Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Die Aufhebung des Verbots von Blutspenden homosexueller Männer finde ich...

nicht sinnvoll
sinnvoll
15%
4%
8%
73%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Blutkonserven werden in den Krankenhäusern dringend benötigt. Der Ausschluss einer ganzen Gruppe aus überholten Gründen ist nicht bloss diskriminierend, sondern auch gefährlich für die Patienten.
0 PolitPro Nutzer
Wenn man Homosexuellen das Blutspenden aus "gesundheitlichen Sicherheitsgründen" verwährt, dann sollte man auch dummen, ungebildeten Leuten dies verwähren. Diese haben auf jeden Fall eine höhere Chance sich irgendwelche Blutkrankheiten einzuschleppen.
1 PolitPro Nutzer
Es geht nicht darum, ob es bekommen wird, denn das kann niemandem verwehrt werden. Es geht darum, ob Schwule Blut spenden dürfen.
1 PolitPro Nutzer
Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
0 PolitPro Nutzer
Du hast es falsch verstanden. Was ich meine ist ,dass die Sexualität kein ausschlaggebender Punkt für das verbieten von Blutspenden sein darf. Das ist einfach Quatsch. Wenn das Blut nach allen Tests "sauber" ist, warum denn nicht? Auch Heterosexuelle Paare können HIV haben. Generell könnte jeder HIV bekommen. Also warum einzelne Gruppen ausschließen ? Achso ja... die Kirche. Die habe ich ganz vergessen 😆
1 PolitPro Nutzer
Ja, die Kirche... 🙄
0 PolitPro Nutzer
Das Blut wird sowieso auf HIV getestet, also ist ein Verbot einfach nur diskriminierend.
0 PolitPro Nutzer
Ungeschützter Verkehr mit wechselnden Partnern wäre wohl die klüger Frage.
1 PolitPro Nutzer
@0 da besteht aber kein Verbot. Das Verbot betrifft exklusiv Homosexuelle Männer.
2 PolitPro Nutzer
@1 deswegen wäre es ja klüger
3 PolitPro Nutzer
Und was geht anderen das Sexualleben der Spender an? Das Blut wird bei jeder Spende getestet.
4 PolitPro Nutzer
@3: das war Sarkasmus.
0 PolitPro Nutzer
@3 Kein System ist 100% sicher, deshalb sollen Hochrisikofaktoren zusätzlich ausgeschlossen werden. Diese sind aber nicht sehr valide. Die Antworten sind tatsächlich anonym. Zusätzlich: Für die Tests werden viele Blutproben gemischt. Ist das Sampel positiv, weiß man nur, dass mindestens 1 Spende positiv ist. Wenn mit einer Wahrscheinlichkeit x infizierte im Sampel vorkommen macht das den Prozess des Testens so teuer, dass es sich eher lohnt auf die Spende zu verzichten.
3 PolitPro Nutzer
@4 war wohl doch kein Sarkasmus ;) @0 Geld sollte bei der Gesundheitsversorgung keine Rolle spielen. Ein hoch auf den Kapitalismus.
4 PolitPro Nutzer
@3: ich glaube und hoffe doch.
0 PolitPro Nutzer
Die Begründung ist einfach dumm Also Hetero kann ich mich genauso mit allem möglichen Scheiß anstecken Als Junkie ebenso
0 PolitPro Nutzer
18% von euch sind homophob.
0 PolitPro Nutzer
Warum war das überhaupt verboten ?!?
1 PolitPro Nutzer
Man war in den 80ern der Ansicht nur Homosexuelle Männer könnten Aids haben, es wurde auch die Schwulenkrankheit genannt. Die Wissenschaft war natürlich nicht überzeugt, aber eher die Politik und die Gesellschaft.
0 PolitPro Nutzer
Genau genommen gab es Nie dieses ,,Verbot,, da Homosexuelle Männer trotzdem noch Blutspenden konnten. Sprich die Umfrage sugiert es falsch
1 PolitPro Nutzer
Homosexuellen wurde es bis 2017 gänzlich verwährt, Blut zu Spenden. Seit 2017 ist es ihnen erlaubt, mit einer Wartefrist von 12 Monaten nach dem letzten Sexualverkehr, Blut zu spenden. Es gab ein Verbot und das sogar unglaublich lang. Auch heute dürfen Homosexuellen nicht einfach Blut spenden, was vollkommener Bull Sh#t ist. Wenn nach allen Tests das Blut "sauber" ist, dann sollte man es auch einfach nehmen. Blut ist rar, warum Potenzielle Spender diskriminieren+ auschließen?
2 PolitPro Nutzer
Woher hast du diese Information? Stimmt leider nicht…
1 PolitPro Nutzer
Natürlich stimmen diese Informationen.