Umfrage in der PolitPro Community

Ergebnisse der Abstimmung und Kommentare aus der Community

Ergebnisse

Hans-Georg Maaßen sollte aus der CDU ausgeschlossen werden.

Stimme nicht zu
Stimme zu
23%
8%
8%
60%

Kommentare

0 PolitPro Nutzer
Und wieso? Nur weil einigen seine Meinung nicht gefällt? Wer entscheidet welche Meinung richtig und welche falsch ist?
1 PolitPro Nutzer
Selbst die CDU ist nicht so rechts wie Maaßen. Anhand seiner Äußerungen und Ansichten passt er besser zur AfD oder gar zur NPD. Deshalb sollte die CDU um ihretwillen da klare Kante zeigen und ihm ausschließen. Mir ist es aber egal ich werde die Union sowieso nie wählen, wenn sie sich selbst schaden will soll sie ruhig.
0 PolitPro Nutzer
Alles, was ich bisher dazu gelesen habe, deutet auf eine persönliche Meinungsäußerung seiner Seite hin. Ergo ist das freie Meinungsäußerung und damit sein gutes Recht. Dass der Inhalt absoluter Unsinn ist, beweist nur, dass er nich5s in der Führungsriege der Partei zu suchen hat. Sollen sie ihn vorzeitig von seinen Posten entbinden und gut ist. Grundsätzlich ist es mir aber egal, da ich diese arbeitnehmerfeindliche Partei niemals wählen werde.
0 PolitPro Nutzer
Soll er da bleiben, damit die CDU auf ewig auf der Seitenlinie zuschaut.
0 PolitPro Nutzer
Die Union sollte aufgelöst werden!
1 PolitPro Nutzer
Bist du aber ein Witzbold. Versuch Mal eine Partei aufzulösen die über 20 Prozent der Bevölkerung repräsentiert und das nur weil sie dir nicht passt. Merkste selbst oder? Und sei doch lieber Mal dankbar was die CDU für Deutschland getan hat. Klar, die letzten Minister der Union waren nicht gerade der Brüller, Spahn und Scheuer waren Vollpfeifen, das streitet auch keiner ab. Aber denk doch Mal daran wie viele Krisen Merkel als Kanzlerin gemeistert hat.
1 PolitPro Nutzer
Und wenn man noch ein paar Jahrzehnte zurückgeht sieht man noch mehr was die CDU getan hat. Ich sag nur Adenauer, Erhard und das Wirtschaftswunder.
2 PolitPro Nutzer
@1 die meisten Krisen, die es der Merkelzeit gab, hätten wir ohne sie garnicht gehabt. Und was das Meistern angeht, was genau hat sie davon gemeistert? Geschultert haben das letztlich (und tuen es noch) die Steuerzahler, Ehrenamtler und einfache Bürger.
1 PolitPro Nutzer
@2, Euro Krise gemeistert, Finanzkrise gemeistert, Flüchtlingskrise gemeistert, was war daran denn falsch?🤔 Und klar, über die Corona Krise können wir viel meckern, weil sie uns direkt betrifft, heutzutage ist sich ja jeder selbst der nächste🤷
2 PolitPro Nutzer
@1 die Finanz- und Eurokrise hätte es garnicht gegeben, wenn man nicht europäische Verträge außerkraft gesetzt hätte. Und gemeistert hat die letztlich der Steuerzahlen und Sparer bzw. bluten diese noch immer dafür. Die Migrationskrise hat in dieser Form auch Frau Merkel selbst ausgelöst und bewältigen tuen diese immer noch Ehrenamtler, der Steuerzahler und einfache Bürger. Naja, und Corona? Daran werden wir noch sehr lange zu kauen haben.
1 PolitPro Nutzer
@2 wenn ich mich Recht erinnere ist die Finanzkrise durch das Plätzen der Immobilienblase in den USA und die Eurokrise durch die hohe Staatsverschuldung Griechenlands ausgelöst worden. Merkel hat ihren Teil dazu getan um zu verhindern dass sich die Lage verschlimmert. Und ohne Merkel wäre die Flüchtlingskrise ganz anders ausgefallen, aber nicht besser. Hatten wir die Flüchtlinge nicht reingelassen hatten sie versucht illegal nach Deutschland zu kommen, ist auch nicht besser.
1 PolitPro Nutzer
@2 und ja, an der Corona Krise werden wir noch lange zu kauen haben, da gebe ich dir Recht, das ist aber nicht Merkels Verschulden. Was wäre dir denn damals lieber gewesen anstatt Merkel? Schröder? Schulz?
2 PolitPro Nutzer
@1 gut ok, Finanz-/Bankenkrise sei der Merkel geschenkt. Das war vielleicht wirklich nicht ihre Schuld. Gerettet wurde wurde dieses korrupte System jedoch mit Geld des kleinen Mannes und ob daraus die gerechten Konsequenzen folgten weiß ich nicht. Griechenland hätte aufgrund entsprechender Verträge garnicht erst dem Eororaum beitreten dürfen. Die daraus resultierte lockere Geldpolitik wurde vom berühmten merkelschen Regierungsstil alternativlos gerne bis zu ihren letzten
2 PolitPro Nutzer
Tagen fortgeführt und enteignet die Bürger bis heute. Merkels agieren in der Flüchtlingspolitik hat diesen gewaltigen Sog erst ausgelöst. Und ihr weiteres Vorgehen hat auch Europa gespalten und geschadet. Auch das dauert an. Sie hat in dieser Frage garnichts gemeistert. Die fortwährenden Kosten dieser Politik übersteigen bei weitem was nötig gewesen wäre, um diese Menschen würdevoll in Heimatnähe zu versorgen. Ohne weiter auf die gesellschaftlichen Folgen einzugehen.
1 PolitPro Nutzer
@2 ob Griechenland der EU hätte beitreten dürfen möchte ich nicht entscheiden, das ist zu kompliziert. Allerdings stand Griechenland zur Zeit seines Beitritts immer noch in der Gefahr des Kommunismus, weswegen ich es verstehe dass Griechenland beitreten durfte. Gut, über die Flüchtlingspolitik lässt sich streiten, auch ich bin nicht zu 100% zufrieden mit dem Ergebnis selbiger. Aber besser als diese Menschen an der Grenze verrotten zu lassen.
2 PolitPro Nutzer
Und Corona zeichnet ein Bild beispiellosen Regierungsversagen, dessen Billanz man heute noch garnicht beziffern kann. Hinzu kommen einige "kleinere" Regierungspatzer wie die Flutkatastrophe im Aartal und der Truppenabzug in Afghanistan. Und sie hat den Grundstein für eine uns noch erwartende Energiekrise gelegt.
1 PolitPro Nutzer
Was jetzt günstiger wäre, aufnehmen oder Fluchtursachen bekämpfen weiß ich nicht, dass letzteres sinnvoll gewesen wäre ist klar. Aber Assad kriegt man nicht so einfach weg.
2 PolitPro Nutzer
Was Griechenland betrifft müssen wir vielleicht mal Begrifflichkeiten klären. Es ist ein Unterschied, ob ein Land Mitglied der EU ist und im Euroraum. Nicht alle EU Länder haben den Euro. In der Flüchtlingspolitik geht es nicht darum Assad weg zu machen. Was diese Fluchtursachen angeht, ist das wirklich nicht leicht und kurzfristig lösbar. Worauf ich hinaus möchte ist, dass zu diesem Zeitpunkt, als Merkelselfis mit Geflüchteten die Menschen animiert hat auf die Reise zu
1 PolitPro Nutzer
@2, Tut mir wirklich leid, ich habe gerade wirklich kaum Zeit zum Diskutieren. Ich verstehe deine Meinung, aber ich denke halt anders. Das ist halt Demokratie. Ich denke wir würden uns unter anderen Umständen sogar prima verstehen 😆. Ich wünsche dir jedenfalls noch ein schönes Wochenende.🙋
2 PolitPro Nutzer
gehen, dem UNHCR massive Gelder gefehlt haben, um die Menschen würdevoll in Heimatnähe zu versorgen. Berechnungen zufolge hätte der Bedarf für mehr als 4,5 Millionen Menschen in den Anreinerstaaten gemäß der Genfer Flüchtlingskonvension zu versorgen für 2016 bei ca. 6,5 Milliarden Euro gelegen. Die Kosten für die Flüchtlingskrise beliefen sich allein für Deutschland auf über 20 Milliarden. Und wie gesagt, die gesellschaftlichen Schäden und für Europa sind da ausgenommen.
0 PolitPro Nutzer
Aus der Erfahrung heraus ist es fast unmöglich, Mitglieder aus einer Partei auszuschließen. Das Verfahren würde Maaßen mehr Aufmerksamkeit bringen als er verdient hat.
0 PolitPro Nutzer
So viel Anstand sollte die Union haben. Wenn sie kein klares Zeichen setzt, werden sich ihre Mitglieder weiterhin viele Fehltritte erlauben.
1 PolitPro Nutzer
Was für Fehltritte? Selbständig zu denken?
0 PolitPro Nutzer
Da ich kein Mitglied in der CDU bin, ist mir egal, wer in dieser Partei ist. Dann wähle ich sie halt nicht. Wenn die CDU halt der Meinung ist, dass er in die Parter gehört, dann finde ich das okay. Ich finde es ja auch okay, dass Gauland in der Afd ist. Die wähle ich dann halt auch nicht.
0 PolitPro Nutzer
Maaßen sollte die Zukunft der Union sein! #TeamHGM
1 PolitPro Nutzer
Zukunft und Union in einem Satz ist ohnehin schon paradox. Mit einem rückwärtsgewandten Verschwörungsgläubigen wie Maaßen als Gesicht, könnte man auch gleich mit der AfD fusionieren.
0 PolitPro Nutzer
Man sollte mit der AfD fusionieren, wenn diese sich von Höcke und Höckes Leuten trennt. Natürlich! Das wäre die Partei der Zukunft. Eine patriotische Zukunft 🇩🇪❤
2 PolitPro Nutzer
@0: finde ich auch, damit diese korrupte Partei endgültig unwählbar wird.
0 PolitPro Nutzer
Die Union wäre mit Maaßen wieder komplett wählbar und würde sich gegen den linken Mainstream des Bundestages wieder behaupten.
3 PolitPro Nutzer
Die CDU hat keine Zukunft. Nur noch AfD!
0 PolitPro Nutzer
Das ist eine Verharmlosung des NS
4 PolitPro Nutzer
Falsch, Afdler & ihre Schergen sind es, die diese Zeit verharmlosen! Die Afd ist die NSDAP 2.0 und verhält sich wie anfangs der 1930er Jahre!
0 PolitPro Nutzer
Ich Frage mich wieviele der Leute, mich eingeschlossen, so gut über diese Person informiert sind, dass sie eine fundierte Meinung dazu haben können.
1 PolitPro Nutzer
Naja die Meinung die er vertritt ist es halt absoluter rassist und frauenfeindlich zu sein und nazis in Schutz zu nehmen die Leute unbringen wollen… ich weiß nicht was für den steht
2 PolitPro Nutzer
@1 warum ist er denn in deinen Augen ein Rassist oder sexist? Und bitte zeig mir, wo er Nazis in Schutz nimmt. (Zur Info, Nazis haben einen Genozid verursacht, einem grausamen Krieg begonnen und verloren, sind antidemokratisch, antisemitisch und Israelfeindlich). Wenn jemand die Migrantionspolitik kritisiert ist man vll rechts oder ein Spinner aber kein Nazi. Der Begriff verliert so seine Bedeutung. Wenn die AfD z.b. Nazis sind, wie nennst du dann die Mitglieder des NSU?
0 PolitPro Nutzer
Scheint mir einfach Angriffsfläche gegen die CDU zu sein. Zumal das Merz schwächt, wenn Himmler-Harry-Potter in der Partei ist
1 PolitPro Nutzer
Merz hat ja ebenfalls nichts in der CDU zu suchen seine Ideen vom absolut freien Markt und Abschaffung jeglicher Arbeitnehmer Rechte sowie Verbraucher Schutz passen nicht so ganz zur cdu. Und Maßen ist halt nochmal ein anders extrem, der die Identitären zu seinem engen Freundeskreis zählt und Ähnliches…
2 PolitPro Nutzer
@1: Die CDU von heute ist nicht mehr das was sie vllcht früher war. Sie scheint sich immer mehr zu einer marktradikalen Partei entwickeln zu wollen. Insofern passt Merz jetzt zur CDU. Für eine Arbeiterfamilie wie die meine ist sie mit Mert und seinem neoliberalen Kurs nur noch unwählbarer geworden.