Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Die Abschaffung steuerlicher Vorteile für die private Nutzung von Dienstwagen halte ich für eine sinnvolle Maßnahme zum Klimaschutz.

Stimme nicht zu
Stimme zu
28%
9%
11%
52%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Also ich sehe da schon Sinn darin... Sagt ja keiner das man kein Dienstwagen haben darf... wird halt nicht mehr steuerlich begünstigt, oder verstehe ich da was falsch? Das würde denke ich Homeoffice fördern. Was eine große Einsparung an CO2 bringt... und nichts kostet. Aber warum einfach, wenns auch schwer geht:)
1 PolitPro Nutzer
Da steht nur etwas von privater Nutzung. Nicht von beruflicher.
0 PolitPro Nutzer
Die meisten Dienstwagen werden in Zukunft E oder Wasserstoffautos sein, sodass so eine Regel sinnlos wäre.
1 PolitPro Nutzer
Andere Antriebe verlagern nur das Problem. Was wir brauchen ist eine Politik, durch die öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad, Car pooling/Sharing attraktiver sind, als dass jeder seinen eigenen Wagen hat und alleine darin fährt. Weniger Autos auf der Straße sind viel effektiver für Klima, als alle Autos einfach durch E Autos auszutauschen.
0 PolitPro Nutzer
Dieses Diskussion ist so Sinnfrei wie der Glaube das alle bald E Autos fahren.... übrigens die Förderung für die Anschaffung von PKW Ladestationen ist schon wieder beendet...
0 PolitPro Nutzer
Umweltschutz statt Klimaschutz ist das Gebot der Stunde. Da wir alle Strom brauchen und die ganze Welt nicht damit aufhören wird Kohlestrom oder Verbrennungsmotoren zu nutzen ist es viel wichtiger das das die Natur das CO2 wieder speichern kann. Das bedeutet mehr Aufforstung und die Reinigung der Weltmeere (die sind nach meinem Wissen größter aufnehmer von CO2. Wir produzieren eh zu viel Lebensmittel. Warum ich den Bauern Geld geben unnötige Flächen zu bewalden. Und ProAKW
0 PolitPro Nutzer
Bin dafür
0 PolitPro Nutzer
Vielleicht mal lieber der FDP die Lösung überlassen. Die wollen nämlich das Klima bekämpfen, ganz ohne den Bürgern damit eins auszuswischen. Also liebe Grünen: Ihr werdet nicht benötigt!
1 PolitPro Nutzer
Es geht nicht darum dem Bürger eins auszuwischen. Es geht um Klimaschutzmaßnahmen. Und warum soll man Dienstwagen privilegierten überhaupt haben. Wenn jemand viel beruflich fährt ist es ok wenn die Firma das zahlt. Wenn man privat fährt kann die Firma natürlich auch zahlen, aber warum muss das die Steuerzahler mitzahlen? Warum soll das gerecht sein? PS Ich hab aktuell auch einen Firmenwagen und mich betrifft es direkt. Es ist aber trotzdem ungerecht.
2 PolitPro Nutzer
Du meinst mit CO2-Zertifikaten? Die im Grunde das Gleiche bewirken, wie die steigenden Spritpreise gerade?
3 PolitPro Nutzer
Weil der Durchschnittsbürger auch einen Dienstwagen hat…
4 PolitPro Nutzer
Sehr intelligent. ;) xP
5 PolitPro Nutzer
Der Markt regelt das, nicht! Weniger FDP Selbstdarstellung, sondern mehr die vom Klimaschutz was verstehen! :)
6 PolitPro Nutzer
Die FDP hat doch das unambitionierteste Klimaschutzprogramm.Alles den Markt regeln zu lassen ist ein schwerer Fehler. Wichtig wäre klarer und konsequenter Klimaschutz der nicht zu Lasten der Armen und des Mittelstandes geht, die meistens kaum Möglichkeiten haben ihr Verhalten zu ändern.
1 PolitPro Nutzer
@6 wenn man das durchziehen würde was die FDP fordern, dann würde man alle subventionieren gestrichen werden. Dann ist Kohlekraft zu teuer für den Markt. Also würde dann der Markt es regeln. Das würde die FDP aber nicht machen.
3 PolitPro Nutzer
@1 mag in diesem sehr spezifischen Szenario das du hier nennst vielleicht funktionieren. An sich ist die unsichtbaren Hand des Freihen Marktes aber nichts mehr als eine Religion. Der Markt reguliert sich nicht selber. Alles andere als das.
0 PolitPro Nutzer
Die meisten Dienstwagen sind Diesel, die erwiesenermaßen die schmutzigsten Autos sind. Dafür auch noch steuerliche Vorteile zu bekommen, ist einfach nur dreist.
1 PolitPro Nutzer
Der CO2-Ausstoß – und das ist, was den Klimawandel betrifft, der relevante Faktor – ist bei einem Diesel kleiner als bei einem Benziner…
0 PolitPro Nutzer
@1 ja, das ist aber zu kurz gedacht. Auch wenn Diesel weniger Kohlenstoffdioxide ausstoßen, so stoßen sie sehr viel mehr Stickoxide aus, die nicht nur das Klima beeinflussen, sondern auch direkt giftig für Menschen sind.
1 PolitPro Nutzer
Das ist richtig, der Diesel ist dennoch weniger umweltbelastend als ein Benziner. Das mit den Stickoxiden ist eine andere Sache. Aber auch hier wird viel Idiologie betrieben. Wenn Sie sich zuhause eine Kerze anzünden oder den Gasherd benutzen, hat Ihr Zimmer nach wenigen Minuten Abgaswerte erreicht, die das im Straßenverkehr beim Diesel Zulässige um das hundertfache übersteigen. Der Diesel kann ernstlich schädlich daher allenfalls in einzelnen Zonen weniger Großstädte sein.
0 PolitPro Nutzer
@1 Sie machen hier zwei Denkfehler: 1. Überschreiten auch Diesel ihre Emissionswerte um das Hundertfache und 2. Nutzen Leute eine Kerze oder ihren Gasherd selten so lange am Stück wie ihr Auto (und auch noch seltener).
0 PolitPro Nutzer
Inwieweit soll das helfen? Dann kaufen sich Leute, die einen Dienstwagen fahren noch ein Auto.
1 PolitPro Nutzer
Warum sollen sie sich noch ein Auto kaufen? Sie können doch weiterhin mit diesem Auto fahren. Wird dann aber nicht vom Staat mitbezahlt.
0 PolitPro Nutzer
Bin ich dumm oder erkenne nur ich nicht den Sinn dahinter, was das für den Klimaschutz bringen soll?
0 PolitPro Nutzer
Es wäre doch doof, wenn ich zwei Autos bräuchte, eines für die Arbeit, eines für daheim. Das ist verschwenderisch. Wenn ich den Dienstwagen privat nutzen kann, bedeutet das ja nicht, dass ich deswegen nur noch im Auto sitze und durch die Gegend düse.
1 PolitPro Nutzer
Es geht ja nicht darum, dass Leute Dienstwagen nicht mehr privat nutzen können sollten, sondern um die steuerlichen Vorteile dabei.
0 PolitPro Nutzer
Das stimmt nicht. Die Umfrage stellt auf die Sinnhaftigkeit als Klimaschutzmaßnahme ab.
2 PolitPro Nutzer
Ja aber, in der Umfrage steht doch nichts von einem Verbot von Privatnutzung sondern von der Abschaffung der Steuern im Bezug darauf. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
0 PolitPro Nutzer
Und inwiefern ist das ein sinnvoller Beitrag zum Klimaschutz? Das erschließt sich mir beim besten Willen nicht.
0 PolitPro Nutzer
@2 Im übrigen würde es einem entspannteren Diskussionsklima beitragen, wenn wir uns hier nicht persönlich attackieren. Nachtritte wie "wer lesen kann ist klar im Vorteil" trägt null komma null bei, sondern ist nur beleidigend.
0 PolitPro Nutzer
Dienstwagen=Privatwagen sorgt doch für weniger Autos oder? Das ist doch positiv oder verstehe ich da was falsch? Oder gibt's noch andere Subventionen (o.ä) die das in Kombination wieder negativ machen?
1 PolitPro Nutzer
Du verstehst etwas falsch. ;)