Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Die Rückkehr zu kostenlosen Corona-Schnelltests halte ich für...

nicht sinnvoll
sinnvoll
11%
6%
13%
70%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Ich bin für ein klares 2G und durchsetzen einer impfpflicht, anders wird das nichts mehr. Die konservativ geschätzten zu erwarteten Tote von 100.000 bis 150.000 sind einfach zu viel. Denn das ist vermeidbare. Und ich finde unser Gg sollte hier endlich durchgesetzt werden das die Regierung verpflichtet alle Bürger zu schützen!
1 PolitPro Nutzer
Leute jetzt bleibt mal alle entspannt. Eine Impfpflicht ist unrealistisch. Weil der Dtaat laut meiner Erkenntnis gar nicht weis wer geimpft ist und wer nicht. Das hat man uns zumindest versprochen. Außerdem was machen wenn trotz Impfpflicht keiner kommt? 16 Mio Menschen Wegsperren? Auch unrealistisch. Und was 100.000 Tote abgeht das glaube ich nicht.
1 PolitPro Nutzer
Einfach aus dem Grund weil wir aktuell bei 50.000 Infizierte am Tag (Dunkelziffer 100.000), 200-300 Tote haben. Im Januar diesen Jahres hatten wir bei 30.000 infizierten mir höherer Dunkelziffer 1.000 Tote am Tag. Das beweist das ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist oder immun ohne es zu wissen. Darüber sollten wir uns freuen. Und es Beweis auch das ein immer größere Teil asyptomatisch Erkrankt ohne es zu wissen.
1 PolitPro Nutzer
Und was die Hospitalisierung angeht haben wir einen Werz von ca. Aktuell 5. Im Januar hatten wir mit 30.000 Infizierten einen von 15. wie stehe kurz vor der Grundimmunität. Noch 2-3 Monate und wir haben denke ich den Stand von Schweden heute.
2 PolitPro Nutzer
Dir ist aber schon bewusst, dass die Toten versetzt kommen oder? Erst steigen die Inzidenzen und erst ein paar Wochen später steigen die Todeszahlen... Mal ganz davon abgesehen, dass die Inzidenzen auf weit über 1000 steigen werden, wenn wir nichts tun..
3 PolitPro Nutzer
Wichtig ist auch, dass die Patienten auf den Intensivstationen mittlerweile im Schnitt deutlich jünger sind, als vor einem Jahr. Sie sind im Schnitt gesünder und kämpfen deutlich länger auf den Intensivstationen, bis sie sterben. Die Verzögerung bei den Zahlen ist dadurch größer als 2020.
1 PolitPro Nutzer
Der durchschnittliche Coronatote ist 80. ntv veröffentlicht in regelmäßigen Abständen die Zahlen. Im September waren 4,7% der Intensivpatienten von Corona unter 30. das sind wenn man rechnet knappe 50 Stück in ganz Deutschland. Man kann schon grob die Zahlen herleiten
3 PolitPro Nutzer
@1 wenn wir jetzt deine 4,7% nehmen (welche, laut dir, vom September sind und heute ganz anders aussehen können) und die mit den heute hospitalisierten verrechnen (laut ntv 3194) dann kommen wir auf 150. Weiterhin laut ntv aktuelle Durchschnittsalter: Intensivstation: 66; hospitalisiert: 64; infiziert: 37.
1 PolitPro Nutzer
@3 Aber aktuell sind sie Haupthospitaliaierten Ungeimpfte über 60 jährige und über 60 jährige mit Impfdurchbrüchen. Habe ich in nem bayerischen Radiosender erst Ende letzter Woche gehört. Ein Arzt meinte in seiner Klinik sind aktuell 44% der neuen Patienten Ü60 jährige mit Impfdurchbrüchen. Und das es in anderen Kliniken ähnlich sei
3 PolitPro Nutzer
Bei den Ü60 jährigen sind 91% vollständig geimpft. Aktuell sind 45% (der Ü60) der hospitalisierten geimpft. Das gibt ein Verhältnis 0,081, d.h. vollständig geimpfte Ü60 werden etwa 12 mal seltener hospitalisiert, als ungeimpfte u. nur einmal geimpfte. Und natürlich sind die älteren Menschen deutlich gefährdeter, aber 1. sind auch immer mehr junge Menschen deswegen hospitalisiert und 2. sind junge Menschen die Pandemietreiber (siehe Altersdurchschnitt infizierte: 37 Jahre).
3 PolitPro Nutzer
Die Rechnung kannst du dir hier nochmal genauer ansehen: https://twitter.com/brinkmannlab/status/1459993779331637251?s=21
1 PolitPro Nutzer
Laut Divi Register ist allerdings die Zahl der jungen Hospitalisierten stagniert bei um die 60. gestern wurde dieses veröffentlicht und wir haben nur noch ne Nen prozentualen Anteilmvon 2,4% der U30 jährigen. Und junge sind nunmal bei jeder Krankheitswelle Infektionstreiber. Bei Magen-Darm, Influenza usw. das ist ganz normal. Das war a hin immer so.
1 PolitPro Nutzer
Wie viele Eltern haben schon vor Corona sich beschwert das das Kind nach der Schule mit Schnupfen heimkam und ne Woche später waren alle krank. Hat man deswegen Kinder gegen Influenza geimpft? Nur wenn das Kind gefährdet war. Wir müssen aufpassen nicht zu einer Hypervorsichtsgesellschsft zu werden. Und Kinder und junge Vorwürfe dafür zu machen. Und die Impfung schützt nicht vor einer Infektion noch davor andere anzustecken
3 PolitPro Nutzer
Natürlich schützt die Impfung vor einer Infektion und auch vor Übertragungen. Und hör auf Corona mit einer Grippe zu vergleichen!
1 PolitPro Nutzer
Von der Übertragungsart ist es zumindest das gleiche. Da darf man Corona vergleichen
1 PolitPro Nutzer
Sie schützt dir vor einem schweren Verlauf. Aber eine Sache muss man Bedenken. Die Wahrscheinlichkeit als junger Mensch nen schweren Verlauf zu haben ist gegen Null. Wir haben 12 Mio Junge Menschen im Land davon war wahrscheinlich schon ein sehr großer Teil infiziert. 130 sind gestorben und 60 liegen Auf ITS. Da muss man sich auch wirklich mal die Frage stellen ob sich dort ne Impfung lohnt. Und das ist ne Frage die darf man sich auch Stellen.
1 PolitPro Nutzer
Und nein das tut sie nicht. Aerosol übertragen gehen über die Membranschichten auf dem Schleimhäuten. Ein Impfstoff gegen Grippe und Corona wirkt allerdings erst wenn der Virus mit dem Gewebe in Berührung bekommt. Letztendlich findet dann eine Vermehrung des Virus im Körper statt und dann wird er über. Schleimhaut übertragen. Aber die Spikeproteine bleiben immer an der Schleimhaut haften. Mit oder ohne Impfung. Ich kenne viele Ärzte die mir das ausgiebig erklärt haben.
3 PolitPro Nutzer
Hör auf zu schwurbeln!
1 PolitPro Nutzer
Gut wenn das alles schwurblerei ist. Was hast du zu bieten außer Beleidigungen. Und warum gab es dann rießige Infektionsausbrüche in NRW nach 2G Veranstaltungen z. B. In Diskotheken. Bin nach dem Kölner Karneval gespannt (2G) was wir da in. 1-2 Wochen für Infektionszahlen haben. Winter is coming my friend. Trotzdem wünsche ich natürlich auch Leuten diesen Sprachgebrauch der Zivilisation weit entfernt ist alles gute.
0 PolitPro Nutzer
Ich erwarte gar nichts mehr. Fühle mich verarscht, weil man das gefühlt bekommt, „die da oben“ würden nicht den zweiten, sondern den ersten Winter mit Corona erleben - wir also über Corona reden, als sei es Herbst 2020. Für mich völliges Staatsversagen/Regierungsversagen. Und dass Merkel und Co. sich jetzt noch rarer machen und auf die neue Regierung warten, obwohl geschäftsführend im Amt, setzt dem Ganzen die Krone auf.
1 PolitPro Nutzer
Man will es seinem Nachfolger schließlich nicht zu einfach machen
0 PolitPro Nutzer
Ich fände eine Testpflicht für alle am sinnvollsten. Also auch für Geimpfte
0 PolitPro Nutzer
Kostenlose Tests müssen sein, aber kombiniert mit einer 1G-Regel da wo es benötigt wird
1 PolitPro Nutzer
Das sinnvollste wäre 2G+. Also ausschließlich Geimpfte mit Tests. Das nicht vorhandensein einer Impfung führt zu vielen anderen Problemen. Zudem sind sowohl Tests als auch Impfungen kein 100%iger Schutz. Gemeinsam aber ist der mögliche Grad an Schutz maximal
0 PolitPro Nutzer
Das wird nicht viel an der Situation ändern. Diejenigen die geimpft sind werden sich nicht testen lassen und die Ungeimpften würden sich eh testen lassen. Ich denke da hat sich nichts geändert.
1 PolitPro Nutzer
Da muss ich leider widersprechen. Ich bin geimpft und werde mich ab jetzt wöchentlich testen lassen.
0 PolitPro Nutzer
Das kann sein das sie das tun. Die Mehrzahl denke ich aber eher nicht. Ich finde das bringt auch nix geimpfte zu testen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit als Geimpfter gesunder Mensch mittleren Alters in der Klinik zu landen. Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit als Ungeimpfter junger Mensch schwer zu erkranken. Wir müssen die über 50 impfen. Das sind anscheinend 3-4 Mio ungeimpfte. Das wäre der Schlüssel
2 PolitPro Nutzer
Da würde ich auch widersprechen. Die "geimpften" sind bereit sich zu testen. Diese Vorurteile nerven einfach nur.
0 PolitPro Nutzer
Die ganzen Maßnahmen sind absurd. Wir über Druck auf junge Menschen U30 aus die zu 99,99% eh nicht in der Klinik landen damit diese sich impfen lassen. Aber auf die Gefährdete Gruppe die sich nicht impfen lassen will und nicht mehr mobil ist, haben die Maßnahmen keine Auswirkung. Das ist doch verrückt. So kriegen wir die Pandemie nicht in den Griff
3 PolitPro Nutzer
@0 Wenn du es wirklich als Druck empfindest, andere Menschen zu schützen, dann tust du mir wirklich leid. Ich (U30, gesund) habe eine geringere Gefahr im Krankenhaus zu landen, trotzdem helfe ich gerne mit andere zu schützen. Und wenn ich zeitgleich die Gefahr minimieren kann, selber im Krankenhaus zu landen (deine 99,99% sind absoluter Schwachsinn), dann mach ich das erst recht gerne.
4 PolitPro Nutzer
@0: Diejenigen, die nicht mobil sind, stecken aber auchkaum Leute an. Die jungen Menschen tun aber genau das in exorbitanter Menge auf Partys. Dass es so wenig nachgewiesene Fälle bei jungen Menschen gibt, liegt auch daran, dass sich gar nicht so viele testen lassen. Zum Glück sind es schon mehr geworden, aber vielen ist nicht bewusst, dass sie gar keine Symptome haben müssen, um krank und Überträger zu sein.
0 PolitPro Nutzer
@4 Und trotzdem habe wir dort viele Infizierte. Weil eben das Immunsystem von solchen Menschen nicht mehr stark ist. Das ist leider so. Und ein Großteil von uns wird es auch mal so ergehen. Da kann man nix machen.
0 PolitPro Nutzer
@3 Man kann Technisch keinen Impfstoff herstellen der andere schützt. Egal ob mRNA, Vektor oder Totimpstoff. Das liegt daran das nach einer Infektion die Viren über die Schleimhäute verteilt werden. Und der Impfschutz erst dann eingeleitet wird wenn das Virus mit dem Gewebe in Berührung kommt. Das ist leider so. Auch Masern sind bis heute im Umlauf. Wir merken es nur nicht da jeder Immun ist seines Infektion oder Impfung
0 PolitPro Nutzer
@3 Zumindest keinen Virus der über Aerosole verbreitet wird. Die Spanische Grippe ist auch bis heute im Umlauf
5 PolitPro Nutzer
@4: Merken Sie selber was für geschwurbelten Mist Sie von sich geben? Hier: „[V]ielen ist nicht bewusst, dass sie gar keine Symptome haben müssen, um krank […] zu sein.“ Ach herrje. Da sind wir angekommen. Eine tödliche Krankheit, die sich bei den meisten Infizierten dadurch auszeichnet, dass sie KEINE SYMPTOME verursacht. Seit wann ist man krank, wenn man keine Symptome hat? Wir erleben eine Pandemie der totalen Verblödung. Inzwischen nur noch amüsant
0 PolitPro Nutzer
@5 Das ist schon sehr hart wie sie das sagen. Ich würde nicht Verblödung sagen, sondern einfach Verängstigung. Ich bitte sie auch wenn wir vllt anderer Meinung sind als andere höflich zu bleiben. Anschreien und zwar gegenseitig gibt nix
6 PolitPro Nutzer
@5 Und der entscheidende Teil des Zitates wird weg gelassen? Nämlich die Tatsache, dass man Übertrager sein kann ohne entsprechende Symptome aufzuweisen? Und sich nun an dem Begriff „krank“ aufzuhängen, die nichts an der grundlegenden Aussage der Person ändert sehe ich eher als (Pardon – Ihr Sprachgebrauch) blöd an… Und tötlich ist das Virus ja dennoch. Nicht für den Infizierten ohne Symptome. Aber wenn der dann seine 70 jährige Oma besucht
6 PolitPro Nutzer
in dem Glauben gesund / nicht infiziert zu sein. Und seine Oma dann ansteckt und sie aufgrund des wesentlich schwächeren Immunsystems stirbt, war das Virus dann wohl tötlich, oder nicht?
0 PolitPro Nutzer
@6 Von der Idee kann ich sie natürlich nachvollziehen. Nur in der Praxis klappt das nicht so. Leider.
5 PolitPro Nutzer
@6 Alles richtig. Genau an dieser Stelle müssen wir doch mal auf den Boden der Tatsachen zurückkehren: 1. Für die meisten ist das Virus ungefährlich (symptomloser Verlauf). 2. Die Gefährdeten – und Ängstlichen – können sich selbst schützen (Impfung). 3. Die Impfung schützt nicht vor Infektion und Übertragung – jedenfalls nicht in dem Maße, dass man Ungeimpfte anders behandeln dürfte. Alle diese drei Dinge werden aus ideologischen, irrationalen Gründen derzeit ignoriert.
5 PolitPro Nutzer
Ich kann nur zu gut verstehen, wenn jemand sich nicht impfen lässt, weil er sagt: Diesen geschwurbelten Mist mache ich nicht mit.
5 PolitPro Nutzer
Und je mehr Druck auf diesen Ungeimpften ausgeübt wird, desto weniger bereit ist er, sich für die Impfung zu entscheiden. Das scheinen auch viele nicht zu bedenken
0 PolitPro Nutzer
@5 Danke, endlich jemand der mich versteht. Ich bin wirklich niemand der glaubt das die Impfung unfruchtbar macht oder das die Menschheit geschrumpft wird. Allerdings kenne ich viele Ärzte die schon vor Monaten eine andere Meinung hatten und das hat mich skeptisch gemacht. Die Impfung verkürzt vllt die Infektionsdauer aber insgesamt keine anderen. Danke, ich gebe ihnen ne virtuelle Umarmung.