordern sie, dass man lieber weiterhin unnötig Leute sterben lässt, weil man keine Lust (!) mehr hat, eine Maske zu tragen. Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Und zu der Frage, ob wir jetzt für immer eine Maske tragen wollen: Wenn es nötig ist, dann ja. Das Virus kümmert es nicht, ob sie keine Lust mehr haben.
2 PolitPro Nutzer
@0 In Japan tragen auch seit Jahren alle ne Maske und da ist auch noch keiner dran gestorben. Außerdem: Mit dem Tragen einer Maske schützt man eher andere als sich selbst. Erst wenn alle eine Maske tragen hat man den Effekt, dass dadurch jeder geschützt ist. Und ehrlich gesagt finde ich es widerlich wie du noch mehr Tote in Kauf nimmst mit der Begründung, dass Menschen ja sowieso sterben..
3 PolitPro Nutzer
@2 War es in Japan und China vorher nicht eher so, dass nur die, die Erkältung oder Grippe hatten bzw. direkt mit Lebensmittelherstellung und -verkauf zu tun hatten eine Maske trugen? Mein ganzes Leben lang will ich auch nicht ständig eine Maske dabei haben. Bei sehr hohen Inzidenzen oder wirklich gefährlichen Pandemien ist das was anderes...
4 PolitPro Nutzer
Die Maske beeinträchtigt meine Freiheit 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️ Kurz: mimimi 🤷‍♂️
6 PolitPro Nutzer
@0 Wieso hat eigentlich immer noch keiner verstanden, dass es beim Tragen einer Maske um den Schutz DER ANDEREN geht, nicht um den eigenen? Diese vulnerablen Risikogruppen haben also wenig davon, wenn du ihnen ne Maske aufsetzt aber selber keine trägst.
5 PolitPro Nutzer
@6 nur ist die Sterblichkeit bei Omicron so gering das die Maske nicht mehr Verhältnismäßig Ist
6 PolitPro Nutzer
@5 Und das kannst du beurteilen? Es wäre in jedem Fall schlauer zu warten, bis die Zahlen sich reguliert haben. Was ist so verdankt an dieser blöden Maske beim Einkaufen? Meine Güte, dieses Gejammer nervt so krass. Wie schwach das einfach ist…
5 PolitPro Nutzer
@5 Wird ja selbst in den Nachrichten und von unseren Volksvertretern so gesagt. Ich habe es auch gerade und mir geht es gut und bei einigen Bekannten war es auch nur wie eine Erkältung
6 PolitPro Nutzer
@5 Das freut mich für dich und deine Bekannten. Kenne ich auch einige von. Dennoch gibt es noch alte, schwache, Schwangere, Vorerkrankte und weitere Risiko-Gruppen, die vielleicht nicht das Glück eines milden Verlaufs haben. Daher wäre es verantwortungsvoller mit den Masken erst aufzuhören, wenn die Zahlen sich reguliert haben. Beurteile doch bitte die Situstion nach deinem privaten Umfeld. In Deutschland leben 80 Millionen Menschen!
0 PolitPro Nutzer
ALLE Maßnahmen JETZT abschaffen!
1 PolitPro Nutzer
Warum? Die Zahlen sind ja aktuell enorm hoch, warum nicht noch ein paar Wochen warten bis Sommer ist?
0 PolitPro Nutzer
Weil staatliche Eingriffe nicht zu befürworten sind. Auch wenn die Zahlen 10× so hoch wären.
2 PolitPro Nutzer
In unseren Nachbarländern geht's doch auch ohne Maske, nur in unserem Bedenkenträger-Deutschland wieder nicht. Es würde doch wohl reichen, aus der Pflicht eine dringende Empfehlung zu machen, aber nein, es muss ja immer alles mit Zwang laufen; man möchte langsam im Strahl kotzen hier...
1 PolitPro Nutzer
Du übertreibst. Über den gesamten Pandemieverlauf war Deutschland knapp unterm Durchschnitt in der Maßnahmen-Intensität. Und ich kann es nicht haben wenn aus einer Pflicht ein Zwang gemacht wird. Du kannst sie ja einfach absetzen im Supermarkt, die strafenden Blicke der anderen Kunden sind identisch, als wenn es bloß eine Empfehlung wäre eine zu tragen.
3 PolitPro Nutzer
@2 Es läuft immer erst mit Pflicht (nicht Zwang), wenn die Empfehlung zur Eigenverantwortlichkeit nicht funktioniert. Und das hat es nicht, hat es nie. Es wird immer so lange über irgendeine Freiheit des Einzelnen rumgejammert, bis es nicht mehr anders geht. Es geht nunmal bei sowas nicht um den Einzelnen, sondern um Alle. Wenn der Staat dann nicht eingreift, macht hier jeder Clown seinen eigenen Zirkus. Gut und schön, würden nicht Menschenleben davon abhängen.