Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Die Aufhebung des Auslieferungsverbots gegen Julian Assange halte ich für...

falsch
richtig
68%
10%
6%
15%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Jemand der Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit bringt wird im Gefängnis verrotten während die Kriegsverbrecher nicht einmal angeklagt werden. Und die Medien schauen quasi tatenlos zu.
1 PolitPro Nutzer
Tatenlos? Hahah die haben doch ein Jahrzehnt den Julian als extremen Unmenschlich dargestellt um von der eigentlichen Sache abzulenken.
0 PolitPro Nutzer
Ich schließe mich meinen Vorrednern an und füge hinzu,dass diejenigen, die bei dieser Frage mit "Finde ich richtig" geantwortet haben, sich mal überlegen sollten, was für ein Verhältnis sie zu Menschenrechten und Gerechtigkeit haben.
0 PolitPro Nutzer
Dieser Prozess wird nur dafür da sein, um weitere Whistleblower abzuschrecken. Es war absolut richtig, was Herr Assagne getan hat
0 PolitPro Nutzer
Wenn die USA ein Rechtsstaat wäre, könnte man eher drüber nachdenken, aber so auf keinen Fall!
1 PolitPro Nutzer
Die USA sind kein Rechtsstaat, sondern ein rechts-Staat!
2 PolitPro Nutzer
Und das seit ihrer Gründung... 😐
0 PolitPro Nutzer
Assange handelte vielleicht moralisch richtig, aber taktisch dumm. Was er tat, war Datendiebstahl und die Veröffentlichung gefährdete Einsatzagenten. Also Hochverrat. Damit schuf er sich Todfeinde. Er wird entweder angeklagt und dann im Knast verrotten oder wenn er frei gelassen wird, jeden Tag um sein Leben und das seiner Familie zittern. Man zieht ein Imperium nicht ungestraft am Schwanz, egal, wie sehr sich westliche Gutmenschen darüber aufregen. In diesem Sinne: SSKM.
1 PolitPro Nutzer
Er hat es, aber gewagt das Imperium die Stirn zu bieten wofür er auch Respekt verdient.
2 PolitPro Nutzer
Das mag offiziell Hochverrat sein, doch muss man sich auch anschauen, was für Daten er veröffentlicht hat. Hier wurden Kriegsverbrechen aufgedeckt, die sonst nie ans Licht gekommen wären. Wie soll denn die Öffentlichkeit ohne whistleblower von solchen Sachen erfahren?