Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Die Legalisierung von Cannabis halte ich für...

nicht sinnvoll
sinnvoll
17%
7%
17%
59%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Cannabis zu legalisieren ist meiner Meinung nach eine gute Idee. Der Schwarzmarkt für Cannabis wird ausgetrocknet und es wird nicht mehr gestreckt was zu einen „gesünderen“ Konsum führt. Wenn es legale Abgabe stellen gibt wird verhindert das minderjährige diese Droge erwerben können. Außerdem ist es ein Fakt das Alkohol und Zigaretten nicht nur schädlicher sind sondern auch für weit aus mehr Todesfälle verantwortlich sind.
1 PolitPro Nutzer
Alkohol ist wohlbemerkt schädlicher als die meisten Drogen und nach einer Studie von David Nutt durchaus mit z B Heroin zu vergleichen. Nur ist Alkohol halt legal und daher rein und präzise dosiert.
0 PolitPro Nutzer
Ich finde eine Legalisierung von Cannabis ist längst überfällig! Denn durch die Prohibition werden dem organisierten Verbrechen und der Kriminalität der Weg geebnet, das Gras kann einen gefährlich hohen Anteil an THC im Vergleich zum CBD-Gehalt haben und die Konsumenten werden wie Kriminelle verfolgt und sind schon durch den Konsum von straßencannabis der Gefahr von Vergiftung durch Streckung gefährdet. Eine Legqlisierung würde all diese Punkte zu nichte machen! #LegalizeIt
1 PolitPro Nutzer
Zunichte vielleicht nicht, aber es wäre eine erhebliche Besserung der gesamten Lage! Die enthaltenen Stoffe könnten kontrolliert und die gefährlichen reduziert werden. Das enthaltene CBD könnte einfacher denen zugänglich gemacht werden, die einen positiven Nutzen daraus ziehen und der Drogenhandel würde eine für ihn wichtige Droge zum Großteil verlieren.
2 PolitPro Nutzer
Ich stimme dir zu, bis auf den THC Gehalt. Das Verhältnis zwischen THC und CBD ist für die Gefährlichkeit unerheblich. Es ist ein Mythos, dass immer mehr THC vorhanden ist und der Konsum dadurch gefährlicher ist. Cannabis ist heute nicht gefährlicher, als es vor 20 Jahren war.
0 PolitPro Nutzer
Die Legalisierung von Cannabis ist überfällig, Gründe dafür gibt es zuhauf und kaum, bis gar keine Gegenargumente. Die Polizei und Justiz, welche jährkuch fast 200.000 Fälle für den Papierkorb bearbeiten, würden massiv entlastet, der Staat hätte Steuereinnahmen von drei Millarden Euro jährlich, mit Blick auf das die Länder, die bereits legalisiert haben, zeigt sich immer wieder, der Konsum von Jugendlichen unter 18 Jahren würde zurückgehen. Generell ist diese Stigmatisierung
0 PolitPro Nutzer
der Konsumenten einfach nur haarsträubend und es muss sich hier sehr viel ändern! Cannabis hätte niemals verboten werden dürfen! Das Verbot fußt auf rassistischen Gründen und darauf, dass nach der gescheiterterten Akoholprohibition in den USA (1920-1933) die entsprechenden Ämter plötzlich arbeitslos waren. Mit Cannabis wurde etwas gefunden, das man als neuen Feind betrachtet hat und von da an wurde es in den USA regelrecht verteufelt und massive Lügengeschichten darüber
0 PolitPro Nutzer
verbreitet. Praktisch die ganze Welt schloss sich dem Verbot der USA an und heute sind viele Lobbys dafür, das auch Nutzhanf verboten bleibt, dabei würde dieser einen massiven Beitrag zum Umweltschutz leisten! Man kann aus Hanf derart viel herstellen: Beispielsweise Batterien, umweltfreundliches Plastik, Öl, ja man kann sogar Häuser und Wohnungen mit Hanf bauen! Natürlich haben da viele Lobbys etwas dagegen, denn sie scheißen auf die Umwelt, Hauptsache die Milliarden stimmen!
0 PolitPro Nutzer
Langfristig braucht es eine (stark kontrollierte) legale Abgabe aller Drogen. Viel zu viele Menschen sterben durch gefährliche Streckstoffe, Research Chemicals, falsche Dosierung aufgrund unerwarteter Reinheit, mit Drogenhandel verbundener Kriminalität und Gewalt Organisierter Kriminalität, die sich durch illegalen Drogenhandel finanziert. Ein Verbot heißt nicht, dass Drogenhandel verschwindet, er wird lediglich der staatlichen Kontrolle entzogen
0 PolitPro Nutzer
Entweder wir sind konequent und halten Cannabis für Teufelszeug. Ok ist ne Sache. Dann müssten aber auch Tabak sowie Alkohol verboten werden. Oder man akzeptiert endlich, dass das Verbot sinnlos ist (hat man ja auch beim Alkohol in den 1920ern gesehen) und leitet endlich vernünftige Prävention und legalen Verkauf oder zumindest die Entkriminalisierung ein. Sehr runtergebrochen: Cannabis wurde in den USA verboten, weil das Prohibitionsministerium nach 1933 Arbeit wollte
0 Milena Schiller Ninô (Volt)
Kandidatin Bundestagswahl (Emmendingen-Lahr)
Leider beweist Kanada, dass der Schwarzmarkt nicht einfach verschwindet. Dort werden noch gut ⅔ beim Dealer gekauft, weil es in Shops und Apotheken deutlich teurer ist, da man auf den Preis noch Steuern aufschlägt. Dafür müssen wir dringend eine Lösung finden, bevor wir legalisieren. Genau wie wir erst in Prävention und Hilfsangebote investieren müssen. Eine Legalisierung ist definitiv sinnvoll, allerdings nur mit einer sehr guten Vorbereitung, sonst wird es schiefgehen.
0 PolitPro Nutzer
Es sollte das Portugaler Modell eingeführt werden inkl. Cannabis legalisierung. Die Studien / Auswertungen bezüglich Gesundheit, Jugenschutz und Steuern sind weltweit eindeutig.
0 PolitPro Nutzer
Das Argument etwas zu legalisieren, nur weil die Konsumenten derzeit durch den (illegalen!) Konsum gefährdet sind, finde ich doch ziemlich haarsträubend. Wollen wir dann auch weitere illegale Aktivitäten legalisieren, um die Personen die sich nicht an Gesetze halten zu schützen?
0 PolitPro Nutzer
Bin gegen die Legalisierung für Konsum aber dafür um daraus Kleidung, Papier oder Schmerzmittel herzustellen. Schafft Arbeitsplätze.
1 PolitPro Nutzer
Was spricht denn deiner Meinung nach gegen die Nutzung als Genussmittel?
0 PolitPro Nutzer
Psychosen und Lustlosigkeit. Ja ich weiß Cannabis ist nicht so schlimm wenn man es mit Heroin oder Kokain oder oder.. vergleicht. Verglichen mit Gemüse ist es allerdings nicht mehr so gesund. Ich finde man sollte das nicht zum Spaß konsumieren und wenn dann höchstens in Lebensmitteln und nicht zum Rauchen.
2 PolitPro Nutzer
Das Problem sehe ich hier eher wenn man es nicht erlaubt. Gerade Cannabis wird als nicht süchtigmachend empfunden aber auch hier gibt es ein Abhängigkeitspotential. Die Hemmschwelle wegen Cannabis-bezogener psychischer Probleme Hilfe zu suchen ist enorm hoch.
1 PolitPro Nutzer
Ich finde nicht dass deine Punkte gegen eine Legalisierung sprechen, denn wenn es für dich persönlich nicht interessant ist zu konsumieren, wird sich das mit einer Legalisierung nicht ändern. Andere Menschen jedoch konsumieren trotz Verbot und setzten sich somit zusätzlichen gefahren aus, wie etwa streckmittel oder Beschaffungskriminalität. Durch eine Legalisierung würden diese vermieden. Ich denke also es spricht in dem Bezug nichts dagegen.
0 PolitPro Nutzer
Warum geht es nur um Canabis? Was ist mit Kokain oder Pilzen?
1 PolitPro Nutzer
Im Gegensatz zu Cannabis ist Kokain ziemlich schädlich und hat einen starken Suchteffekt. Der Suchteffekt und Schaden von Cannabis und auch von Pilzen und LSD liegen unter denen von Tabak und Alkohol, also ist deren Verbot nicht logisch gerechtfertigt. Kokain hingegen ist gefährlich.
0 PolitPro Nutzer
Cannabis sollte weiterhin verboten bleiben und allenfalls als Therapie für bestimmte Erkrankungen eingesetzt werden durfen. Der Konsum, genauso wie Zigarettenqualm, birgt Konfliktpotenzial in der Nachbarschaft, Gastronomie und Öffentlichkeit. Gesundheitliche Risiken wie Psychosen und Entwicklungsstörungen, werden von der Lobby systematisch verharmlost. Den Schaden haben die Opfer und Angehörigen. Den Gewinn haben kriminelle Banden.
1 PolitPro Nutzer
Die einzigen Gewinner sind kriminelle Banden. Cannabis ist bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Mit einer regulierten Abgabe an Erwachsene wäre endlich ein wirksamer Jugendschutz möglich, der aktuell total auf der Strecke bleibt
2 PolitPro Nutzer
Du hast doch schon selbst erkannt, warum man legalisieren muss. Durch die Legalisierung hat man: 1. weniger Gesundheitsrisiken (da beim legalen Verkauf keine Streckmittel verwendet werden) 2. besserer Jugendschutz (der jetzt faktisch nicht vorhanden ist) 3. kriminellen Banden wird eine wichtige Einnahmequelle weggenommen 4. Steuereinnahmen (welche auch für Prävention und Behandlung verwendet werden können) Konsumiert wird sowieso, wir können es nur sicherer machen
0 PolitPro Nutzer
Ich bin der Meinung, dass so eine Frage nur von Medizinern und der Polizei getroffen werden kann. Nur dadurch kann man eine objektive Meinung erhalten. Ich persönlich halte nichts davon es zu legalisieren. Ist für die Polizei ein Mehraufwand. Aber wir sind doch mit den Gesetzen gut gefahren. Man sollte nicht alles ändern.
1 PolitPro Nutzer
Diese Meinung ist vertretbar, die Argumente sind jedoch nicht schlüssig. Dass die Kriminalität in Verbindung mit Drogenbeschaffung, seit Jahrzehnten, permanent steigt, ist kein Geheimnis mehr. Und dass bei der Polizei eher Kapazitäten frei werden, wenn sie nicht jedem Konsumenten mit 2 oder Gramm BTM hinterher hecheln muss, ist auch bekannt. Und die Aussage der Medizin zu Cannabis ist eindeutig. In niedrigen Dosen besteht keine Gefährdung für die Nutzer. Natürlich reden wir .
2 PolitPro Nutzer
Polizeigewerkschaften und Ärzte sprechen sich bereits seit Jahren für eine reguliert Abgabe an Erwachsene aus.
1 PolitPro Nutzer
Es geht nicht nur um das ob, sondern, ich meine ganz besonders, um das wie. Abgabe ja, jedoch kontrollierte Abgabe. Am besten gleich mit kontrollierter Abgabe aller Drogen. Also auch Alkohol.
0 PolitPro Nutzer
ich bin schon für eine legalisierung von cannabis, aber man sollte vorallem mehr studien zum thema cannabis und deren konsum folgen voran bringen.
0 PolitPro Nutzer
Man kann hier nicht abstimmen. Beim zweiten Tippen passiert einfach nichts.
0 PolitPro Nutzer
Cannabis sollte nicht verboten sein, will es keine illegale Droge sein sollte. Spaß beiseite, ist gibt aus meiner Sicht kein valides Argument, warum Cannabis verboten bleiben soll. Ein Schutz vor Konsum ist bereits jetzt nicht gegeben.