Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse

Dass Grüne und FDP für die Koalitionsverhandlungen in einer starken Position sind, halte ich für...

schlecht
gut
13%
11%
23%
53%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Zum Glück ist die FDP stark dabei. Sie kann in einer Ampel einen allzugroßen Linksrutsch durch SPD und Grüne abmildern
1 PolitPro Nutzer
Kannst du mir erklären, wie ein Linksrutsch mit einer unglaublich schwachen Linken und enttäuschend kleinen SPD und Grünen entstehen soll ? Zumal Grüne und SPD nichtmal wirklich Linke Parteien sind. Ich verstehe auch nicht ganz, wie ein "Linksrutsch" schaden kann ? Mehr Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, finanzieller Ausgleich zwischen Arm und Reich etc. sind doch alles gute Ziele ?
2 PolitPro Nutzer
Meinst du den Linksrutsch von -4,3%?
3 PolitPro Nutzer
@1 Ich verstehe die Sorge die man wegen der Linkspartei hat schon. Eine Ampel-Koalition halte ich daher für das Sinnvollste. Linksrutsch ist allerdings der falsche Begriff wie ich finde, Spaltung trifft es eher, aber SPD und Grüne sind auf jeden Fall im linken Spektrum.
1 PolitPro Nutzer
Aber sehr schwach links.
3 PolitPro Nutzer
@1 das kommt immer darauf an aus welchem Blickwinkel man argumentiert. Aus einer absoluten Position heraus ist das sicher richtig, aus einer relativen Position innerhalb der Parteienlandschaft, und nur die kann hier angewandt werden wie ich finde, sind sie schon recht eindeutig links.
1 PolitPro Nutzer
Zum Glück sind sie Links.
1 PolitPro Nutzer
Viele Menschen würden aber gern eine Partei wie die Sinn Féin aus Irland haben. Eine die wirklich richtig Links ist
3 PolitPro Nutzer
@1 Kommt immer darauf an wie weit. Ist jetzt nicht so als ob linke Politik ausschließlich positive Sachen hervorgebracht hätte. Bis zu einem gewissen Grad ist es gut würde ich sagen.
1 PolitPro Nutzer
Und dieser Grad ist in Deutschland bei weitem noch nicht erreicht
3 PolitPro Nutzer
@1 Wo ist der denn für dich und was soll „richtig links“ sein?
2 PolitPro Nutzer
@3 von einer zu weit linken Regierung sind wir weiter entfernt als vom Faschismus
3 PolitPro Nutzer
@2 die Entwicklung dieser Wahl ist vernünftig so, man kann weder von einem Linksruck noch von einer Nähe zu Faschismus reden, eine zunehmende Spaltung ist viel mehr vorhanden was allerdings Sorgen bereitet
2 PolitPro Nutzer
@3 über 10% bei der FDP? Und Linke unter 5%? Das ist meiner Sicht nach mal überhaupt nicht vernünftig.
4 PolitPro Nutzer
Leider bleibt die linke im Bundestag. FDP hätte ich echt mehr Stimmen gegönnt.
5 PolitPro Nutzer
@4: Ich hätte der FDP den Absturz in die Bedeutungslosigkeit gegönnt. Leider vergessen die Menschen Ereignisse wie den Kemmerich Skandal und die Hotel Affäre zu schnell.
3 PolitPro Nutzer
@2 Ja Verluste für Linke und AfD sind eine positive Entwicklung. Wenn man jetzt noch eine Ampel-Koalition macht ist es umso besser.
2 PolitPro Nutzer
@3 wenn du Schröder 2.0 willst dann viel Spaß mit deiner Ampel. Ich hätte mir von Herzen RRG gewünscht, damit Deutschland endlich mal anfängt zumindest ein kleines bisschen fortschrittliche Politik zu machen. Mit der FDP wird das allerdings nicht möglich sein
3 PolitPro Nutzer
@2 rrg hat nichts mit fortschrittlicher Politik zu tun. Kommt aber wahrscheinlich darauf an was man hier unter „fortschrittlich“ versteht. Ein Schröder 2.0 wird hier dennoch nicht passieren, da eine andere Dynamik vorhanden ist.
1 PolitPro Nutzer
R2G ist die einzige Koalition, welche zukunftsichernd ist
5 PolitPro Nutzer
@1: Stimmt
3 PolitPro Nutzer
@1 @5 was soll denn daran „zukunftssichernd“ sein?
1 PolitPro Nutzer
Parteien, die den Klimawandel ernst nehmen und Sozialpolitisch am besten die Bürger vertreten.
3 PolitPro Nutzer
@1 Seit wann nimmt die SPD den Klimawandel ernst? Sozialpolitisch bei der SPD zumindest bei vielen Vorschlägen ja. Da hört es aber nicht auf. Wir haben darüber hinaus nämlich noch mehrere andere wichtige Themen für die nächsten Jahre.
5 PolitPro Nutzer
@3 Genau dafür braucht es Die Linke, damit sie für konsequenteren Klimaschutz Eintritt als die SPD und dafür sorgt, dass es nicht zulasten der Armen geschieht.
3 PolitPro Nutzer
@5 nur ist die Linke bei einer anderen wichtigen Thematik der nächsten Jahre fragwürdig aufgestellt, nämlich bei der Außenpolitik. Da wird es große Entwicklungen geben.
1 PolitPro Nutzer
Sie werden allemal besser sein als CDU. Niemand kann perfekt sein und immer richtige Entscheidungen treffen, aber so viel Inkompetenz in der Regierung hat DE einfach geschadet.
3 PolitPro Nutzer
@1 na das teile ich jetzt nicht, bei aller berechtigten Kritik an der CDU. Aber für die würde ich mich auch nicht aussprechen, vor allem momentan nicht.
0 PolitPro Nutzer
Heute scheint sich abzuzeichnen dass die FDP hinterhältig primär die CDU umgarnt! Die beiden Best Buddies Lindner/ Laschet ignorieren den Willen der Wähler. Regiert die CDU am Ende weiter so ist es Betrug am Wähler.
1 PolitPro Nutzer
Die Frage ist hier: Der Wille welcher Wähler? Der Wähler der SPD: ja. Aber bevor du die CDU verteufelst: vergiss nicht, CDU und SPD lagen nur wenige Prozentpunkte auseinander. Die Aussage, es würde der Wählerwille nicht beachtet, finde ich deswegen sehr oberflächlich gewählt.
2 PolitPro Nutzer
Die Wähler der CDU sind alle Ü60 gewesen. Die meisten in dem Alter sind was Politik angeht bequem geworden. Sie setzen sich mit der heutigen gar nicht auseinander. Sie wählen das, was Sie schon immer gewählt haben, ohne richtig nachzudenken ob diese Partei überhaupt noch Kompetenzen hat. Das verfälscht das Wahlergebniss ungemein und hindert vor allem jüngere Wähler daran, mehr in diesem Land gefördert zu werden (in alle Richtungen z B. Digitalisierung, Bildung, Cannabis etc.)
3 PolitPro Nutzer
@1: nur 20% der Menschen wollen eine Unionsgeführte Regierung aber erwa drei Viertel eine SPD geführte wenn man sich die Koalitionspräferenzen ansieht. Also so gesehen ist es nicht ganz unrichtig dass das Betrug am Wähler wäre.
0 PolitPro Nutzer
Bei den Grünen gut, bei der FDP schlecht, aber die Ampel ist von dem was möglich ist leider das geringste übel
0 PolitPro Nutzer
Die SPD und besonders Scholz haben einiges an Dreck am stecken. Da ist es umso wichtiger, dass B90 und FDP denen ordentlich Druck machen können
0 PolitPro Nutzer
Ich hoffe es nur dass eine Ampel Regierung zustande kommt
0 PolitPro Nutzer
FDP müsste mit Linken tauschen, dann wäre es besser, da R2G einfach die beste Koalition in diesem Land ist.
1 PolitPro Nutzer
Um das Land vor die Wand zu fahren wohl eher. So ist es schon gut.
0 PolitPro Nutzer
In welchem Sinne gegen die Wand fahren? Mit mehr Klimaschutz, sozialer Gerechtigkeit oder dem Ausgleich zwischen Arm und Reich?
2 PolitPro Nutzer
@1 ist ja bisher gut gelaufen
0 PolitPro Nutzer
@1 ich glaube nicht, dass Berlin, Thüringen, Bremen und Hamburg (nur RG) gegen die Wand gefahren worden.
3 PolitPro Nutzer
Nein danke, ist schon gut so jetzt wie es ist.
0 PolitPro Nutzer
Ist es eben nicht.
4 PolitPro Nutzer
Ja. Natürlich! Eine Partei die den Sozialismus, die Ablehnung der NATO und einen Kuschelkurs mit Russland wie auch China, die beide massiv Menschenrechte verletzen, befürworten. Diese Partei ist 100% besser als eine Fraktion die für Selbstbestimmung, Bildung, Vielfalt, Toleranz und Freiheit steht. Zu 100%.. Apropos Bildung: Anhand deines Kommentars sehen wir, dass das Bildungssystem renoviert werden muss. Deshalb FDP. Deshalb die Freiheit wählen.
0 PolitPro Nutzer
Nur weil das F für Frei steht, heißt das noch lange nicht, dass diese Partei Freiheit schafft. Die AFD ist auch keine gute Alternative für Deutschland, obwohl sie das mit dem Namen suggerieren. Und ich als Student der Politikwissenschaften habe eine gute Bildung genossen. Vielen Dank für ihren nichtssagenden Kommentar.
0 PolitPro Nutzer
In welchem Sinne will die FDP die Bildung stärken ? Die haben da keinen guten Ansatz. Die Linken Parteien sind da besser !
0 PolitPro Nutzer
Ausstieg der Nato ist kein Kernthema für die Linke und es ist für sie von keiner großen Bedeutung. Was Linke, Grüne und SPD aber im Gegenteil zur FDP wollen ist mehr Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und vorallem die VERMÖGENSSTEUER welche wichtig für eine soziale Gerechtigkeit ist..
5 PolitPro Nutzer
Die FDP kapiert und missbraucht den Begriff Freiheit. Sie steht nur für die Freiheit der Reichen auf Kosten der Armen reicher zu werden und nicht für die Freiheit aller Menschen. Freiheit und Gerechtigkeit sind nämlich untrennbar.
3 PolitPro Nutzer
@0 generell ist mir eine gemischte Koalition tausend mal lieber als eine einseitige wie mit der Linkspartei. Bei der Linken gibt es für mich darüber hinaus viel zu viele ideologisch verblendete und fragwürdige Positionen. Zum Thema Vermögenssteuer: die ist völlig unsinnig wenn man sich damit vernünftig beschäftigt und es würde deutlich bessere Möglichkeiten und Steuerreformen geben wenn man soziale Gerechtigkeit will.
0 PolitPro Nutzer
Die Vermögenssteuer der Linken würde am meisten Geld in die Kasse bringen. Die FDP würde bei Steuern genauso stark ins Minus mit den Geldern gehen wie die Linke ins Plus geht 😅. Dazu sind gemischte Koalitionen langfristig einfach nicht zielführend. Ist aber auch logisch, dass wenn man vollkommen unterschiedliche Ansichten hat, nichts dabei rumkommt.
0 PolitPro Nutzer
Bspw. bei der Vermögenssteuer. SPD sagt: "Naja ein bisschen mehr Steuern für Reiche und ein bisschen weniger für Arme. " Grüne sagt: "mehr Steuern für Reiche und weniger für Arme." Und Linke sagt : "viel mehr Steuern für Reiche und viel weniger für Arme!" Da kann man sich ganz einfach auf einen Mittelwert einigen. Nun möchte die FDP auf jeden Fall keine Vermögenssteuer. Und zack kann man keine Entscheidung mehr fällen.
3 PolitPro Nutzer
@0 das Steuerkonzept der Linken lässt einige entscheidende Dinge außer Acht und würde deshalb nicht funktionieren. Ganz davon abgesehen ist die einmalige Steuerabgabe die die Linke will meines Wissens nach verfassungsrechtlich fragwürdig und wahrscheinlich nicht umsetzbar. Einseitige Koalitionen vernachlässigen dafür immer andere wichtige Bereiche was auch nicht gerade zielführend ist. Es kommt darauf an wie viel Mischung vorhanden ist.
0 PolitPro Nutzer
Deiner Ansicht nach würde eine Regierung aus FDP und CDU die Menschen außer Acht lassen 🤷‍♂️
3 PolitPro Nutzer
@0 die SPD hat das einzige Konzept einer Vermögenssteuer mit dem man vielleicht arbeiten könnte, der Rest begeht bei der Thematik einfach entscheidende Fehler. Es ist hier tatsächlich deutlich sinnvoller einen anderen Ansatz zu wählen wenn man soziale Gerechtigkeit möchte, wenn das denn das Ziel ist.
3 PolitPro Nutzer
@0 Ich bin ja auch nicht für eine schwarz-gelbe Regierung, natürlich würde dabei sozialpolitisch zum Beispiel einiges nicht beachtet werden und wäre deshalb nicht förderlich.
0 PolitPro Nutzer
Die FDP ist an sich einfach nicht fordernd für die Sozialpolitik.
0 PolitPro Nutzer
Geht für mich von gut bis schlecht je nachdem wie viele Positionen die Grünen aufgeben mussten bzw wie viele die FDP durchsetzen konnten. Zusammenfassung: Ich hoffe die Grünen lassen sich nicht übers Ohr hauen.
0 PolitPro Nutzer
Bei den Grünen ist es gut bei der FDP schlecht (ich bin kein Grünen-Wähler, aber von allen möglichen Regierungsparteien sind sie die besten. Und wenn sie ne schlechtere Verhandlungsposition hätten würden sie alle ihre Ziele wegwerfen und das wäre einfach nur traurig)
1 PolitPro Nutzer
Finde ich auch so. Die FDP wird Grüne und SPD in wichtigen Regierungsentscheidungen wie Klimaneutralität und Reichensteuer stark ausbremsen. R2G wäre immernoch die beste Regierung. Leider wird durch das Absacken der Linken diese nicht mehr entstehen können...
2 PolitPro Nutzer
@1: Vielleicht in 4 Jahren, wenn die Menschen nach einer Ampel erkannt haben, dass mit der FDP keine soziale Gerechtigkeit zu machen ist.
1 PolitPro Nutzer
Dann wird die CDU bestimmt wieder auf 30 Prozent kommen weil die dann "viel besseres Personal haben als 2021 und sich verbessert haben". So ein Müll 😅. Die CDU muss ihr Ansehen als Vplkspartei einfach verlieren. Das Volk vertritt sie nämlich schon seit 16 Jahren nicht mehr😑. Aber naja die Alten werden nunmal immer die Mehrheit in Deutschland haben 🤷‍♂️. Einfach nur unfair...
0 PolitPro Nutzer
Nicht gut, aber immer noch besser als Groko
1 PolitPro Nutzer
Gegen jamaika spricht nichts
2 PolitPro Nutzer
Jamaika würde keine Veränderungen bringen. Es wären schon wieder 4 Jahre des Nichtstun für Deutschland. Die CDU ist zur Zeit einfach nur schädlich für die Politik dieses Landes.
3 PolitPro Nutzer
@1: Gegen Jamaika sprechen vor allem zwei Dinge: FDP UND Union in der Regierung.
2 PolitPro Nutzer
In der GroKo war die SPD nämlich nicht das Problem.
1 PolitPro Nutzer
Warum wird nur die CDU gehated ? SPD hat genauso reagiert.
2 PolitPro Nutzer
1. CDU war immer größer als SPD 2 . CDU hat SPD nicht regieren lassen, sondern sie nur für die Mehrheit im Parlament ausgenutzt 3. SPD hat auf Landesebene gut regieren können, wenn die CDU nicht mit dabei war
2 PolitPro Nutzer
+ Die SPD hat als Partei an sich einfach ein besseren Grundsatz und eine bessere Ideologie.
1 PolitPro Nutzer
Ist es nicht traurig das die SPD sowas überhaupt mit sich machen lässt?
2 PolitPro Nutzer
Tja... lieber unterdrückt in der Regierung als in der Opposition wie es scheint 🤷‍♂️. Im Bundestag hat die SPD dennoch positiver in den meisten Abstimmungen votiert, als die CDU. Bei z.Bsp der Gleichgeschlechtlichen Ehe. Der konservative Klotz, der nichts neues will und alles abstreitet bleiben immernoch AFD und CDU.
0 PolitPro Nutzer
Gegen Jamaika sprechen mehr Dinge als ich hier aufzählen kann. CDU muss raus!
Wir verwenden Cookies, damit du unsere Webseite optimal nutzen kannst. Mehr Infos